Kondensator empfehlung

    • Golf 4

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    Forumsupdate: Willkommen im neuen Forum! >>> Bitte Browsercache leeren! <<<
    Empfehlung: AUTOTUNING.DE - Das kostenlose Online-Magazin
    • Kondensator empfehlung

      Was für einen Kondensator könnt ihr empfehlen?
      Wird wohl am besten sein wenn ich einen mit ner großen Speicherkapazität rein mache.
      Ich kenn mich mit den Teilen überhaupt nicht aus

      Danke Jo


      Hier könnte ihre Werbung stehen :P

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von JoSchuss ()

    • Original von * Seb
      Dietz 1F Kondensator sind empfehlenswert und NEU für ~50EUR zu haben!


      ;)

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Murderer ()

    • zustimmung für seb...

      der dietz bietet schon ne akzeptable verarbeitung und nur ne relativ geringe toleranz zur aufgedruckten kapazität... die wird wohl in der realtiät so bei ca. 0,8-0,9F liegen.

      andere billig-caps liefern da trotz "1F"-aufdruck teilweise nur 0,5-0,6F...

      der blaue dietz hat IMHO schon ein sehr gutes preis/leistungs-verhältnis!

      ich hab den auch verbaut und bin relativ zufrieden. mit dem anziehen der schrauben oben muss man aber vorsichtig sein. der innensechskant nudelt schon schnell aus, wenn man nicht aufpasst... und da das zöllige schrauben sind, kommt man da nur schwer an ersatz...



      das problem von caps mit großer kapazität (>5F) sind meist als hybrid-cap aufgebaut und die haben nen hohen (bzw. höheren) innenwiederstand. dadurch können sie ihrer eigentlichen aufgabe, nämlich schneller strom zu liefern als eine normale starter-batterie, kaum noch gerecht werden. das geld ist dann zum fenster rausgeschmissen und wäre in ner speziellen zusatzbatterie vielleicht viel besser angelegt...

    • Hi,

      ob Dietz oder andere ist schon fast egal, möchte ich sagen. Dietz wär mir halt nicht eingefallen, sondern ehr die von ACR, Spectron, Zealum oder wie die heissen. Kosten auch so um die 50 Öcken.
      Es kommt aber zum Teil auf die Voltzahl drauf an, manche haben nur 9,6V, ist halt n bisserl wenig, 12 V solltens schon mindestens sein.
      Wieviele man braucht hängt von deiner Anlage ab. Man sagt, je 1000 Watt Verstärkerleistung sollte ein Kondensator (Min 1 F) beihilfe leisten. Solltest du nur gradeso an die 1000 Watt kommen, (so wie ich) aber mehrere Endstufen haben, schließe den Kondensator an den Meißtverbraucher (meißt Bassendstufe) an. Du kannst natürlich auch Mittels Klemmen vom Kondensator abzweigen, und damit z.B. 2 Endstufen versorgen, VORAUSGESETZT, dein Power-Eingangs-Kabel hat den gleichen Querschnitt, wie deine Power-Ausgangs-Kabel ZUSAMMENGERECHNET!!!!!!! Also als Beispiel 1x50mm² Eingang und 2x25mm² Ausgang, und nicht anders!

      Gruß Gido

    • Hi :D
      öhm, nein, so war das nicht gemeint, 12V können die alle ab, aber ich meine, das nicht alle 12V weitergeben können, meisst 10V oder so. Gibt ja auch welche, die geben 19V ab....

    • RE: Kondensator empfehlung

      Original von JoSchuss
      Was für einen Kondensator könnt ihr empfehlen?
      Wird wohl am besten sein wenn ich einen mit ner großen Speicherkapazität rein mache.
      Ich kenn mich mit den Teilen überhaupt nicht aus

      Danke Jo



      hey
      mehr wie ein Farad brauchst erst ab 1kW....
      davor ist das alles nur spielerei. Mitentscheidend ist die Reaktionszeit vom Kondensator.

      lg
    • 1 kondensator reicht normalerweise aus...

      dann spielen eher dinge wie eine vernünftige starterbatterie eine rolle wie exdie maxxima 900 ...

      wenn das nicht reicht... hilft nurnoch eine gute zusatzbatterie!