Punktesystem - Überliegefrist

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    Forumsupdate: Willkommen im neuen Forum! >>> Bitte Browsercache leeren! <<<
    Empfehlung: AUTOTUNING.DE - Das kostenlose Online-Magazin
    • Punktesystem - Überliegefrist

      Bonjour Freunde der leichten Unterhaltung!

      Ich habe mir vor ca 1 1/2 Wochen auf der Homepage des Kraftfahrt Bundesamtes (kba.de) den Antrag auf die Auskunft meiner personenbezogenen, gespeicherten Daten ausgedruckt, ausgefüllt und abgeschickt.
      Heute bekam ich die Antwort. Dass ich 7 Punkte habe, das war mir klar. Jeder Vorfall wurde als Einzelblatt an das Schreiben geheftet. Neben dem Datum des Verstoße ist auch das TILGUNGSDATUM aufgelistet.

      Einmal Verstoß aus 2005 => Fristende: 21.06.07
      und der Verstoß aus 2006 => Fristende: 09.03.08

      Im Anschreiben steht :

      Mehrere Eintragungen befinden sich in der Überliegefrist


      Eine Vorstellung was das heißen könnte, hatte ich schon, hab aber zur SICHERHEIT, weil mir das einfach zu riskant ist, das nicht zu wissen, auf der Homepage nachgesehen und folgendes zu dem Thema gefunden (fettgedrucktes beachten):

      § 29 Abs. 7 Satz 2 Straßenverkehrsgesetz (StVG) bestimmt, dass die Eintragungen im Verkehrszentralregister nach Ablauf der Tilgungsfristen noch ein Jahr "aufbewahrt" werden. Dies wird als Überliegefrist bezeichnet.

      Die Überliegefrist soll verhindern, dass Eintragungen aus dem VZR getilgt werden, obwohl bereits eine erneute Zuwiderhandlung begangen oder eine Entscheidung getroffen worden ist, die eine Tilgungshinderung auslöst, aber erst nach Ablauf der Tilgungsfrist von bereits gespeicherten Entscheidungen an das VZR mitgeteilt wird.

      In der Überliegefrist befindliche Entscheidungen werden jedoch nicht in Auskünfte an Behörden (Bußgeldbehörden, Fahrerlaubnisbehörden, Polizei usw.) einbezogen.

      Nur wenn eine Privatperson eine Auskunft über sich selbst oder ein beauftragter Rechtsanwalt eine Auskunft über seine Mandantin/seinen Mandanten (Privatauskunft) einholt, müssen auch die bereits in der Überliegefrist befindlichen Entscheidungen bei der Auskunftserteilung berücksichtigt werden



      das heißt doch im Klartext:

      Ich bin Punktefrei, weil 2 Jahre pro Punkterungenschaft (was für ein Wort) verstrichen sind, ohne erneuten Vorfall, ABER die Punkte werden erst 2010 komplett aus dem Register gelöscht, damit noch Einsicht für evtl. Behörden o.ä. besteht UND wenn ich jetzt zb geblitzt werde und nen Punkt bekomme, dann habe ich nicht 8, sondern nur EINEN Punkt, richtig?