Der Kampfsportler Erfahrungs Thread

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    Forumsupdate: Willkommen im neuen Forum! >>> Bitte Browsercache leeren! <<<
    Empfehlung: AUTOTUNING.DE - Das kostenlose Online-Magazin
    • Der Kampfsportler Erfahrungs Thread

      Na dann erzählt mal welche Kampfsportart ihr mach alles was wir dazu wissen sollten!

      Da ich überlege mit Kapfsport weiter zu machen liegt es nur noch daran welche ich mache.
      Habe 3 Jahre Karate hinter mir und fand es langweilig.
      Jetzt tendiere ich zwischen Kickboxen und Ju Jutsu. Was meint ihr?

      Gruß Daniel !

    • Daniel San! =)

      Das hab ich mal kurze Zeit gemacht! War wirklich gut!

      Hu-Long-Do

      Selbstverteidigung und Kampfkunst - einfach, direkt und effektiv

      Hu-Long-Do ist ein Kampfkunst-System, welches Kindern, Jugendlichen und Erwachsenen, gleich welchen Alters oder Geschlechtes, die Möglichkeit gibt die persönlichen Stärken und Vorlieben zu entdecken und zu entwickeln.

      Hu-Long-Do steht für realistische und absolut wirkungsvolle Selbstverteidigung nach den Prinzipien „einfach“ – „direkt“ und „effektiv“; für körperliche Fitness und faires Kräftemessen im sportlichen Wettkampf; für Entspannung, Stressbewältigung und Fitness; sowie für Bewegung, Kampfkunst und Spass.

      Die große Stärke des Hu-Long-Do ist seine Anpassungsfähigkeit. Nach einer Grundlagenausbildung kann jeder Trainierende sich individuell entwickeln und seinen eigenen Stil zusammenstellen, entsprechend der ganz persönlichen Vorlieben und körperlichen Voraussetzungen.

      Für alle die Spass am Kämpfen haben und gerne Schwitzen gibt es die Möglichkeit Prüfungen auf kämpferischer Ebene abzulegen. In diesen Prüfungsprogrammen sind Pratzen- und Sandsacktechniken, Konditionstests, Kampf im Stand und am Boden, Sparring, Takedowns,… u.s.w. enthalten. Kurz: alles was mit Kampf zu tun hat.

      Im Gegensatz dazu steht das Programm der Techniker. In diesen Prüfungsprogrammen wird weitestgehend auf Wurftechniken verzichtet und im Vordergrund steht eine große Vielfalt an Techniken, Technikkombinationen, Flows, Kontertechniken,…. u.s.w. Immer natürlich unter dem Aspekt der effektiven Selbstverteidigung. Der Weg des Technikers eignet sich hervorragend für alle, die Spass an Bewegungs- und Kampfkunst haben, und diesen Weg als Hobby oder als Ausgleich zum Alltag gehen.

      Hu-Long-Do ist ein geschütztes System, welches als einziges Kampfkunst-System jedem Trainierenden individuelle Entfaltungsmöglichkeiten bietet, ohne dabei auf Gürtelprüfungen verzichten zu müssen.

      Näher Informationen zu diesem einzigartigen System erhalten Sie bei uns. Wir würden uns freuen, auch Sie auf dem Weg des Tigers und des Drachen begleiten zu dürfen.

    • Ich finde wenn du Karate langweilig findest, soltest du in ne andere Richtung gehen. Also Boxen oder Kickboxen. Die Grundstellungen sind bei allen Kampfsportarten sehr ähnlich. Denke mal da wird dir an Hu Long Do auch schnell die Lust vergehen.

      Gruß nightmare

    • Denke ich auch.
      Die sogenanten Katas ( quasi Schattenboxen ) sind ätzend. ?(

      Gruß Daniel !

    • Hmm, das ist ja quasi mein Thema. :D

      Kommt drauf an was du gerne machen willst bzw was dir liegt. Soll es eher fitnessbetont sein, wettkampffähig oder mehr in Richtung realistische Selbsverteidigung?

      Ich selbst habe mehrere Jahre Wing Chun Kung Fu betrieben und daneben noch etwas Muay Thai sowie ein paar Mal Escrima (phillip. Stockkampf). Gerade Muay Thai ist halt sehr "straight", also nur wenige, aber dafür hoch effektive Techniken-dafür darf man um es richtig zu trainieren nicht zimperlich sein, am Anfang hat man erstmal wochenlang blaue Schienbeine :D Wing Chun ist ein komplett auf SV ausgerichteter Kung Fu Stil, der von verschiedenen Schulen ziemlich großflächig in Deutschland angeboten wird-die einen nennen es dann Wing Tsun, die anderen Ving Tsun, usw. Die Stile unterscheiden sich dabei in gewissen Bereichen, bauen aber alle auf den gleichen Prinzipien auf; nämlich daß durch richtige Technik auf ein körperlich unterlegener einen Angreifer bezwingen kann. Ist sehr effektiv und macht auch Spaß, allerdings nicht für Wettkämpfe geeignet wie z.B. Karate. Es gibt zwar auch gewisse Formen die den Katas ähneln, die aber bei weitem nicht so durchexerziert werden. Kann da noch sehr viel mehr erzählen, aber fürs erste reicht das. Empfehlenswert sind auch folgende Videos auf youtube (aus einer BBC Reihe, sehr nett gemacht):

      youtube.com/watch?v=XKZKZQ7PnG0
      youtube.com/watch?v=LCHgqtskaN8&mode=related&search=
      Wing Chun ist übrigens der Stil den Bruce Lee zuerst erlernte.

      Kickboxen macht Spaß, ist für mich aber eher eine Sportart als eine Kampfkunst. Ju Justu ist persönlich gar nicht mein Ding, das finde ich relativ langweilig. Wenn dann würde ich deiner Stelle aber mal nach Brasilian Jiu-Jitsu Schulen schauen-das ist extrem effektiv, hat sich besonders bei Ultimate Fights bewährt :]

      Ich pers. werde nach einer Pause demnächst auch wieder anfangen, aber bei mir wird es wahrscheinlich nicht mehr mit WingChun weitergehen, sondern mit Jeet Kune Do, da mir dieses aufgrund der Freiheit des pers. Stils am meisten zusagt.

      Gruß Olli,

      GTI 1.8T since '02
      family car: Golf VII GTI

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von ChuckChillout ()

    • Alter Schwede, willst du alle Techniken mal durch probieren? :D
      Sehr Informative Antwort von dir, Danke Olli.
      Ich dachte ja das ich mich auskenne, aber von denen kenne ich ja nur Muay Thai ( ist ja quasi die königs Disziplin oder :D ).
      Genau auf deine Antwort hab ich gewartet! :]

      Gruß Daniel !

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von dbpaco ()

    • Original von dbpaco
      Alter Schwede, willst du alle Techniken mal durch probieren? :D
      Sehr Informative Antwort von dir, Danke Olli.
      Ich dachte ja das ich mich auskenne, aber von denen kenne ich ja nur Muay Thai ( ist ja quasi die königs Disziplin oder :D ).
      Genau auf deine Antwort hab ich gewartet! :]

      Nee, net alle, aber außer Lehrer sein und hier der Motoren-Spezi braucht man ja noch andere Betätigungsfelder :D

      Ich würde eigentliche kein Kampfkunst als "die eine beste" oder Königsdiziplin bezeichnen, alle haben ihre Vor- und Nachteile. Muay Thai z.B. ist halt knallhart und effektiv, aber irgendwo auch durch die eher begrenzte Zahl an Techniken limitiert.

      Aber wenn du halt etwas suchst was garantiert nicht langweilig wird, wo du dich richtig auspowern kannst und nebenbei auch was wirklich effektives lernst was dir auch im Notfall von Nutzen sein kann, dann ist es sicher mehr nach deinem Geschmack als das meiner Meinung nach sehr statische und festgefahrene Karate.

      Willst du aber eher was mit vielen Techniken, die halt lange trainiert werden müssen, dann würde ich eher in die Kung-Fu Ecke schielen. Hier gibts halt bei fast allen Stilen Schülergrade ähnlich dem Gürtelsystem im Karate.

      Brasilianische Jiu-Jitsu ist als eher Bodenkampf orientiertes System halt auch sehr interessant und gut (denn wo landen die meisten Schlägereien nach ein paar Sekunden? richtig, irgendeiner reißt sich und den anderen zu Boden...) und für viele andere Stile auch eine gute Ergänzung. Zumal es da von Vorteil ist wenn man nicht so'n schmales Hemd ist wie ich :baby: , weil man einfach mehr Gewicht in die verschiedenen Hebel einbringen kann. Deswegen war das halt nie so meins, meine Stärken lagen da wo anders und das sollte man auch immer berücksichtigen; sprich was kann ich, was liegt mir und was nicht.

      Gruß Olli,

      GTI 1.8T since '02
      family car: Golf VII GTI

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von ChuckChillout ()

    • Da hast du wohl recht.
      Deshalb konnte ich Judo nie leiden. Dieses ständige gefummel aufm Boden ist nix für mich. Aber leider ist das ja auch ein Teil von Ju Jutsu. Kung-Fu ist natürlich klasse, aber wie du schon sagst seeeehr viele techniken und somit sehr lange anlern Phase.
      So bin ich auf den gedanken von Kickboxen gekommen. Soll angeblich einfach zu erlernen und Praxis nahe sein.
      Denke ich werde mir wohl noch mehr angucken müßen.

      Gruß Daniel !

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von dbpaco ()

    • Original von dbpaco
      Denke ich werde mir wohl noch mehr angucken müßen.

      Mach das-überall erstmal ein Probtraining mitmachen ist sowieso am sinnvollsten, denn so kann man erstmal grob abschätzen ob es einem zusagt oder nicht. Prinzipiell würde ich nachdem was du schreibst schon sagen, daß Muay Thai nach deinem Geschmack sein könnte. Gibt bei euch bestimmt einige Schulen, da wirst du sicher fündig.

      Vielleicht auch ne Alternative wäre Tae Kwon Do, ist auch recht sportlich aber effektiv. Nur da muss man recht fit mit den Beinen sein, denn im Kicken macht denen so schnell keiner was vor.

      Gruß Olli,

      GTI 1.8T since '02
      family car: Golf VII GTI
    • Alles klar, dann guck ich mir erst mal Muay Thai, Tae Kwon Do und Kickboxen an. Sollte ja einige Schulen in FFM geben. ;)
      Probetraining mach ich sowieso, hab da ne Schule in der nähe, zu der 2 Arbeitskollegen gehen. Einer Kickboxen, der andere Ju Jutsu und Judo. Werde dort mal anfangen zu gucken.

      Gruß Daniel !

    • Nettes Thema :)

      Ich hab ja serh lang Tae-Kwon-Do gemacht, weil ich was mit Vollkontakt haben wollte.

      Jetzt in der Ausbildung hingegen hab ich festgestellt, dass es zwar sportlich nett ist, aber was Selbstverteidigung etc. betrifft nix ist. So wie 99 % aller Kampfsportarten im Grunde untauglich sind. Daher hab ich den Kampfsport jetzt sein lassen, und mich mehr oder weniger auf individuelle Techniken umgestellt, die auf der Strasse auch halten, und gleichzeigig mich nedd in Probleme bringen.

      Von daher sollte man immer vorher wissen, warum man sowas machen will.

      :P:D
    • Taekwon-Do ist nunmal auch eine Kampfkunst, und nicht eine Kampfsportart bei der man sich gut auf der Strasse verteidigen kann.
      Bei welchem Verband warst du das du Vollkontakt gemacht hast?

      Mache selbver jetzt schon seit neun Jahren TKD, und bin immer noch glükclih damit, hatte aber auch selber mal eine längere Phase wo ich absolut kein Bock drauf hatte. >>> Pause eingelegt und danach mit wiederhergestellter Motivation weitergemacht. Ich denke wenn man eine Sportart etc länger gemacht hat kommt immer mal eine Phase in der man keinen Bock mehr drauf hat, wenn man aber dann aufhört wird man es früher oder später vermissen.

      Mfg Fabian