Wo Chiptuning machen? Was meint Ihr zum Tieferlegen?

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    Forumsupdate: Willkommen im neuen Forum! >>> Bitte Browsercache leeren! <<<
    Empfehlung: AUTOTUNING.DE - Das kostenlose Online-Magazin
    • Wo Chiptuning machen? Was meint Ihr zum Tieferlegen?

      Hallo miteinander,

      ich möchte gerne meinen Golf V, 2.0TDI, 103 kw (140PS), Bj 05/2004 chiptunen und tieferlegen lassen.

      Im Momnet habe ich Winterreifen 205/55R16H mit Rial Como 7x16 ET38 Felgen draufen. Im Sommer hatte ich AEZ Bimo 8x17 ET35 mit 225/45R17, die mir aber nicht gefielen (habe es so im Juni gekauft). Nächstes Frühjahr kommen dann ETABETA Tettsut silver 8x18 ET35 mit Dunlop Sport Maxx 225/40R18W draufen (liegen schon im Keller). Dann möchte ich ihn auch noch tieferlegen, evtl. hinten 10mm bis 20mm Spurverbreiterungen (also 5-10mm je Seite) draufmachen. Zum Schluß kommt noch das Chiptuning.

      1. Was meint Ihr generell zu Chiptunen? Möchte gerne eine kleine Umfrage machen und wissen wie jemand, der den gleichen Motor wie ich hat, zufrieden ist.

      2. Welcher Tuner ist am Besten? Für mich kommt nur ABT, Oettinger und Wendling in Frage. Sind alle von mir 100-200km entfernt, so dass hier kein großer Unterschied besteht. Auch die Kosten sind überall annährend gleich (von ca. 950-1050€ incl. Monatge, TüV und Leistungsmessung). Auch die PS-Zahl ist überall angegeben, nur die Nm schwanken von 370-385Nm. SKN bietet zwei Leistungsstufen, wobei ich die zweite als etwas übertrieben finde. Kann mir nicht vorstellen, dass die Kupplung und das Getriebe dafür ausgelegt ist.

      3. Ich möchte meinen Sportline mit H&R Federn auf 45-50mm tieferlegen, das sind dann so ca.30-35mm mehr als Serientieferlegung. Da ich vorne noch eine Rieger Frontlippe habe und im Moment 13 cm Bodenfreiheit besitze, wird sich diese nachher auf 10 cm verringern. Was habt ich so für Erfahrungen mit so tiefen Autos oder ist das noch im Alltagsgebrauch möglich?

      4. Gerne könnt ich auch noch was zu den Spurverbreiterungen schreiben.

      Schreibt doch einfach was zu diesen 4 Punkten um einer Frau zu helfen, die noch keine Erfahrung mit Chiptuning und so tiefen Autos hat.

      Lieben Gruß Bettina

    • Ich fahre zwar keine Diesel, aber mein Kleiner ist von der Firma Oettinger gechippt.
      Ich muss sagen, das ich mehr als zufrieden bin. :D
      Ich kann (wenn mein Gasfuß ruhig bleibt) den vom Verbrauch her immer noch so "sparsam" fahren wie vorher. =)

      Zum Tieferlegen kann ich dir folgendes sagen:
      Ich fahre ein KW-Gewindefahrwerk, das auch im Alltag noch Komfort bietet. Bodenfreiheit habe ich noch nicht ausgemessen... aber ich habe keine Probleme mit irgendwelchen Bodenwellen oder sonstigem (zumindest in 90% aller Fälle). :baby:

      Spurplatten habe ich keine drin, aber ich fahre auch noch die Standartfelgen. Das wird sich bald ändern und ob ich dann Platten hole, weis ich noch nicht. :)

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von MI-885 ()

    • Original von gti-roli
      Da du ja eh aus Ulm kommst würde ich mal CTU in betracht ziehen, der ist zumindest im GTI Forum sehr beliebt. :)

      car-tec-ulm.de/index.html

      Der macht sicher eine gute Arbeit und ist billiger als diese Überteuerten Markentuner. :)


      Aber diese "überteuerten" Markentuner übernehmen Garantie für den Motor, das kostet bei den günstigen Extra. Sollte man nicht vergessen!
      Markentuner machen ihre Arbeit ebenfalls ordentlich. Sonst wären Sie keine Markentuner, oder?!
      Wie gesagt ich bin mit dem Ergebnis, das Oettinger bei mir abgeliefert hat sehr zufrieden!
    • Original von MI-885

      Aber diese "überteuerten" Markentuner übernehmen Garantie für den Motor, das kostet bei den günstigen Extra. Sollte man nicht vergessen!
      Markentuner machen ihre Arbeit ebenfalls ordentlich. Sonst wären Sie keine Markentuner, oder?!
      Wie gesagt ich bin mit dem Ergebnis, das Oettinger bei mir abgeliefert hat sehr zufrieden!


      Dem Stimme ich absolut zu! Ic hwerde auch lieber ein paar Euro mehr ausgeben. Sicherlich machen diese "kleineren" Tuner auch sehr gute Arbeit, aber ich gehe da lieber kein Risiko ein.
    • Original von Urkster
      Original von MI-885

      Aber diese "überteuerten" Markentuner übernehmen Garantie für den Motor, das kostet bei den günstigen Extra. Sollte man nicht vergessen!
      Markentuner machen ihre Arbeit ebenfalls ordentlich. Sonst wären Sie keine Markentuner, oder?!
      Wie gesagt ich bin mit dem Ergebnis, das Oettinger bei mir abgeliefert hat sehr zufrieden!


      Dem Stimme ich absolut zu! Ic hwerde auch lieber ein paar Euro mehr ausgeben. Sicherlich machen diese "kleineren" Tuner auch sehr gute Arbeit, aber ich gehe da lieber kein Risiko ein.


      =) =) =)
    • Welches Risiko??

      Aber gut ist eh jedem selbst überlassen, aber eine Garantie kann man eh fast überall abschließen. ;)

      Ich halte von diesen fertigen Standard SW eh nicht wirklich so viel weil jeder Motor etwas anderes ist usw. da zieh ich doch lieber eine individuelle Abstimmung am Prüfstand vor. :) Aber gut wenn er sonst Motortechnisch Serie ist....

    • Ist auch immer etwas eine Glaubensfrage. Renormierte Firmen machen gute Arbeit und die Garantien sind meist im Preis mit drin, aber kleinere Betriebe, die aber einen ebenso guten Ruf haben, sind mitnichten schlechter-Beispiele wären z.B HGP im Bereich Turboumbauten für die VR6 Motoren, SLS im Kompressor- und G-Lader Bereich und Rothe Motorsport im allgemeinen Turbotununing- sie sind alle nicht so riesen Firmen wie z.B. ABT, aber dennoch die Experten auf ihrem Gebiet. Da zählen auch Erfahrungwerte. Manke bei den "großen" ist oft die fehlende Möglichkeit individueller Abstimmungen und Umbauten.

      Von den drei hier genannten Tunern würde ich aber eben aus Erfahrungswerten hinaus klar zu Oettinger tendieren. ABT macht zwar auch gute Arbeit, aber auch nicht immer ;) und man finanziert halt die Rennwochenden immer mit. :baby:

      Zu den Garantien sollte man aber wissen, daß diese eigentlich immer über exterene Versicherungen wie z.B. Tunegarant laufen; im Endeffekt ist es egal ob man diese selbst abschließt oder ob der Tuner das schon gemacht hat. Wenn es gut ist, dann sollte man sie eh nicht brauchen. Ich hab sie bewußt nicht abgeschlossen weil ich der Arbeit meines Tuners vertraut habe und habe sie auch nie gebraucht :]

      Gruß Olli,

      GTI 1.8T since '02
      family car: Golf VII GTI
    • Bin total verwirrt, vielleicht hab ihr eine Lösung

      Hallo,

      na ja heute habe ich nochmals bei Oettinger und ABT angerufen und erfahren dass es BMM und BKD z.B. bei Oettinger gibt. Der Unterschied ist einmal mit und ohne Dieselpartikefilter (DPF).

      Mein Vorbesitzer meinte es gut und wollte den Wiederverkauf seines Golf V mit einem nachgerüstetem DPF steigern und ich war fälschlicher Weise in der Annahme, dass es damit eher keine Probleme mit grüner Plakette usw. gibt. Die grüne Plakette bekommt aber jeder Gol V Diesel mit Euro 4 (wie es hier im Forum auch schon geschrieben wurde).
      Der einzige Vorteil, den ich nun durch den DPF habe: 1 Jahr steuerbefreit, das sind 330€ und je 100ccm 1,20€ billiger als ohne.

      Eine Zurückrüstung laut dem Einbauer des DPF nur durch einen neuen KAT möglich. Ich dachte der DPF kommt zusätzlich rein, so hätte ich nur ein Stück Rohr oder einen neuen Mittelschalldämpfer gebraucht.

      Somit habe ich keine Möglichkeit mehr den Chiptunen zu lassen. Oettinger und ABT wollen es nicht machen, bei anderen Tunern habe ich kein Vertrauen. Da meint man es mit der Umwelt gut und schon ist es wieder Sch...

      Wendland würde es machen, er sieht da kein Problem drin. Nur leider weiß ich über Wendland nichts. Ist der genau so gut?

      Vielleicht habt ihr ja noch eine Idee.

      Lieben Gruß Bettina

    • RE: Bin total verwirrt, vielleicht hab ihr eine Lösung

      Original von Bettina S.
      Hallo,

      na ja heute habe ich nochmals bei Oettinger und ABT angerufen und erfahren dass es BMM und BKD z.B. bei Oettinger gibt. Der Unterschied ist einmal mit und ohne Dieselpartikefilter (DPF).

      Mein Vorbesitzer meinte es gut und wollte den Wiederverkauf seines Golf V mit einem nachgerüstetem DPF steigern und ich war fälschlicher Weise in der Annahme, dass es damit eher keine Probleme mit grüner Plakette usw. gibt. Die grüne Plakette bekommt aber jeder Gol V Diesel mit Euro 4 (wie es hier im Forum auch schon geschrieben wurde).
      Der einzige Vorteil, den ich nun durch den DPF habe: 1 Jahr steuerbefreit, das sind 330€ und je 100ccm 1,20€ billiger als ohne.

      Eine Zurückrüstung laut dem Einbauer des DPF nur durch einen neuen KAT möglich. Ich dachte der DPF kommt zusätzlich rein, so hätte ich nur ein Stück Rohr oder einen neuen Mittelschalldämpfer gebraucht.

      Somit habe ich keine Möglichkeit mehr den Chiptunen zu lassen. Oettinger und ABT wollen es nicht machen, bei anderen Tunern habe ich kein Vertrauen. Da meint man es mit der Umwelt gut und schon ist es wieder Sch...

      Wendland würde es machen, er sieht da kein Problem drin. Nur leider weiß ich über Wendland nichts. Ist der genau so gut?

      Vielleicht habt ihr ja noch eine Idee.

      Lieben Gruß Bettina


      Man kann auch DPF Fahrzeuge "chippen" allerdings ist die Leistungsausbeute dann nicht nicht mehr so hoch. Und man sollte schon wissen was man tut ;)
    • wiso denn neuer KAT, der hat doch gar keinen, oder bin ich schon total blöd.
      Meines Wissens hat der nur den DPF und den machst halt wieder raus und es ist alles wie vorher.
      Wennst den chippen lässt, wäre der Vorteil bei Oettinger das es Steuergerät nicht ausgebaut werden muß, die machen das über den Diagnosestecker.
      Bei ABT und Co. muß das Steuergerät direkt bearbeitet werden.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von schari73 ()

    • Original von schari73
      wiso denn neuer KAT, der hat doch gar keinen, oder bin ich schon total blöd.
      Meines Wissens hat der nur den DPF und den machst halt wieder raus und es ist alles wie vorher.
      Wennst den chippen lässt, wäre der Vorteil bei Oettinger das es Steuergerät nicht ausgebaut werden muß, die machen das über den Diagnosestecker.
      Bei ABT und Co. muß das Steuergerät direkt bearbeitet werden.


      ABT und Co haben sicher auch einen BS, FB oder OC ;)

      Also das Auto sollte man generell per OBD machen können da es sich um ein EDC 16 handeln müsste ;)

      Woher nimmst Du die Weisheit das nur Oettinger das ohne Ausbau bzw umlöten des Steuergerätes umprogrammieren kann ?
    • Problem bei Fahrzeugen mit DPF, egal ob nachgerüstet oder ab Werk, ist die Abgastemperatur. Da schnitten einige Tuner in Tests der AB und der Guten Fahrt gar nicht gut ab- übrigens auch ABT ;) Berücksichtigt man dies schmälert es die Leistungsausbeute wie XBM schon schrieb...

      Gruß Olli,

      GTI 1.8T since '02
      family car: Golf VII GTI
    • Original von ChuckChillout
      Problem bei Fahrzeugen mit DPF, egal ob nachgerüstet oder ab Werk, ist die Abgastemperatur. Da schnitten einige Tuner in Tests der AB und der Guten Fahrt gar nicht gut ab- übrigens auch ABT ;) Berücksichtigt man dies schmälert es die Leistungsausbeute wie XBM schon schrieb...


      Hab ich mir´s doch gedacht =)

      Ich hatte Anfangs wegen der Förderung auch über einen DPF nachgedacht, allerdings
      hatte ich bedenken wegen des Turbos. Durch den Filter wird mit Sicherheit mehr Hitze
      am Turbo anstehen und da meine Golf auch gechippt ist, habe ich das Thema DPF liegen
      lassen.

      Greetings
      tojo :]

      Gruß

      Tojo

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von tojo ()