Metall-MHV nicht Schweißen sondern Löten - wer kennt das Verfahren?

    • Golf 4

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    Forumsupdate: Willkommen im neuen Forum! >>> Bitte Browsercache leeren! <<<
    Empfehlung: AUTOTUNING.DE - Das kostenlose Online-Magazin
    • Metall-MHV nicht Schweißen sondern Löten - wer kennt das Verfahren?

      Hi @ all

      Da ich mir nun so langsam Gedanken um eine MHV aus Metall für meinen G4 mache, stehe ich im engen Kontakt mit meiner Werkstatt!

      In einem anderen Thread habe ich mal die Preisvorstellungen meiner Werkstatt mitgeteilt und promt zu hören bekommen, das es zu teuer sei mit fast 380€ inkl. Lack.Leider haben wir uns da nicht richtig verstanden(kleines Missverständnis zwischen mir und der Werkstatt), meine Werkstatt will die Metall MHV Löten und nicht schweißen und hat extra für solche Arbeiten neuste Technik angeschafft vor einiger Zeit.Es geht hier also um dieses besagte Löten.

      Kennt das Verfahren jemand?Hat es schon mal jemand machen lassen?

      Der Chef meiner Werkstatt meinte, das sie nichts mehr schweißen, sondern egal was an der Karosserie gemacht werden muss, alles wird gelötet, selbst Radlaufverbreiterungen.Angeblich soll es an anerkanntes Verfahren der Automobilindustrie sein, wo nach der Arbeit sogar noch die volle Garantie wegen Durchrostung etc. bestehen bleibt.

      Handelt es sich bei dem Verfahren um das MIG-Löten?

      Das Löten soll mehrere Vorteile haben und nur einen Nachteil.
      Der Nachteil zuerst...die Materialien sollen verdammt teuer sein.Der Werkstattchef haute mit Wörtern wie Kupfer,Silber und Silizium bzw. Siliziumbronze um die Ohren und das eine Lötdrahtrolle an die 400€ kosten soll.Er hat mir dann paar Werkstoffe zu dem Verfahren vorgeführt.Da ich recht gut in Physik und Chemie bin machte eigentlich alles was er sagte auch Sinn für mich.

      Die mir genannten Vorteile:

      -geringe Wärmeeinbringung (absolut kein Verziehen der Karosserieteile)

      -geringerer Abbrand der Beschichtung

      -keine Korrosion der Naht 100% Korrosionsbeständig (muss hinterher nicht extra verzinnt werden)

      -hohe Lötgeschwindigkeit (Schweißen dauert doppelt so lange)

      -minimale Poren-, Riss- und Spritzerbildung

      -gute Spaltüberbrückbarkeit

      -im Nachinein weniger Arbeit für den Lackierer da nicht viel geschliffen werden muss

      -Alles in Einem eine schnelle und saubere Angelegenheit mit wenig Vorarbeiten

      Nun habe ich mit meiner Werkstatt verhandelt und sind uns beim Preis einig geworden...sie wollen 150€ für die MHV im Lötverfahren und ca. 150€ fürs Lackieren.Dafür das ich mir dann für die Zukunft absolut keine Sorgen um die Festigkeit und Korrosion der MHV machen muss denke ich das es das Wert ist.

      Was haltet ihr von der Geschichte?

      Angeblich gibt es da keine Nachteile gegenüber richtigem Schweißen geben sondern wie gesagt nur Vorteile.Ich habe mich hier überall erkundet...viele Werkstätten kennen das Verfahren, aber bieten es aus Kostengründen noch nicht an.

      Gruß Jan

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von SharpShooter ()

    • Kann das sein das erst punktgeschweißt wird und dann erst gelötet ?

      Nen Lotverfaren was auf stoß besser ist als schweißen kenne ich so nicht. Warum hast nicht gefragt wie sich das nennt.

      Gruß nightmare

    • Es ist das MIG-Löten wie ich nun im Net herausgefunden habe!Hab ich bei meiner Werkstatt wohl überhört.

      Hier einige Ausszüge aus diversen Artikeln...


      Beim MIG-Löten werden oberflächenveredelte Teile aus gleich- oder verschiedenartigen metallischen Werkstoffen dadurch verbunden, dass nur der Zusatzwerkstoff, d. h. das Lot, verflüssigt wird. Die niedrige Schmelztemperatur des Lotes (910 bis 1040 °C) führt zu einer geringeren Schädigung der Beschichtung und zu einer geringeren thermischen Belastung des Bauteils. Die Lötnähte sind weitgehend unempflindlich gegen Korrosion.

      Dieses Verfahren ist hervorragend für das Verbinden von dünnen verzinkten Blechen und Profilen geeignet. Bei allen führenden Pkw-Herstellern ist das MIG-Löten bereits fester Bestandteil der Herstellung von Pkw-Karossen."

      "Das MIG-Löten im Kfz-Gewerbe basiert im wesentlichen auf der Erkenntnis, dass beim MIG/MAG-Schweißen sehr hohe Temperaturen benötigt werden, die zu einer Gefügeveränderung des Grundwerkstoffes führen können. Damit kann das mechanische Verhalten des in der Wärmeeinflusszone befindlichen Karosseriemetalls bei einem Unfall negativ beeinträchtigt werden. Zur Lösung dieses Problems wird bei einigen Fahrzeugherstellern das MIG-Löten zwingend vorgeschrieben. Hierbei wird z.B. mit einer geringen elektrischen Spannung durch das Karosseriemetall die Lötstelle mit dem Lot (hier eine Kupfer-Silizium-Legierung) erwärmt und nur das Lot zum Schmelzen gebracht. Karosserieteile können auch mit Laserstrahlung verlötet werden. Durch die geringere Arbeitstemperatur weit unterhalb von 1000 °C wird eine Gefügeveränderung des Karosseriemetalls weitestgehend verhindert."


      Genau die im Artikel genannte Kupfer-Silizium-Legierung will meine Werkstatt auch als Lot einsetzen.Wie schon gesagt Schweißen die rein garnichts mehr in meiner Werkstatt wenn es um die Karosseriebleche des Fahrzeuges geht.Die Löten nur noch und haben für die Technik sogar Lehrgänge etc. besucht.

      Und nein es wird angeblich auch nichts punktgeschweißt.

      Irgendwas muss ja dran sein... :O

      Mal sehn ob jemand das kennt....wenn nicht dann wundert mich das garnicht wenn man bedenkt das so ne Lotrolle mit der Legierung 400€ kostet.

      Der Werkstattleiter meinte dann noch das das Schweißen an Karosserieblechen zunehmend verschwinden wird durch die Tatsache das die Legierungen immer fester und die Bleche immer dünner werden.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von SharpShooter ()

    • Garantie hab ich auf jeden Fall...auch auf Durchrostung! ;)

      Schaut auch mal das Dokument an (ab Seite 20) was ich gefunden habe was so alles MIG-gelötet wird...z.B B-Säulen Crashverstärkung beim Audi etc.....

      saxweld.de/info/MIG-LOETEN.pdf


      Und hier noch paar Anwendungsbeispiele:

      miraclesystem.de/mig-loten/alu…/anwendungsbeispiele.html


      Die 150€ für die Arbeit die mir meine Werkstatt angeboten hat sind ein Freundschaftspreis...ist sonst auf Grund der Materialien viel teurer.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von SharpShooter ()

    • Meine Türen wurden auch komplett gelötet... haben wir in de Firma ganz neu bekommen! Geht perfekt!! Mach das!

      Hab der Sache auch nicht getraut! Aber ist 100%!

      Meine letzte Türe hat sich beim Schweißen verzogen, weil es beim schweißen wenn mann nicht aufpasst schnell viel zu heiß wird....

      Das passiert beim Löten nicht! Geht ganz schnell, sieht super aus und hälft für die Ewigkeit...

    • Ich kanns dir auch nur empfehlen. Für eine solche Arbeit ist Löten sicher besser geeignet als schweißen.
      Nur mit dem Preis für die Drahtrolle hat der Typ etwas übertreiben *gg*
      Ist nur unwesentlich teurer als Schweißdraht. (bei unseren Bezugsmengen zumindest)

      Hab ein wenig Ahnung davon, mach es ja jeden Tag in der Arbeit :D
      Du musst dir halt sicher sein das der, der die Arbeiten durchführt, auch Ahnung hat.

      Angefangen von der "richigen"!! Einstellung der Maschine über die korrekte Brennerführung (ist definitiv anders als beim schweißen) usw....

    • @hannes83

      Na genau das wollte ich hören...vielen Dank für die Mitteilung deiner Erfahrung! =)

      Wenn das mit der MHV so gut klappt dann werde ich drüber nachdenken die Heckklappe auch löten zu lassen also clean mit Ansatz und Blick über den Rückleuchten.

      @iwiko

      Es gibt doch für das Löten noch diverse andere Legierungen oder da wird der Preis wahrscheinlich auch nicht so niedrig sein speziell bei Silizium.Aber wer weiß was der da für ne Rollen stehen hat...ist definitiv nicht wenig da sie sehr viele Karosseriearbeiten machen und sich halt auch auf Tuning spezialisiert haben.Er hat mir auch das Zertifikat gezeigt von der Weiterbildung bzw. dem Lehrgang.Da vertrau ich meiner Werkstatt schon etwas bin da seit nunmehr 7 Jahren Stammkunde und war mit deren Service...Arbeit und Preisen immer zufrieden.

      Aber auch dir Danke für deine Meinung.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von SharpShooter ()

    • wenn ich bei mir die seitenleisten entferne könnte man danach die entstandenen löcher zulöten ohne die bitumenmatten innen (ganze tür und seitenwand würd gedämmt) abzureissen oder zu beschädigen?

    • Original von Miso-M
      Hierzu würde ich die Meinung von StevenW gerne hören =)


      Die Meinung hat er in nem anderen Forum schon Kund getan...er kennt das Verfahren scheinbar nicht! :O
    • klingt interessant...,
      hab aber noch nix davon gehört!

      wenn es soweit ist,
      kannst ja evtl. mal ein paar bilder machen!
      ein paar bilder würden mich zumindestens sehr interessieren!

      bye
      theisman

      Ich glaub, ich hab einen Tinnitus im Auge..., ich sehe nur Pfeifen!
    • Original von Theisman
      wenn es soweit ist,
      kannst ja evtl. mal ein paar bilder machen!
      ein paar bilder würden mich zumindestens sehr interessieren!

      bye
      theisman


      Muß ich sehen ob ich anwesend sein kann wenn sie es machen...aber versprechen kann ich leider nichts.Ich will es nächste Woche oder übernächste Woche in Angriff nehmen.

      Ich glaub ich kann mit dem Preis von 150€ inkl. Material und inkl. aller Vorarbeiten fürs anschließende Lacken zufrieden sein.Rechnung bekomme ich selbstverständlich auch.

      Achso...Verlängerung wird auf Grundlage der Mattig MHV angefertigt...also schön tief und nicht dezent.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von SharpShooter ()