Motorbremse, sinnvoll?

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    Forumsupdate: Willkommen im neuen Forum! >>> Bitte Browsercache leeren! <<<
    Empfehlung: AUTOTUNING.DE - Das kostenlose Online-Magazin
    • Motorbremse, sinnvoll?

      Hallo,

      ich fahre einen 1.6 FSI Golf V. Ich habe seit ein paar Tagen meinen Führerschein! :) Juhu! :)

      Meine Frage: Bremst Ihr über die Motorbremse? Also wenn ich z.B. bei 55 in den 2 Gang schalte werde ich zwar langsamer aber die Umdrehungen sind auch bei 4000. Kann das gut sein für Verbrauch und Motor?

      Vielen Dank im Vorraus :)

      Achso: Schlagt mich bitte nicht für diese (dumme?) Frage, bin Fahranfänger :>

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von fera ()

    • Also Grundsätzlich ist die nutzung der Motorbremse nicht schlecht!

      Es werden die Bremsen geschont und man kann noch etwas sparsamer fahren.

      Klar wenn ich auf eine Ampel zufahre die rot ist oder auf der Landstraße einen Berg hinunter ist es schon Sinnvoll die Motorbremse zu nutzen weil man

      -nicht Bremsen muß oder nur sehr wenig
      -der Motor im Leerlauf sprit verbraucht beim Rollen mit Motorbremse aber nicht ( Schubabschaltung)

      und das spart Bremse und Sprit!

      Natürlich sollte man es nicht übertreiben und zu früh runterschalten, aber Motorbremse zwischen 2.000 und 4.000 U/min ist total in Ordnung und schadet dem Motor überhaupt nicht! Beim Beschleunigen drehst ja auch mal bis 6.000 U/min


      Gruß Shiny

    • Achwas, ich mache das zwar häufiger aber das mit der Schubabschaltung wusst ich nicht! Muss sagen hatte aus Angst um den Motor auch immer kleine Bedenken bei der Motorbremse

      Schubabschaltung is ja einfach mal Genial!

      *dummheit an*

      werd doch glatt ma probieren wie der spritverbrauch is wenn ich bei 160 vom 6 in den 1 schalte! :D :] :D

      *dummheit aus*

    • wenn man bei zu hohen Drehzahlen versucht einzukuppel ist die Different der Drehzahlen von Schwungscheibe und Kupplung zu groß ,was einen vermehrten Abrieb zur Folge hat,
      <keine Ahnung>
      daher sollte man es mit der Motorbremse nicht zu sehr übertreiben
      </keine Ahnung>

    • Ich hab seit dem Führerschein vor 8 Jahren (oh mein Gott wie schnell die Zeit vergeht) auch immer die Schubabschaltung/Motorbremse genutzt um Sprit zu sparen und die Bremse zu schonen.

      Mittlerweile benutze ich lieber die Bremse da ich die, wenn sie verschlissen ist, selber reparieren bzw. erneuern kann. Also schone ich lieber meine Kupplung und nehme dafür einen höheren Verbrauch und Bremsenverschleiß in kauf.

      Ist aber Einstellungssache und Benzin zu sparen wird immer wichtiger.

    • Ich lasse mich persönlich lieber ausrollen und wenn er anfängt zu ruckeln wird runtergeschaltet und weiter ausrollen gelassen, so passt der Gang meistens falls die Ampel doch umspringt und die Kupplung wird durch die geringe Drehzahldifferenz kaum belastet

    • Original von Silent Viper
      wenn man bei zu hohen Drehzahlen versucht einzukuppel ist die Different der Drehzahlen von Schwungscheibe und Kupplung zu groß ,was einen vermehrten Abrieb zur Folge hat,
      <keine Ahnung>
      daher sollte man es mit der Motorbremse nicht zu sehr übertreiben
      </keine Ahnung>


      Dann probierts doch mal mit Zwischengas, hört sich sportlich an und ist sinnvoll, nachteil: kostet n bissl sprit...

      Edit: hier nochmal bei wikipedia: KLICK MICH


      VCDS im Wetteraukreis und FFM

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Stefan27 ()