Huk Coburg - Betrügerverein oder alles okay?

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    Forumsupdate: Willkommen im neuen Forum! >>> Bitte Browsercache leeren! <<<
    Empfehlung: AUTOTUNING.DE - Das kostenlose Online-Magazin
    • Huk Coburg - Betrügerverein oder alles okay?

      Moin moin!

      Hab da ein Problem mit einem Kasko Schaden & der Huk Coburg - ich würde mich freuen, wenn mir da jemand einen Tipp geben können. Normalerweise hat man ja mit der eigenen Versicherung nicht so viel zu tun, wenn man nicht gerade einen Kaskoschaden hat.
      Der provokante Titel entspringt aus dem Satz des Schriftwechsels (bei dem übrigens kein Sachbearbeiter angegeben ist) seitens der Huk:
      "Bei fiktiver Abrechnung sind lediglich durchschnittliche Lohnkosten erstattungsfähig." - sollten die vielen Urteile (inkl. BGH) die das Gegenteil feststellen auch für Kaskoschäden gelten, find ich es schon grenzwertig, allgemeine Aussagen gegen geltendes Recht zu formulieren, obwohl man es als Versicherung sicherlich besser weiss - in der Hoffnung, der Kunde nimmt es hin.

      Geklaut wurden beim 5er Spiegelgläser. Dabei sind zwei Dellen in die Tür gemacht worden (vermutlich beim Ausbau; Spiegel waren angeklappt). Außerdem hat das Spiegelgehäuse einen Kratzer abbekommen.

      Auf Wunsch der Huk wurden wir zu einer mit ihr zusammenarbeitenden BMW Vertragswerkstatt geschickt für einen Kostenvoranschlag.
      Dabei wurde der Kratzer im Spiegel übersehen! Haben wir bisher noch nicht angemerkt - ist es dafür jetzt sowieso zu spät?

      Dennoch war Ihnen der KV aber offensichtlich zu teuer, denn als wir angegeben haben, dass wir eine fiktive Abrechnung wünschen, wurde von der Dekra anhand der Unterlagen ein Ferngutachten gemacht.

      Kosten Lohn;
      BMW: 229,50
      DEKRA: 114,67
      Differ: 114,38

      Kosten NK;
      BMW: 10,00
      DEKRA: 10,00
      Differ: 0,00

      Kosten Lack;
      BMW: 409,28
      DEKRA: 351,00
      Differ: 58,28

      Kosten Teile;
      BMW: 452,27
      DEKRA: 452,27
      Differ: 0,00

      Kosten Gesamt
      BMW: 1101,05
      DEKRA: 927,94
      Differ: 173,11

      Mit der Begründung, "Bei fiktiver Abrechnung sind lediglich die durchschnittlichen Lohnkosten erstattungsfähig". Das BGH hat aber bereits 2003 entschieden, dass dies nicht so ist, wenn ich richtig informiert bin - meine Frage: Gilt das auch für Kaskoschäden (=Vertragsrecht) oder nur für Haftpflicht-Schäden?

      Der nächste Hammer kommt aber noch:
      Von der Gesamtsumme laut BMW (ohne Mwst wg. fiktiver Abrechnung) wird wie folgt gerechnet:
      1.101,05 (Gesamt laut BMW)
      - 114,38 (Differenz Lohnkosten)
      - 229,50 (Komplette Lohnkosten BMW !?!?!?!?!)
      ---------------
      756,72

      Vermutlich wollte der Gutachter statt der kompletten Lohnkosten BMW die Differenz der Lackkosten iHv 58,28 abziehen, denk ich mal?
      Beide Posten werden ausgewiesen als "Korrektor MSV" - was heisst das?

      Beim Kaskoschaden wird zudem ja ein eigenes Gutachten nicht bezahlt, man muss den Gutachter der Versicherung ranlassen. Gilt das auch noch, wenn das Gutachten der Versicherung offensichtlich falsch ist wie hier? Was kann man jetzt tun? Sich aufs BGH Urteil berufen und außerdem den Fehler im Gutachten rügen? Oder kann man direkt, weil es einem spanisch vorkommt, ein Gegengutachten erstellen mit eigenem Gutachter auf Kosten der Versicherung +danach evtl Anwalt?

      Dieser Beitrag wurde bereits 3 mal editiert, zuletzt von maltestenzel ()

    • Uii, frag mal Zwilling-der wird dir einiges erzählen können, denn für sowas ist die HUK leidermbekannt (mal googeln).

      Auch wenn ich pers. zum Glück noch nie Probleme mit der HUK hatte; habe letztes Jahr ebenfalls einen Kaskoschaden fiktiv abgerechnet und nach ein paar Tagen die Summe des Gutachtens abzüglich Mwst. auf dem Konto gehabt. Bei mir wurde das Gutachten auch von der DEKRA erstellt, wobei der Gutachter dort den Schaden sogar noch um einiges teurer machte als er von einem befreundeten Lackierer geschätzt wurde... :D

      Beim Kaskoschaden ist die Versicherung auf alle Fälle i.d. Lage den Gutachter zu bestimmen; falls nicht kann das sicher jmd. korrigieren. =)

      Gruß Olli,

      GTI 1.8T since '02
      family car: Golf VII GTI
    • Tja - so sieht es eben aus. Ich bin selbst im Versicherungsgewerbe tätig und weiß nur zu gut, dass die "Billig-Versicherer" (und die HUK ist in der Auto-Sparte eine solche) bei Schäden natürlich sparen wollen und MÜSSEN.

      Das Risiko müssen aber auch die Leute eingehen, die lieber 10 € im Jahr sparen möchten. Denn die Spreu trennt sich eben erst im Leistungsfall vom Weizen (wie man hier wunderbar erkennen kann).

      Gerüchten zu Folge finanziert die HUK ihre Autosparte über die anderen Sparten, weil sie diese allein über ihre Preise gar nicht mehr finanzieren könnte.

      Also als Tipp von mir (gerade für die Versicherungsbranche): Nicht nur auf die Preise schauen. Billig ist hier öfters alles andere als gut. Ausnahmen bestätigen zwars immer die Regel, aber es wird bei Ausnahmen bleiben...

    • Tja, da sind wir wieder mal bei dem leidigen Thema:
      Habgierig und Kriminell 8)

      Meine beiden Merksätze:
      Wenn eine Versicherung zahlen soll, bekommt der Begriff "Versicherungsbetrug" eine andere Bedeutung
      und
      Die Reibungswärme die bei dem "über den Tisch gezogen werden" entsteht,sollte mann nicht mit Nestwärme verwechseln

      Zudem muss du wissen, dass die DEKRA auschlieslich Vericherungsorientiert eingestellt ist (ist ja ein Tochterunternehmen der versicherungswirtschaft ;) )

      Denoch vergleich mal die Angaben der Dekra hinsichtlich der Stundenverrechnungssätze mit deren eigenen Angaben:

      213.23.113.214/stundensaetze/StundenSaetze.aspx

      Einfach auf der Seite oben links deine Postleitzahl eingeben, und du erhälst die Durchschnittlichen Stundenverrechnungssätze deiner Region aus dem Jahre 2006

      Und was die Mähr "fiktive Abrechnung nur nach durchscnittlichen Stundenverrechnungssätze" angent, ist das Papier nicht Wert auf dem es dir Geschrieben steht.
      Nur leider glaubt due HUK immer noch, das Richterlichen Entscheidungen (u.a. auch BGH Entscheidungen) nicht für sie gelten X(
      Der Geschichte steht nämlich die Herstellervorgabe der Reparatur nur in freigegebenen Werkstätten unter vefrwebndung freigegebener Materialien entgegen, da sonst die Hersteller-Karoseriegewährleistung erlischt .

      Was dir zusätzlich abgezogen wird, ist eine Verbesserung "Neu für alt" (wqeol ja was neues an ein altes Auto komt)
      Nur die fachliche Begründung über die höhe wird dir nicht genannt ;)

      Biste Rechtsschutzversichert (am besten sogar bei der HUK) ?

      Ab zum Fachanwalt für Verkehrsrecht.

      Bernhard.

    • Joa unter den durschnittlichen Stundensätzen von der Dekra von 2006 bleiben sie bei den Karosseriearbeiten mit ~65 € deutlich (obwohl sie die ja angeblich zugrunde gelegt haben), im Internet stehen da 86 €!
      oO
      Bmw hat im übrigen einen Stundensatz von 102 € im KVA zu Grunde gelegt