Suppenküche

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    Forumsupdate: Willkommen im neuen Forum! >>> Bitte Browsercache leeren! <<<
    Empfehlung: AUTOTUNING.DE - Das kostenlose Online-Magazin
    • Grüß Euch,

      ich hatte letztens eine heftige Diskussion. Ja, die die mich kennen, wissen, dass das schon häufiger vorkommen kann.
      Aber diesmal ging es um ein tiefsinnigeres Thema.

      Die Suppenküche für sozial nicht gut darstehende Menschen.

      Ich habe die Idee gehabt, anstatt sich "sinnlos" mit Weihnachtsgeschenke zu überhäufen, könnte man doch stattdessen u.a. Intitutionen wie z.B. die Suppenküche mit Spenden behelfen. Ich weiß, jedes Jahr die selbe Leier. Aber ich denke, die Suppenküche ist real, praktisch zum Greifen nahe und man sieht wirklich was dahinter steckt.

      Wie ist eure Meinung dazu. Speziel zur Suppenküche?

      Hier noch ein kleiner Bericht

      johanniter.de/org/juh/org/land…ekte/aktuell/de449370.htm

      Die Diskussion sollte nicht nur die Spende im Zuge um Weihnachten herum beinhalten, sondern allgemein.

    • Ja finde ich gut!

      Unsere Firma macht auch dieses jahr bei einer Aktion mit, die heißt: Geschenkekartonspacken für mittellose Kinder" (in der dritten Welt oder für Kinderheime etc.) Hab den genauen namen nicht mehr im kopf. ich hoffe, dass bei 120.000 Mitarbeitern gut was bei rum kommt!

      Ich finde es eh besser, wenn der Konsum sich dieses Jahr in grenzen hält. Die Wirtschaft sieht es momentan so, dass der Aufschwung am Handel vorbei gegangen ist. Die deutschen haben nunmal nicht mehr so viel auf der hohen Kante liegen und da ungewiss ist, welche Steuern demnächst noch erhöht werden, welche Lebensmittel teurer werden oder wie hoch die Sprittpreise noch steigen, gibt der deutsche eben nicht mehr so viel für Luxusgüter aus.

      Ich hoffe das bleibt so! Denn dann können vielleicht alle demnächst mit einer Gehaltserhöhung rechnen. :D

      Das wäre für mich die einzig richtige Schlussfolgerung. Denn die manager schaufeln sich das Geld in den Rachen und für den kleinen Mitarbeiter bleibt nichts übrig.

      Es wurde sogar belegt, dass jemand der wenig hat, mehr spendet, als jemand der viel hat... dem ist wohl leider so :rolleyes:

      Ist jetzt zwar alles etwas durcheinander, aber das ist mal eine "kurze" Stellungnahme meinerseits, weil ich das Thema sehr wichtig fand/finde.

    • Original von Düse
      Ich finde es eh besser, wenn der Konsum sich dieses Jahr in grenzen hält. Die Wirtschaft sieht es momentan so, dass der Aufschwung am Handel vorbei gegangen ist. Die deutschen haben nunmal nicht mehr so viel auf der hohen Kante liegen und da ungewiss ist, welche Steuern demnächst noch erhöht werden, welche Lebensmittel teurer werden oder wie hoch die Sprittpreise noch steigen, gibt der deutsche eben nicht mehr so viel für Luxusgüter aus.


      sorry das ist nicht richtig, die deutschen haben soviel geld auf ihren sparbüchern liegen wie schon lange nicht mehr(ca.166milliarden)! aber dank der panik mache der letzten jahre, ist der aufschwung nun mal am handel vorbei gegangen. der"kleine" mann hat lieber sein geld auf die hohe kante gelegt als in konsumgüter zu investieren.

      das soll aber 2008 zurückgehen, d.h. der aufschwung bzw. das positive denkverhalten der konsumorientierten käufer wird sich einstellen und man wird das geld wieder eher ausgeben.

      zum thema suppenküche. sie ist sicherlich eine institution wo man sieht was und wie mit den spenden umgegangen wird. für den fall das ich spenden würde, täte ich das in einer art und weise wo ich den erfolg auch direkt sehen kann. eben für solch eine suppenküche/kinderheim/etc.
    • Original von Düse
      Ja finde ich gut!

      Unsere Firma macht auch dieses jahr bei einer Aktion mit, die heißt: Geschenkekartonspacken für mittellose Kinder" (in der dritten Welt oder für Kinderheime etc.) Hab den genauen namen nicht mehr im kopf. ich hoffe, dass bei 120.000 Mitarbeitern gut was bei rum kommt!



      Hi,
      das ganze nennt sich Weihnachten im Schuhkarton. Da hat meine Mutter letztes Jahr auch mitgemacht, finde ich ne Gute Sache.

      Gruß Kalli (ehemals Kallimero),
      meinGolf.de Moderator

    • Original von Kallimero
      Original von Düse
      Ja finde ich gut!

      Unsere Firma macht auch dieses jahr bei einer Aktion mit, die heißt: Geschenkekartonspacken für mittellose Kinder" (in der dritten Welt oder für Kinderheime etc.) Hab den genauen namen nicht mehr im kopf. ich hoffe, dass bei 120.000 Mitarbeitern gut was bei rum kommt!



      Hi,
      das ganze nennt sich Weihnachten im Schuhkarton. Da hat meine Mutter letztes Jahr auch mitgemacht, finde ich ne Gute Sache.


      Ja genau das meine ich :)

      @bitavenger

      ich denke eher nicht, dass so viele Leute viel Geld horten...
      Ich glaube wir reden über zwei verschiedene Dinge (oder ich sehe das falsch, was natürlich sein kann)
      Für mich sieht das so aus, dass reiche immer reicher werden und arme immer ärmer... Wie soll man etwas auf die hohe kante legen, wenn am Ende des Monats nichts mehr übrig bleibt. Etwas zurücklegen kann nur der, der etwas hat.

      Die ca.166 milliarden sind meiner meinung nach nicht weit verteilt. Die größten Anteile an diesem Geld dürften vielleicht rund 100.000 in Deutschland besitzen...

      Naja nicht weiter wichtig. ich will hier keine Diskussion anzetteln. Also Back to Topic :)
    • @Birni: Hey, dass in so einer scharfzüngigen Frau auch sanfte Ideen schlummern, hätte ich nicht gedacht.... :baby: --> Scherz!

      Ich finde die Idee super, da ich zugeben muss, dass ich die Augen vor der deutschen Kinderarmut verschlossen habe. Hier wäre ein Engagement in einer Suppenküppe z.B. sicherlich noch drin....

      Stattdessen mache ich bei der Samelaktion meiner Firma mit. Wir sammeln zu Weihnachten Essenspakete für osteuropäische Länder. Diese werden durch Geldspenden direkt in die betroffenen Kinderheime usw. gebracht. Wir packen haltbare Lebensmittel, Malsachen, Süßigkeiten, Seife, Zahnbürsten und vor allem Kaffee (dort besser als die heimische Währung) rein. Beim Auspacken werden die kleinen Knöpfe fotografiert. Was für eine Freude ein Essenspaket für ~20€ auslösen kann, ist schön anzusehen!! Meine Frau und ich packen immer drei Kartons (für Kopierpapier) voll. Kostet uns keine 60€ und der Erfolg ist garantiert!



      Pascal

    • Das mit dem Schuhkarton hab ich noch nicht ganz verstanden. Hab zu Hause einen ganz großen, den könnte ich auch befüllen.

      Wie läuft das denn genau ab?
      Kann man sowas nicht "einheimischen" Kindern überreichen?

      Ich finde nämlich, dass es hier auch genug arme Kinder bzw. Erwachsene gibt, da muss man sich doch nicht erst an andere Länder orientieren, oder?

      Scharfzüngig? ICH? Ich bin die liebste Person der Welt. Wenn man mich lässt :D

    • Original von Birni

      Ich finde nämlich, dass es hier auch genug arme Kinder bzw. Erwachsene gibt, da muss man sich doch nicht erst an andere Länder orientieren, oder?


      Bin da deiner Meinung =)

      Gruss Dirk

    • Original von Birni
      Das mit dem Schuhkarton hab ich noch nicht ganz verstanden. Hab zu Hause einen ganz großen, den könnte ich auch befüllen.

      Wie läuft das denn genau ab?
      Kann man sowas nicht "einheimischen" Kindern überreichen?

      Ich finde nämlich, dass es hier auch genug arme Kinder bzw. Erwachsene gibt, da muss man sich doch nicht erst an andere Länder orientieren, oder?

      Scharfzüngig? ICH? Ich bin die liebste Person der Welt. Wenn man mich lässt :D


      Jap das ist richtig.

      Du musst dir das so virstellen:
      Du packst ein Päckchen, als würdest du einem anderen Lieben Menschen ein Weihnachtsgeschenk überreichen wollen. Diese Pakete werden gesammelt und an die entsprechenden institutionen verteilt.
      An wen man sich da wenden muss weiß ich leider nicht :(
    • Da hätte ich z.B. ein wenig Angst, dass damit Schindluder getrieben wird.

      Ich dachte, man geht gleich z.b. zu den Johannitern oder Caritas.

      Was ist mit den alten Menschen? Die werden gar nicht bedacht?

    • Hey Birni, warum meldest Du Dich nicht einfach im nächsten Kinder- oder Pflegeheim und fragst, ob Du am Wochenende mal eine Stunde helfen darfst?? Zeitung vorlesen oder mit den Kindern spielen? Habe ich früher auch gemacht. Wenn das keine soziale Tat ist, was dann?? =)