Fahrzeugverkauf

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    Forumsupdate: Willkommen im neuen Forum! >>> Bitte Browsercache leeren! <<<
    Empfehlung: AUTOTUNING.DE - Das kostenlose Online-Magazin
    • Fahrzeugverkauf

      Hallo zusammen,

      ich habe mal eine Frage an Paragraph Experten.

      Was bedeutet genau, ein Fahrzeug nach § 25 zu verkaufen.

      Die Situation ist folgende...der Gute Herr der meinen Wagen kaufen will, hat mich gefragt, ob ich in den Kaufvertrag reinschreiben kann, dass er das Fahrzeug nach §25 gekauft hat. Er will das Auto nach Griechenland exportieren. Laut seiner Aussage ist das so, der er bei Angabe des §25 im Kaufvertrag die Mwst in Griechenland nicht mehr entrichten muss.

      - Hat es Nachteile für mich als Verkäufer?
      - An welches Stelle gehört das in den Kaufvertrag?

      Bitte um Rat und bedanke mich vorraus.

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von Streetmachine ()

    • Sorry, war schon länger nicht online...

      Also, § 25 a UstG befasst sich mit der Differenzbesteuerung im innergemeinschaftlichen Warenverkehr. Allerdings versteht sich auch ohne den Verweis auf das Umsatzsteuergesetzt von selbst, dass ein Gebrauchtfahrzeug, das von einem Land der EU in ein anderes verkauft wird, in diesem nicht mehrwertsteuerpflichtig ist, weil die Mehrwertsteuer bereits im Kaufland bezahlt wurde. Da eine Privatperson ohnehin keine Mehrwertsteuer beim Weiterverkauf des eigenen Fahrzeuges verlangen kann, hat es auf den Verkäufer keine Auswirkungen und müsste auch seiner Sicht nicht gesondert aufgeführt werden. Speziell in meinem Fall ging mein Auto nach Griechenland. Nach einiger Recherche habe ich herausgefunden, dass die griechische Bürokratie wirklich sehr unberechenbar eigenwillig ist. Somit habe ich den Käufer einen großen Gefallen getan.

      So..das wars. :)