R32 wird sehr schnell warm

    • R32 Golf 4

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    Forumsupdate: Willkommen im neuen Forum! >>> Bitte Browsercache leeren! <<<
    Empfehlung: AUTOTUNING.DE - Das kostenlose Online-Magazin
    • R32 wird sehr schnell warm

      Hi Leute

      Ich bin seit gestern ein Stolzer R32 Besitzer!
      Das Auto ist wirklich der Wahnsinn, wie im Himmel :D

      Aber jetzt zu meiner Frag.

      Meiner ist schon nach 1 Kilometer auf 90C.
      Ist das normal? Werden die so schnell warm?

      Schon mal danke im Voraus!

      Mfg Steko

    • Bei meinem V6 dauerts auch keine 2 km... und im Winter ists nach 3 bis maximal 4 km spätestens kuschelig warm :)

      :P:D
    • Öl ist genug drin!

      Dürfte wirklich am Wetter leigen.
      Aber die werden anscheinde wirklich so schnell warm.
      Ein Freund von mir hat einen BMW ist es das gleiche.


      Hatt mich nur genwundert das es so schnell geht.

      Danke nochmal
      Mfg Steko

    • Ja, für uns (ex)TDI-Fahrer ist das natürlich ungewöhnlich wie schnell so ein Benziner warm wird. Bei meiner ersten Probefahrt mit meinem GTI hab ich gedacht das der Wagen vor kurzer Zeit schonmal bewegt wurde, beim TDI brauchte ich ja etliche Kilometer. Selbst bei gemässigten Temperaturen aussen.

    • Ist normal.
      Wenn man bedenkt, dass das Öl ca. 40°C - 45°C hat wenn die Nadel auf 90°C steht, ist das auch nicht mehr so schnell ;) (ok, im Vergleich zum TDI schon... ich hatte vorher auch einen... das war schlimm wie lange man da gewartet hat ;) )

      Die Wassertemp Anzeige steht von 77°C bis 108°C genau auf 90°C ... ist also nicht wirklich aussagekräftig :rolleyes:

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Chris1985 ()

    • Ich hab mal in nem anderen Forum, glaub was mit R32-Club war das, gelesen daß die Anzeige "geschönt" wird. Die steht nämlich auch immer konstant auf Mittel, 90 Grad. Und schwankt nicht. Egal wie man fährt und ob Winter oder nicht.
      Gibt bei uns einen sehr wissenskundigen User, Stefan, der hat das alles mal gemessen und analysiert. Abhilfe bringt nur der Zusatzkühler, der nur in Fahrzeugen für Südländer mit verbaut wird oder im neuen TT 3.2 ab Werk.
      Lest mal den Thread durch. Da wird einiges aufgedeckt

      a3q.de/include.php?path=forum/showthread.php&threadid=2462

      [customized] - NWT powered

    • Warmlaufphase eines VR6

      Schon lange wollte ich wissen wann ist der VR6 Motor richtig warm, und ab wann ist die Öltemperatur annähernd gleich der Kühlmitteltemperatur.
      Denn das FIS zeigt ja ruckzuck geschönte 90°C bei der Kühlmitteltemperatur an.

      Also schnappte ich mir das VCDS und fuhr einfach mal meine meistgefahrene Strecke ab. In Echtzeit. Das ist von zu Hause nach Speyer ins Studio :D
      Ca 15 km sind das. Zwischendurch machte ich ein paar Stopps an prägnanten Punkten, notierte die gefahrenen Kilometer und die dort erreichten Temperaturen.
      Ebenso die in diesem Abschnitt meist gefahrene Geschwindigkeit.

      Die Vorderpfälzer hier werden die Punkte kennen die ich bei Namen nenne. Somit hat man in der Realität auch einen Bezug wo das dann war.

      Die Umgebungsluft war so um die 9 Grad konstant. Ideale Verhältnisse.
      Intressant wäre das mal zu wiederholen bei so -10°C im Winter

      Erster Abschnitt:
      Start von zu Hause, 3 Km Fahrt und Halt am Niederwiesenweiher
      Ca. 1km Fahrt im Ort mit 50km/h, dann überwiegend 70-100 km/h auf der Landstrasse
      Beim Stop hatte ich folgende Werte abgelesen:

      Kühlmittel: 78 °C
      Öl: 51 °C
      Ansaugluft: 12 °C


      Zweiter Abschnitt
      Halt nach 8km von zu Hause am Hallenbad Schifferstadt.
      Gefahren, meist 100 km/h auf der Landstrasse

      Kühlmittel: 88 °C
      Öl: 74 °C
      Ansaugluft: 13 °C


      Dritter Abschnitt
      Halt nach 12 km von zu Hause an der Bauschuttdeponie kurz vor Speyer an der A61
      Gefahren meist 70km/ auf der Landstrasse

      Kühlmittel: 90 °C
      Öl: 86 °C
      Ansaugluft: 17 °C


      Vierter Abschnitt
      Halt nach 15 km am Ziel, Sportstudio in Speyer
      Gefahren meist 50km/h im Stadtzyklus

      Kühlmittel: 90 °C
      Öl: 91 °C
      Ansaugluft: 21 °C


      Wie man sieht ist die Entwicklung der Temperaturanstiege und Verläufe auch von der Geschwindigkeit abhängig die man so fährt. Und man sieht gut wie gegen Ende die Ansauglufttemperatur im Stadtverkehr ansteigt, bei gleicher Aussentemperatur, gegenüber der Fahrt auf der freien Landstrasse.

      Die allzeit genannten 15 bis 20km Fahrt bis zur guten Durchwärmung des VR6 sind also realistisch, und dürften im Winter bei Frost noch deutlich zunehmen auf schätzungsweise 20 km und mehr. Ich denke ich werde diese Fahrt im Winter bei tiefen Temperaturen wiederholen.

      Anbei noch das Diagramm.




      EDIT:
      Die geloggten MWB waren: 104, 131 und 134

      ^^

      [customized] - NWT powered