Die Geschichte eines Getriebes

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    Forumsupdate: Willkommen im neuen Forum! >>> Bitte Browsercache leeren! <<<
    Empfehlung: AUTOTUNING.DE - Das kostenlose Online-Magazin
    • Die Geschichte eines Getriebes

      @ll
      Ist zwar ein kleines bisschen OT aber
      ich denke es passt trotzdem.

      Also das Auto meiner Freundin nen Polo 6NF Bj 02/2001
      mit 37tkm auf der Uhr machte nun schon seit einiger Zeit sehr
      merkwürdige Geräusche (war so eine kratzen aber nur wenn nen
      Gang eingelgt und die Kupplung geschlossen war)
      Damit war ich auch schon das ein oder anderemal bei meinem
      Freundlichen aber wie das ja eigentlich immer ist, sobald man
      das Gelände von VW betritt ist das Geräusch weg. Als wenn die
      Auto´s es merken wenn ihnen an den Kragen geht :*
      Naja. Jetzt mußte der Karren letzte Woche zur Jahresinspektion
      und da sollte diesem Gräusch halt mal auf den Grund gegangen werden.
      Ca. 3 Stunden später der erste Anruf : "also das Getriebe is hin",
      WAAAAAAAAAASSSSSSSSSS? Der Wagen hat noch keine 40t runter!!!
      Wie kann das sein? Sind Sie sich sicher? "JA, das Getriebeöl sieht aus wie eine Mischung aus Metallspänen und ein Schuß Öl"
      Na super!!! Was kostet das? "neues Getriebe ca. 1300€"
      WAAAAAAAAAAAAASSSSSSSS? Und was wird uns das kosten?
      "Wie?" Ja sie glauben ja wohl nicht das ich 1300€ + Einbau bezahle
      für nen Auto das keine 40tkm runter hat?
      "Ach so ja ich melde mich nochmal" OK
      .... 30min später
      "Also 70% Kulanz auf das Material, wären dann ca. 800€ für Sie
      inkl. Einbau"
      OK,Ok für erste mal ein positives Angebot ich laß mir das mal durch
      den Kopf gehen. (mann sollte seinen "Feind" immer in
      Sicherheit wiegen)
      Nen Tag später hab ich dann angrufen.
      Also ich hab mir das nochmal überlegt aber eigentlich bin ich
      nicht bereit das auch nur einen Pfennig für zu bezahlen.
      Ich will ja nun nicht unbedingt das ganze in ne Zeitung bringen und
      er (mein Freundlicher) könnte ja nun auch nichts dafür aber er
      könnte doch vielleicht nochmal bei VW anrufen und fragen.
      War ein recht freundliches Gespräch, werder er noch ich haben
      uns da irgendwie aufgeregt.
      .... keine 15min später
      "Also Herr xy. 100% Kulanz auf das Material und 50% auf
      den Einbau. Macht ca. 150€."
      Na super geht doch!!! Dankeschön. Können das
      in Auftrag geben. Wann kann ich den Wagen wieder abholen?
      In 2-3 Tagen je nach dem wann das Getriebe kommt.
      Hab den Wagen dann letzte Woche Freitag wieder abgeholt.
      Wunderbar, keine Kratzen mehr, schaltet sich fast wie neu!
      Gestern ist dann die Rechnung gekommen.
      135,77€ etwas über 1400€ Kulanz.

      SOWAS NENNE ICH " Mein freundlicher" :):):)

      Autohaus VW Arens in Meschede

      Fazit das ist doch mal Kundenorientiertes handeln.
      Besser kann Kundenservice eigentlich nicht sein.

      Bis denn dann TheZero 8)

      Golf 7 Variant Highline 2.0TDI

      Vollausstattung...
    • Ja, Glückwunsch !
      Dafür werden die nächsten 20 Golf-Fahrer ihre Fensterheber im 3. Jahr wieder selber zahlen müssen, bis das wieder raus ist ;) ...

      Wie man in den Wald ruft, schallt es eben raus. Etwas Menschlichkeit im Umgang auch mit mal weniger freundlichen Freundlichen kann schon eine Menge ausmachen.. Die sitzen ja auch zwischen den Stühlen. Einerseits wollen sie den Kunden zufrieden stellen und behalten, andererseits müssen sie ein paar mal pro Woche "Bittebitte" beim Vertriebszentrum machen, um Kulanzanträge durchzuboxen. Wenn mir da ein Kunde blöd käme, wäre ich auch schnell demotiviert, mich für ihn ins Zeug zu legen ...

      Ich habe früher auch schnell mal verbal drauf gehauen, wenn die Jungs beim Freundlichen nicht gleich gespurt haben. Aber seit ich ein Seminar in Fehlermanagement gehört habe, klappt das irgendwie besser. Vielleicht hilft auch die Tatsache, dass ich nur noch im Büro-Outfit mit Krawatte in der Werkstatt auftauche statt wie früher in der Studentenkluft :D .

      BTW, bisher hat es in den grundsätzlichen Fragen mit dem Neuen gut geklappt, ich fühle mich ernst genommen und man kann mit den Leuten dort vernünftig und sachlich reden. Sie finden zwar längst nicht alle Fehler, auch nicht beim vierten Anlauf, aber die Gespräche verlaufen immer sehr nett ;):P .