Meine Geschichte zu Audi und Kundenservice

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    Forumsupdate: Willkommen im neuen Forum! >>> Bitte Browsercache leeren! <<<
    Empfehlung: AUTOTUNING.DE - Das kostenlose Online-Magazin
    • Meine Geschichte zu Audi und Kundenservice

      Fall jemand bissl Zeit zum lesen hat - folgenden Text hab ich heute an Audi Deutschland geschickt, dieser Text beschreibt meine Erfahrungen mit Audi und dem Kundendienst.

      AUDI AG
      Kundenbetreuung Deutschland
      Postfach 10 04 57
      85045 Ingolstadt
       Betreff: Audi A3 Beschwerde/ Erfahrungsbericht mit dem Audizentrum T. in Berlin     Sehr geehrte Damen und Herren,   ich bitte Sie vorab dieses Schreiben ernst zu nehmen. In den folgenden Seiten habe ich mir die Mühe gemacht einen traurigen Erfahrungsbericht über meinen Audi A3 und dem Kundendienst vom E. W. Audizentrum T. in Berlin niederzuschreiben.   Als kurze Einleitung gliedere ich die folgenden Seiten: Seite 1-2 beschreibt den Anfang meiner Geschichte und dieses Schreiben ging auch an die Geschäftsführung von E. W..   Die restlichen Seiten beschreiben die Fortsetzung meiner Erfahrungen und dürften durchaus interessant sein für einen Imageträger in dieser Preiskategorie.     Mit freundlichen Grüßen  

      Audi Zentrum-T.                                   
      z.Hd. Herr S.  Geschäftsführung                                            Bernau, 30.01.2007Audi-Zentrum           Betreff: Beschwerde: Werkstattgutschein Audi A3 2.0 TDI Kennzeichen BAR-IIXX / Fahrzeughalter Firma BilaCont   Sehr geehrter Herr S. / Geschäftsführung,   ich muss mich leider auf diesem Weg an Sie wenden - da ich anscheinend übergangen werde von meinem Verkäufer Herrn H.l.     Im November letzten Jahres kauften wir, Firma BilaCont, bei Ihnen einen gebrauchten Audi A3 - das Fahrzeug sollte damals 1 Woche nach Vertragsunterzeichnung ausgeliefert werden inklusive Mängelbeseitigung (Lackierung Stoßstange / Felgenreparatur / Radiotausch). Der Fahrzeugbrief sollte per Einschreiben für die Zulassung zugeschickt werden - das Einschreiben kam nie an und wurde an ihr Autohaus ohne erfindlichen Grund zurückgesendet . Der Brief wurde dann kurzerhand per Kurier zugeschickt. Am Folgetag holte ich das Fahrzeug ab - mittlerweile sind 2 Wochen nach Vertragsunterzeichnung vergangen - ich wurde gebeten zu warten, da sich das Fahrzeug in der Aufbereitung befinde, dann wurde mir mitgeteilt, dass an dem Fahrzeug zu diesem Zeitpunkt noch nichts gemacht wurde, keine Felgenreparatur, Lackierarbeiten oder Radiotausch - Herr H. bot mir an das Fahrzeug dennoch mitzunehmen, Radio wurde noch schnell eingebaut und er wollte mich noch am Nachmittag anrufen zwecks Terminvereinbarung, Fahrzeug würde abgeholt werden, ich erhalte einen Leihwagen und die Sachen werden an meinem Auto durchgeführt.   Auf der Rückfahrt stellte ich fest, dass der Regensensor nicht funktionstüchtig ist, daraufhin telefonierte ich sofort um dies zu bemängeln - kein Problem laut meinem Verkäufer, er kümmert sich darum. Nach 2 Tagen, rief ich selber zurück, da ich keine Information erhalten hatte bzgl. Werkstatttermin. Mir wurde daraufhin ein Termin für die Folgewoche zugesichert - wir befinden uns in der 4 Woche noch Vertragsunterzeichnung. Ich schrieb Herrn H.l eine E-Mail ob es denn machbar ist an einem Tag Lackierarbeiten durchzuführen , Felgenreparatur und Regensensor instandzusetzen und teilte ihm mit, er könne das Fahrzeug auch 2 Tage erhalten. Hierauf wurde mir geantwortet das dies kein Problem ist und Audi Zentrum T. ein Analysezentrum ist und der Regensensor eher ein kleines Übel ist und alles termingerecht an einem Tag fertig wird.    Am Abend wurde mir das Fahrzeug übergeben und die arbeiten wurden mehr als sehr schlecht ausgeführt, die Lackierarbeiten wurden teilweise mit Lackstift durchgeführt, auf den Felgen ist der Lack verlaufen, d.h. Schäden waren immernoch vorhanden und der Regensensor immernoch defekt, obwohl ein Update aufgespielt wurde und Herr H.l den Sensor selbst getestest hat lt. telefonischer Aussage - Zwischenfazit: 4 Wochen nach Vertragsunterzeichnung, nichts repariert - nur Mehrkosten entstanden durch Fahrzeugüberführungen.   Am Folgetag rief ich bei der Geschäftsführung in der F-straße an und ich bat um Kostenübernahme der Reparaturen durch ein Autohaus in meiner Nähe, da ihr Analysezentrum nicht in der Lage war - die Sache wurde durch die Geschäftsführung an Ihr Autohaus weitergeleitet und es passierte auf Anhieb etwas und der Kostenübernahme stand nichts mehr im Wege- Herr H.l entschuldigte sich tausendmal und verwies auf die Überlastung ihrer Werkstatt. Am Abend rutschte leider die Kupplung, d.h. das Auto war nicht mehr fahrbar bei Kilometerstand ca. 48000. Ich telefonierte wiedereinmal mit Herrn H.l und das Auto wurde am nächsten Tag abgeschleppt und ich erhielt einen Leihwagen, laut Herrn H.l wird alles repariert inklusive Regensensor.   1 Woche später war das Auto fertig und wurde mir übergeben, vorher rief mich Herr H.l an und sagte mir zu, dass der Wagen im besten Zustand ist und er habe den Regensensor ausprobiert und alles funktioniert.   Lack und Felgen waren OK. Der Regensensor war immernoch defekt und ich fuhr zu einem Audi Autohaus in der Nähe, ob ich vielleicht einen Bedienungsfehler mache - ich zweifelte an mir selbst mittlerweile, ein Bedienungsfehler wurde ausgeschlossen. Ich sprach wiedereinmal mit Herrn H.l und es wurde mir eine Kostenübernahme zugesichert, d.h. das Autohaus Zemke in Bernau  überprüft den Regensensor - kleine Probleme zwischendurch, wie fehlende Garantiekarte bzw. Garantienummer traten ebenfalls auf, da nicht im Bordbuch abgeheftet bzw. übergeben.   Autohaus Zemke stellte fest - das dieses Auto keinen Regensensor besitzt und teilte dies Herr H.l mit. Autohaus Zemke würde einen nachrüsten - Kosten ca. 2000 Euro. Daraufhin telefonierte ich wieder mit meinem Verkäufer und war natürlich erstaunt, wie ein Analysezentrum nach 2 Möglichkeiten und persönlicher Prüfung diesen fehlenden Sensor übersehen kann???   Nach dieser Sache und ich auch schon sichtlich genervt - kam ich ihrem Autohaus entgegen und verzichtete auf den Sensor und sollte einen Gutschein für eine Durchsicht erhalten - somit eine günstige Angelegenheit für ihr Haus.   Dieser Gutschein wurde mir für die erste Januarwoche zugesagt - welchen ich trotz Erinnerungsmail an Herrn H.l bis dato nicht erhalten habe.   Mittlerweile überlege ich ob der Regensensor vielleicht doch nachgerüstet werden sollte. Sofern ich wieder übergangen werde, werde ich mich an Audi Deutschland wenden.   Danke für die aufgewendete Zeit und ich bin sicher Sie stimmen mir zu, dass so etwas in einem AUDI AUTOHAUS nicht geschehen sollte !!!     MFG M. Klessen   Firma BilaCont Krebs-Klessen GBR              

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von matse ()

    • so jetzt die Fortsetzung an Audi:Datum der Niederschrift: 05.06.07     Fortsetzung zu Beschwerde ( siehe Seite 1 und 2 )für Audi Deutschland  Zeitraum März 2007   Der Gutschein für die Durchsicht kam ca. 1 Woche nach meiner Beschwerde an und dieser wurde auch eingelöst da die nächste Durchsicht fällig war ( 55000 km). Leider machte der Audi zu dem Zeitpunkt beim Beschleunigen seltsame grelle Pfeifgeräusche und ich fragte an ob dieses Problem im Rahmen der Durchsicht mit behoben werden könne – dies sollte kein Problem darstellen und die Werkstatt würde sich dem Problem annehmen.   Mein Fahrzeug wurde abgeholt und ich erhielt einen Audi A6 als Ersatzfahrzeug. Am frühen Nachmittag wurde ich vom Kundendienst Herr A. angerufen und mein Fahrzeug sei fertig. Ich fragte natürlich sofort nach ob dieses nervige Pfeifen beim Beschleunigen behoben wurde, als Antwort bekam ich leider, dass mein angegebenes Geräusch nicht nachvollzogen werden konnte. Ich erklärte ihm das Geräusch nochmals und konnte mir nicht vorstellen, dass es mit einmal nicht mehr hörbar sein sollte. Herr A. meinte, es sei alles in Ordnung und er könne nichts machen und ließ mich mit dem Problem hängen. Ich erhielt mein Auto wieder und das Geräusch war natürlich noch da.   Daraufhin fuhr ich zu dem Audi Autohaus Zemke in meiner Nähe und wollte diese Sache über die Garantie abwickeln lassen. Der A3 wurde untersucht und man hat doch tatsächlich diese Geräusche nachvollziehen können – das Problem war ein Riss im Abgasrohr und die austretenden Abgase, die unter Druck stehen, verursachten diese Geräusche. Eigentlich ein bekanntes Problem beim 2.0TDI Motor im A3. Die Kosten wurden nicht von der Garantie übernommen, da dieses Abgasrohr ein Verschleißteil ist – Summe der Rechnung knapp 300,- €. Die Rechnung wollte ich natürlich nicht unbedingt übernehmen und ich telefonierte mal wieder mit meinem Verkäufer Herr H.. Die Kosten sollten von Audi T. übernommen werden, aufgrund der Probleme die ich hatte. Herr H. wollte dies mit seinem Vorgesetzten Herrn S. abstimmen und eine Kostenübernahme mit dem Autohaus Zemke abklären.     Mitte April bekam ich eine Mahnung vom Autohaus Zemke, ich brauchte mich nicht aufregen, irgendwie hatte ich mit gerechnet. Wiedereinmal telefonierte ich mit dem Audizentrum T. und es stellte sich heraus, dass Herr H. versetzt wurde in eine Filiale nach Potsdam. Kurzgesagt – nach weiteren drei Wochen Verzögerung wurde der Rechnungsbetrag beglichen, zumindest hab ich seitdem keine weitere Mahnung erhalten.     Zeitraum – letzte Mai Woche  2007   Ich wollte mein Fahrzeug starten und aus irgendeinem Grund stand im Radio ’SAFE’ – das Radio war also gesperrt, ist eigentlich kein Problem. Ich nahm also mein Radiobordbuch und wollte den PIN eingeben, dieser war natürlich falsch – anscheinend wurde der richtige PIN nicht hinzugefügt, da das Radio noch getauscht wurde als ich den A3 übernommen hatte ( siehe Seite 1).           Am nächsten Tag hatte ich eine Schulung in Berlin, nicht weit von Tempelhof und meinem ’Lieblingsautohaus’. Da stand ich also vor dem Kundenberater und beschrieb mein Problem. Ich sollte doch an einem anderen Tag wiederkommen, da noch zwei Fahrzeuge vor mir wären. Seinen Vorschlag lehnte ich ab, da ich kein 120 km extra fahre und schon gar nicht ohne Radiofunktion. Mir wurde gesagt ich solle dann warten, die Sache dauert aber eine Stunde. Ich willigte ein, da es für mich trotzdem ein Zeitersparnis ist – nebenbei: ich bin selbstständig tätig und müsste eigentlich etwas produktives tun um Geld zu verdienen. Nach 20min war mein Auto fertig – ich fragte nach ob den der Radio-Pin nun im Auto liegt – der Kundenberater ging noch mal in die Werkstatt und schrieb mir den Pin auf einen Zettel. Dieser Service war kostenlos - leider nicht für mich, da ich einen gewissen Stundensatz normaler ansetze, wenn ich für meine Kunden tätig bin.     Ich bin trotzdem dennoch guter Hoffnung, dass ich keine Probleme mehr mit dem Fahrzeug haben werde und wenn doch, werde ich einen großen Bogen um die E. W. Gruppe machen, vor allem um das Audizentrum T..   Mein voriges Fahrzeug war ein Golf IV, ebenfalls aus dem Hause Winter – zur Zeit bezweifel ich aber, dass ich mir wieder einen Audi zu legen werde. Der Preis dieser Fahrzeuge und der dazugehörige Kundenservice lässt sehr zu wünschen übrig.     Mit freundlichen Grüßen   M. Klessen   Ich hoffe Ihnen einen kleinen Einblick gewährt haben zu können, wie die Marke ’Audi’ nach außen vertreten wird.   Ich hoffe auf ein Antwortschreiben, da ich sehr enttäuscht bin – bei mir bleibt die aufgewendete Zeit und eine Menge Ärger und Kosten hängen.        @bitavenger direkt im Kaufvertrag stehts nicht drin, aber im Angebot stands drin und im Fahrzeugumfang, allerdings hab ich ja selbst drauf verzichtet und den Gutschein vorgeschlagen - wollte nicht noch mehr Ärger und auf den Sensor üwrde ich wahrscheinlich immernoch warten.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von matse ()

    • krasse story...da kauft man sich eigentlich ein Premium Auto und erwartet dementsprechend guten Sevice und Kompetenz auch nach dem Kauf, und dann das. Hier bei uns gibt es nur einen kleinen Familienbetrieb, und dort wird der Service dann auch noch gross geschrieben.
      Hoffentlich lesen sich die Leute von der Kundenbetreuung deinen Brief auch genau durch-und wenn du Glück hast kriegste wenigstens ne Entschädigung in Form von ner kostenlosen Insepektion oder so (und die dann hoffentlich nicht in deinem "Lieblinsgautohaus")!

      Mfg Fabian ;)

    • Zumindest würde ich die Namen des Autohauses und der Verkäufer Xen bevor es zu unannehmlichkeiten für dich (man weiß nie wer hier reinschaut) oder die Admins kommt, weiß nicht wie die Rechtslage da ist.

      Auf jeden Fall klingt es nach einem endlosen Leiden. Ich denke mal das dein Vertragshändler ordentlich abgestraft wird von Audi. Evt. sind ja weitere Vorkommnisse mit den Autohaus bekannt.

      Gruß, Carsten

      dbpaco: "Alter, sach ma, WARUM HAT DER KEINE SCHUHE AN???"

    • Ja die Sache mit den Namen, ist mir auch schon durch den Kopf gegangen - -werds mal überarbeiten.

      Denke mein Verkäufer wird schon Ärger bekommen haben, da er versetzt wurde.

      Mich würde es auch mal interessieren wie scih Audi in diesem Fall verhält, sofern noch mehr Fälle vorliegen, könnte die Lizenz entzogen werden.
      Ich hoffe das die mir wenigstens Antworten - eine Entschädigung werde ich nicht bekommen, oder hätte ich reinschreiben sollen, dass mir der R8 recht gut gefällt :D
      Ich kann sagen, sowas nervt tierisch und der ganze Ärger hat mir größtenteils die Freude auf das Auto genommen.

    • Ich denke schon das audi sich das durchlesen und auch drauf reagieren werden. Als sich V5Driver an VW gewannt hat wegen seinem service heft haben die ihn ja auch angerufen. und als ich mich bei VW über die Qualität bzw Mängel an meinem Auto und die Art und Weise wie man in einem speziellen VW Autohaus behandelt wird. Wurde ich auch direkt aus Wolfsburg von einer netten Dame angerufen. Die mit mir die Probleme besprochen hat. Und zum Schluss hat sie mir einen Erlass von 100€ auf meine Gebrauchtwagengarantie versprochen die ich eh abschliessen wollte (wegen der ganzen mängel halt).


      Sag mal bescheid wenn du ne Antwort von Audi hast.

    • Echt heftig sowas. Aber ich kenn's mit Audi bzw. VW Autohäusern leider nicht anders.
      Bei meinem Golf IV mussten die 6 mal einen Seitenairbagfehler beheben. Angeblich lag es jedes mal an etwas anderem.
      Im TT spinnt die Temperaturanzeige. Das Problem konnte auch nicht nachvollzogen werden. Der Meister wäre mit dem Auto gefahren und konnte nichts feststellen. Als ich dann wieder gefahren bin, waren die Proble natürlich noch...


      Ich hoffe, dass du jetzt keine weitern Mängel feststellen musst.
      Vielleicht bekommst du ja sogar eine Antwort, die nicht computergeneriert ist!

    • Wenn ich ehrlich sein soll, mich haut die Geschichte nicht vom Hoker. Hört sich eher nach dem tag täglichen Leiden eines Autofahrers an. Könnte dir auch nen paar Dinge erzählen die mein alter Herr mit Opel und Mercedes gemacht hat wo man fast vom Glauben abfällt. Trotzdem mein Beileid aber ich würde nicht Audi die Schuld geben denn sie bauen im Normalfall ordentliche Autos und sind sehr bemüht die Kunden zufrieden zu stellen.

      Gruß nightmare

    • Original von nightmare
      Wenn ich ehrlich sein soll, mich haut die Geschichte nicht vom Hoker. Hört sich eher nach dem tag täglichen Leiden eines Autofahrers an. Könnte dir auch nen paar Dinge erzählen die mein alter Herr mit Opel und Mercedes gemacht hat wo man fast vom Glauben abfällt. Trotzdem mein Beileid aber ich würde nicht Audi die Schuld geben denn sie bauen im Normalfall ordentliche Autos und sind sehr bemüht die Kunden zufrieden zu stellen.


      Wenn ich das richtig verstanden habe, gibt er ja nicht Audi selbst, sondern den Autohäusern, die miserabelen Service leisten, die Schuld!!
    • Ja richtig aber er sprach auch davon das es wohl der letzte Audi ist den er sich angeschaft hat. Was ich für falsch halte den Autokauf von einem oder zwei inkompetenten Vertragshändler abhängig zu machen. In dem Sinne wolte ich nochmal andeuten das solche Probleme auch bei anderen Marken auftreten können.

      Wie z.b Opel die es in 10 Werkstattbesuchen nicht geschaft haben nen Schiebedach zu reparieren geschweige denn die Motorleuchte aus zu bekommen. Nach 3 mal Drosselklape tauschen solte man merken das es daran nicht liegt ;) Opel baut den CD Wechsler mitten in den Kofferraum so das man nichtmal nen Kasten Wasser mit bekommt.Opel verursacht Kurzschluss beim Batterie Laden so das die Kabel sich in den Lack gebrannt haben.

      Mercedes verweigert plötzlich die Annahme zur Inspektion vom Jeep cherokee usw

      Ich hab noch einiges zu erzählen :D Würde aber den Rahmen Sprengen

      Gruß nightmare

    • LÖL Geil, soviel zum Thema Audi :rolleyes:

      Da zahlt man zig-tausende von Euros für einen Wagen, wo man denkt das der Qualitativ besser ist, weil "deutsche Wertarbeit", und dann sowas. Aber die härte ist/sind das/die Autohaus/Authäuser wo du warst. Das du so ruhig dabei warst, RESPEKT!

      Glaub mal dran, ich wäre denn ganz anders aufs Dach gestiegen... Deine Geschichte ist ja noch krasser als meine mit dem Privatkäufer ;(

      Wenn du eine Antwort von Audi hast, dann poste sie hier. Ich muß diesen Thread morgen unbedingt meinem Arbeitskollegen zeigen, der ist auch so auf Audi eingeschworen, der wird sich freuen 8):P