Wie Felgen eintragen lassen???

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    Forumsupdate: Willkommen im neuen Forum! >>> Bitte Browsercache leeren! <<<
    Empfehlung: AUTOTUNING.DE - Das kostenlose Online-Magazin
    • Wie Felgen eintragen lassen???

      moin moin,

      seit letzter woche habe ich jetzt eindlich meine neuen felgen. habe mich für die artec turbo p in 8x18 ET69 und 9,5x18 ET75 entschieden. die felgen werden mit dem 5-loch adaptersystem montiert.

      bei artec auf der seite gibts auch ein gutachten zu den felgen für den golf IV. das problem ist jedoch, dass die 8x18 felgen mit einer grund-Et von 57 und die 9,5x18 felgen mit einer grund-Et von 50 in dem gutachten drinstehen.

      meine frage ist nun wie ich die felgen eintragen lassen muss ?(
      reicht da eine normale abnahme wenn ich einfach breitere adapterscheiben benutze oder muss ich sofort eine einzelabnahme machen??

      danke schonmal im vorraus.

      P.S. konnte mir die ET der felgen nicht aussuchen da ich die felgen gebraucht gekauft habe.

    • RE: Wie Felgen eintragen lassen???

      Kommt wie immer auf die Laune des Prüfers an ;)
      Fahr einfach vorher mit deinem Gutachten vorbei und lass in reinschauen.
      Fahr direkt zum TÜV, denn Dekra und sonstige dürfen/können so eine Abnahme nicht durchführen.
      Ich hab auch schon Lehrgeld bezahlen müssen.

    • Und sag mal bescheid ob du die Kotflügel bearbeiten musstest.

      Sehen sicher gut aus in der Größe, aber ich denke auch das es ganz schön eng wird.

    • hallo nochmal,

      habe gerade folgende e-mail von artec erhalten:

      Sie benötigen an VA 35mm Distanzscheiben, an HA 40mm.
      Für diese Kombination liegt für VW aber lediglich ein Festigkeitsgutachten zur
      TÜV-Einzelabnahme vor!

      heisst das jetzt dass ich um eine einzelabnahme nicht drum herum komme?

    • hi,

      das das so teuer ist glaub ich net!
      ich habe auf meinem alten polo auch r+h cups druffgehabt, und hab auch breitere platten als im gutachten gefahren! da hat der tüver in der tüv-datenbank gekramt und geguckt ob die da einen vergleichsfall mit den gleichen daten (et/felgengrösse, etc) drin haben. hatten sie, und so hat mich die eintragung knapp über 100 euro gekostet!

      würde auf jeden fall mal mit den fahrzeug + felgendaten zum tüv und nachfragen!

      gruss, patrick

    • @DerEssener

      Phil hat die dauf, das heisst aber immernoch nicht dass es den Radlagern und dem Fahrverhalten gut tut. Hier jammern ja schon Leute mit Spurverbreiterungen unter 25mm rum und beschweren sich ,dass ihr Auto unpräzise einlenkt und "mehr mit ihnen fährt als anders herum".

      Andere Leute merken davon nichts.

      Der Verschleiss ist größer (und das meinte Rick damit wohl), aber wenn Du danach gehst darfst Du den Wagen nicht tieferlegen etc.

      Radlager kosten doch nur 55€ oder so pro Stück. Wenn die dann halt 50.000km weniger halten wirst Du das Geld wohl auch noch aufbringen können. :D

    • moin moin,

      ok ich gebe mich geschlagen. aber wie deralex schon sagte. die kohle werde ich wohl gerade noch aufbringen können. aber eine frage habe ich da noch:

      mich würde mal interessieren was es für die radlager für einen unterschied macht wenn ich eine felge der größe 9,5x18 mit einer Et von 34 habe oder eine felge mit der größe 9,5x18 mit einer grund ET79 + adapterscheibe von 45mm. da komme ich ja dann auch auf eine ET von 34 und die felgenbreite ist ja auch gleich groß ?(?(?(

      ich hoffe ich versteht was ich meine :(