Erst Zahnriemen & Kupplung und dann Nockenwelle

    • Golf 4 Diesel

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    Forumsupdate: Willkommen im neuen Forum! >>> Bitte Browsercache leeren! <<<
    Empfehlung: AUTOTUNING.DE - Das kostenlose Online-Magazin
    • Erst Zahnriemen & Kupplung und dann Nockenwelle

      Guten Tag allerseits,

      Erstmal vorneweg, da ich in Schottland lebe habe ich die englischen Begriffe mit aufgefuehrt. Ich hoffe, dass die deutsche Uebersetzung der Fachbegriffe richtig ist.

      Ich habe mir im Mai letzten Jahres einen Golf GTI TDI 150 PS gekauf (Baujahr 2002), der mittlerweile um die 90000km drauf hat. Im ersten Jahr lief alles spitze und da ich (als Frau ;o) von Autos nur wenig verstehe habe ich ihn auch brav regelmaessig in die Inspektion gegeben.
      Bei der letzten wurde ich darauf aufmerksam gemacht, dass die Bremsscheiben und -belaege bald erneuert werden muessen. Noch bevor ich die empfohlene km Leistung ausnutzen konnte bis sie erneuert werden sollten fingen andere Probleme an:
      Wenn ich das Gaspedal zu sehr nach unten drueckte beschleunigte der Wagen nicht mehr, sondern es war als wuerde ich in einem Vakuum landen.
      Also ab in die Werkstatt wo man diagnostizierte, dass die Kuplung und der "Zahnriemen" (in english timing belt) erneuert werden muessten. Beim Ausbau der Gangschaltung stellten sie ausserdem fest, dass das "Schwungrad" (in english: Flywheel) defekt sei. Die Rechnung belief sich dank des letzten Teils auf 1500€!!!

      Na ja, das sollte es dann ja wohl hoffentlich gewesen sein. Ich fuhr aus der Werkstatt in der Annahme, dass der Wagen perfekt sein sollte. So dass ich dachte ich haluziniere als er bei ca. 100km/h leicht "vibrierte" und ich das Gefuehl hatte, dass er nicht 100% leistungsfaehig sei. Am Wochenende war ich mir jedoch 100% sicher, dass was faul ist insbesondere als der Motor anfing ein lautes (klackendes) Diesel Geraeusch zu machen und der Leistungsabfall schon in niedrigen Geschwindigkeiten passierte.
      Also, ab in die Werkstatt,um zu erfahren, dass die Nockenwelle (in english camshaft) erneuert werden muss und auch der Zylinder #1, Kostenvoranschlag: 1500 €

      NUN MEINE FRAGEN AN EUCH:
      1. Haette man verhindern koennen, dass die Nockenwelle kaputt geht? Hintergrund: Die Symptome, die ich beschrieben habe waren ja schon leicht vor der letzten Reparatur zu spueren.
      2. Kann es sein, dass die Probleme der Nockenwelle durch fehlerhafte Arbeit beim letzten Mal (Zahnriemen, Kupplung und Schwungrad) verursacht wurden? Wenn ja, gibt es eine Moeglichkeit das zu beweisen?
      3. Sollte ich den Golf nach der Reparatur lieber verkaufen weil es ein "Montagsmodell" ist? oder war das nur Pech?

      Sorry fuer das lange Mail, aber ich bin gerade extrem demotiviert und moechte gerne wissen, ob es eine Moeglichkeit gibt die anstehende Rechnung anzufechten.

      LG
      Julia

    • Hallo Julia,

      was du so beschrieben hast ist ja wirklich außerordentliches Pech.

      Aber nun mal zu deinen Fragen:

      zu 1) Ich denke nein, es sei denn du hättest einen Mechaniker der sich sehr gut mit der VW Motorenpalette auskennt.

      zu 2) Definitiv JA, durch einen falsch aufgesetzten Zahnriehmen ( Nockenwelle um 1 oder 2 Zähne verstellt) kann durchaus die Nockenwelle zerstören.

      zu 2b) Ist schwierig aber möglich wenn ein Gutachter feststellt, das die einstellungen der Nockenwelle und der Kurbelwelle nicht mit den Angaben vom Werk übereinstimmen Allerdings musst du dann denke ich Beweisen das es die Werkstatt war.

      zu 3) Naja Montagsmodell würde ich es jetzt nicht direkt nennen Schwungrad ist bei den Dieseln ein bekanntes Problem, Zahnriehmen ist ein Verschleißteil solltest aber jetzt für min. 90.000 KM ruhe haben wegen dem Riehmen.
      Ich denke hier trafen einfach ein paar Sachen unglücklich zusammen.

      Mfg
      Christian

    • Hallo Christian,

      vielen lieben Dank fuer die schnelle und verstaendliche Antwort. Dann hoffe ich mal, dass ich fuer mind. 2 Jahre Ruhe habe, denn eigentlich mag ich das Auto ja sehr gerne.

      Da es glaube ich zu spaet ist einen Gutachter dranzulassen (die wollten heute anfangen den Wagen auseinanderzunehmen) werde mich wohl mal mit dem Chef in Verbindung setzen und fragen, ob er mir finanizell entgegenkommt.

      Liebe Gruesse
      Julia

    • Naja die Werkstatt die jetzt gerade deinen Wagen repariert, könnte das auch schon feststellen müssen ja eh den Zahnriehmen abbauen. Dabei sollten die eigendlich schon sehen ob die Nockenwelle verstellt wurde.
      Das könnte man dann mal als Argument vorbringen. Sollte der Chef darauf nicht anspringen sollte, bleibt dir wohl nichts anderes über als die Summe zu zahlen.


      Mfg
      Christian

    • Leider habe ich das Auto in die gleiche Werkstatt gegeben, die auch den Riemen erneuert hat. Die werden wohl eher nicht ihren Fehler eingestehen, sollten sie denn die Nockenwelle verstellt haben.
      Von daher bleibt wohl nur Verhandlungsgeschick und/oder weiblicher Charme, um nicht bluten zu muessen ;o)