Zweitakt-Öl in Diesel

  • Golf 4 Diesel

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

Forumsupdate: Willkommen im neuen Forum! >>> Bitte Browsercache leeren! <<<
Empfehlung: AUTOTUNING.DE - Das kostenlose Online-Magazin
  • Zweitakt-Öl in Diesel

    Hallo,

    woanders wird diskutiert, ob Zweitakt-Öl in den Diesel gemischt werden sollte, u.a. um die Einspritzpumpe besser zu schmieren.

    Was haltet Ihr davon bzw. sollte man das beim TDI auch tun?

    Michael

  • Da im normalen Diesel genug Schmierstoffe drin sind, brauch man bestimmt kein 2-Takt-Öl.
    Son Moped-Motor ist vielleicht auch nicht mit nem modernen TDI zu vergleichen. Die Komponenten des TDI sind bestimmt sehr gut auf den Kraftstoff abgestimmt.

    Ich denke, du würdest damit mehr schaden, als dass es nen Vorteil bringt. und außerdem: Never change a running system

  • Die Schmierfähigkeit von Diesel ist in den letzten Jahren extrem gesunken. Ich habs nicht mehr im Kopf durch was genau ... (Schwefelarmut, wegen Abgasnormen ...)

    Gerade die VP-TDIs oder neuen CRs habens demnach dringend nötig. Schaden tut es aber auch bei PDs nicht, im Gegenteil Düsen usw. werden sauberer gehalten. Das Öl verbrennt rückstandsfrei, der Motor wird laufruhiger. Empfehlung vom "Sterndocktor" war ca.1:200. Mehr schadet nicht, aber lieber regelmäßig als nur sporadisch. (Nachzulesen bei motor-talk)

  • wie oft ist denn schon eine einspritzpumpe aufgrund des verschließes kaputt geworden?

    wenn du pech hast wird das öl nicht 100%ig verbrannt und versaut dir die abgasanlage und den kat. dann hast du jede menge schaden. also ich würds bleiben lassen ;)

  • Original von -ZERO-
    wie oft ist denn schon eine einspritzpumpe aufgrund des verschließes kaputt geworden?

    wenn du pech hast wird das öl nicht 100%ig verbrannt und versaut dir die abgasanlage und den kat. dann hast du jede menge schaden. also ich würds bleiben lassen ;)


    Na dann google doch mal nach Schäden von aktuellen CDIs ... und fragma unter Taxifahrern nach 2T-Öl und Diesel.

    Aber jeder wie er es für sich (oder seinen TDI) für richtig hält. Meiner fährt jedenfalls mit.
    (Für detailierten Hintergrund bei MT unter MB-Motoren nachsehen)
  • Das Argument, daß bisher alles lief, paßt nicht, weil z.B. mehr und mehr Bio-Diesel beigemischt wird.

    Diesel ist also nicht mehr Diesel wie vor ein paar Jahren. Deshalb ist es zumindest nicht völlig abwegig, daß man "etwas tun muß" :D

    Michael

  • Wenn ich mir anschaue was nen Litter 2 Takt öl kostet und dann mal grob überschlage was ich bei ner Mischung von 1:200 im laufe eines Autolebens verbrauche spar ich das Geld lieber und kauf mir wenn nötig ne neue Pumpe und brauch mir über Versopften Kat oder verruste Ventiele keinen Kopf machen.

    Gruß nightmare

  • Original von nightmare
    Wenn ich mir anschaue was nen Litter 2 Takt öl kostet und dann mal grob überschlage was ich bei ner Mischung von 1:200 im laufe eines Autolebens verbrauche spar ich das Geld lieber und kauf mir wenn nötig ne neue Pumpe und brauch mir über Versopften Kat oder verruste Ventiele keinen Kopf machen.


    So grob kann man das gar nicht überschlagen, um es sich auf die Weise schön zu rechnen ...

    Bei meiner Rechnung hab ich den Gegenwert der Pumpe erst weit über 700.000km als Öl im Diesel gelöst.
  • Ich hab das sowohl bei meinem Golf als auch bei unserem T4 (2,5 TDI, 111kw, Verteilereinspritzer) scho mal ausprobiert.

    Auch wenn im T4-Forum vielfach behauptet wird, dass man nen Unterschied merkt, könnte ich bei keinem der Motoren was feststellen.

    A4 B7 Avant S-Line ASB @ 210 kW
    Golf 4 Variant ASZ @ 135 kW
    T4 California AXG

  • Ne das kann man auch nur langfristig mit mehreren Testfahrzeugen herausfinden ob das was bringt. Ne Logik steckt da schon hinter aber ich hab trotzdem noch bedenken wegen der rückstandslosen Verbrennung

    @ 4cheers

    Du has recht ich hatte da irgendwie nen Denkfehler :O

    Ich habe nochmal nachgerechnet. Bin von nem Ölpreis von 20€=5l bei nem Gemisch von 1:200 und nem Spriterbrauch von 6l auf 100 km ausgegangen.

    Dann kosten mich ca 16666 km grade mal 20€ an Öl oder für 18€ habe ich den 5 Liter Kanister auch schon gesehen.

    Wenn ne Pumpe um die 350€ kostet sind das rund 300000 km bei 6 l Verbrauch auf 100 km.

    Allerdings beim 2,7l TDI vom meinem Dadi liegt der Verbrauch bei 12 Litern da brauchst du nur 150000 km fahren für die Pumpe :D

    Gruß nightmare

  • Original von nightmare
    Wenn ne Pumpe um die 350€ kostet...


    Ich bin von ca.1000€ für ne Pumpe ausgegangen. Das ist der Preis im Tausch bei VW. 350 sind doch eher ne Gebrauchte oder is die zB. beim BOSCH-Dienst "so" billig ?? Weißt Du da mehr ??
    Ich war sonst von ähnlichen Vorraussetzungen ausgegangen: 5€/l das ÖL und 5,5l/100km Diesel.

    @ michiglaser
    Bei 1:200 merkt man auch nicht viel. Wenn man die Dosis aber erhöht, merkt man deutlich den ruhigeren Lauf (freilich wird aus dem Trecker kein 6-Zylinder-Benziner :D). Ich hatte bei meinem ALH schon bis 1:50 probiert. Das geht übrigens auch ohne Probleme, verteuert die Sache aber ungemein.
    Für den schmierenden Effekt sind die 1:200 aber ausreichend.

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von 4cheers ()

  • Ups :D Ne ich hatte kp das die neu um die 1000€ kostet ich hatte kurz bei ebay rengeschaut wie die Kurse stehen und da war der Preis zwischen 320-380€.

    Hatte völlig übersehen das das Preise für zum Teil ausgenudelte Pumpen Bj 98 vom Verwerter waren. Dann warst du ja schon mit deinen 700000 km zimlich nah dran. Ich nehme mein Agument mit den hohen Kosten damit zurück ;)

    Bin mir ehrlich gesagt nicht ganz sicher ob ich mich auf die pro oder contra Seite stellen soll. Wär nicht schlecht wenn der ADAC mal nen Langzeit test machen würde. 10 neue Diesel 5 mit 5 ohne Ol und nach 150000 km mal den Kat und den Motor auseinander nehmen.

    Gruß nightmare