Prospekte

    • Golf 4

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    Forumsupdate: Willkommen im neuen Forum! >>> Bitte Browsercache leeren! <<<
    Empfehlung: AUTOTUNING.DE - Das kostenlose Online-Magazin
    • Hi,
      ich will mir en golf4 anschaffen
      nun würde ich ganz gerne mal sehen was es so für ausstattungslinien gibt und an Sonderausstattungen und wenns geht sogar noch eine Preisliste dazu..
      die suche hat leider nichts ergeben und sonst habe ich auch nichts dazu gefunden
      wäre nett wenn mir jemand da weiter helfen könnte

      mfg
      Zack de la Rocha

    • Schau mal hier.

      michaelneuhaus.de

      Ausstattungslinie Die Wahl besteht zwischen Basis, Trendline, Comfortline, Highline, GTI und den Sondermodellen. Die V6-Motorisierung ist an eine eigene Ausstattungslinie gebunden, die auf dem Highline basiert. Die wichtigsten Optionen der verschiedenen Ausstattungen:

      [Info Basisausstattung] Basis, [Info Comfortline] Comfortline, [Info Trendline] Trendline, [Info Highline] Highline, [Info GTI] GTI, [Info V6-Ausstattung] V6

      Die Sondermodelle: Generation, Edition, Sport Edition, eGeneration, GTI 25 Jahre Edition, Spezial, Champ, Ocean, Pacific, GT Sport und (letzte) Edition.

      Die beste Ausstattung bietet Highline. Wenn man eine relativ hochwertige Ausstattung sucht, ist dies die Ausstattung der Wahl. Denn hier sind das Radio beta, Nebelscheinwerfer, 15''-Alufelgen, Zentralverriegelung, elektrische Fensterheber und elektrisch einstellbare Außenspiegel schon drin. Und an weiteren Annehmlichkeiten die sehr empfehlenswerten Sportsitze, das griffsympatischere Lederlenkrad und -schaltknauf, Mittelarmlehne und Waschwasseranzeige. Seit Ende 2001 auch Funkfernbedienung, Tempomat, Multifunktionsanzeige, Alarmanlage, Klimaanlage. Ähnlich gut ausgestattet sind auch die GTIs und der V6. Diese drei Modelle haben lackierte Stoßschutzleisten und Türgriffe und heben sich daher auch von aussen von den anderen Modellen ab.

      Die gute Ausstattung schlägt sich natürlich auf den Preis nieder. Günstiger kommt man bei den Modellen Comfortline oder Trendline weg. Hier muß man halt schauen, ob der Wagen die gewünschte Ausstattung bietet. Obwohl es hier durchaus einen Preisvorteil gab, sind die meisten Golfs in Basisausstattung (2003: ca. 90%) bestellt worden.

      Getriebe Serienmäßig ist der Golf IV mit einem Schaltgetriebe mit 5 Gängen oder bei einigen Motor-Varianten (z.B. alle TDIs ab 115 PS) auch mit 6 Gängen ausgestattet. Als Option gab es die 4-Stufen-Automatik und später auch eine 5-Stufen-Tiptronic

      Für die TDI-Modelle kann ich nur von der 4-Stufen-Automatik abraten. Der Verbrauch steigt stark an und die Vorteile des TDI gehen komplett verloren. Selbst das bullige Drehmoment des TDI wird dadurch gedämpft. Allerdings soll die neuere 5-Stufen-Tiptronic in dieser Hinsicht besser sein. Der Verbrauch steigt zwar auch hier deutlich an, aber sie scheint besser mit dem TDI zu harmonisieren.

      Und für die Benziner sollte man schon einen der 150-PS-Motoren wählen, damit die Automatik nicht bei jeder stärkeren Steigung sinnlos hin- und herschaltet. Diese subjektive Erfahrung sollte aber jeder Automatik-Interessent durch eine Probefahrt mit der von ihm gewünschten Motorisierung überprüfen. Wenn schon Automatik, dann 5-Stufen-Tiptronic. Leider ist hier die Motorenauswahl etwas eingeschränkt.

      Interieur-Farben Eine zweifarbige Innenraumgestaltung sieht zwar sehr schön aus, aber die hellen grau und beige Töne verschmutzen sehr schnell. Daher sollte man besser die rein schwarze Farbgebung wählen.

      Lackierung Als Gebrauchtwagenkäufer hat man hier ja nicht unbedingt die freie Wahl. Die meistverkauften Farben waren silbermetallic (30%), blackmagic-perleffekt (20%) und indigoblau-perleffekt (10%). Neben den ca. 16 Serienfarben konnte man bis zu 300 weitere Farben gegen zusätzlichen Aufpreis von ca. 200 € bekommen.

      Radio Das Radio alpha ist sehr mager ausgestattet (bis 11/02 kein RDS). Eine gute Wahl ist bei normalen Ansprüchen das beta. Es bietet RDS, Cassette und CD-Wechslersteuerung. Darüber positioniert ist das Radio gamma. Es ist allerdings nicht soviel besser, das es kaufentscheidend sein sollte. Wichtigster Vorteil sind die zusätzlichen Lautsprecher hinten und der Verkehrsfunkspeicher TIM.

      Das delta ist ein Doppel-DIN-Gerät mit 2 Tunern, DSP, TIM, CD-Player und verfügt ebenfalls über 8 Lautsprecher (vorne und hinten). Das delta ist ein CAN-Bus-Radio und die Umrüstung auf ein Fremdfabrikat ist recht aufwendig.

      CD-Wechsler anderer Hersteller sind nicht ohne Probleme anschließbar. Von VW gab es CD-Wechsler für die Mittelkonsole und für den Kofferraum.
      Die Radios beta und gamma kann man außerdem mit einen Single-CD-Player ergänzen, der den leeren Schacht in der Mittelkonsole einnimmt.

      Bei einem Fahrzeug mit delta oder gamma, sowie Multifunktionslenkrad und MFA, werden in der MFA Infos aus dem Radiodisplay angezeigt.

      Lenkrad Das Basis-Lenkrad ist nicht nur aus Plastik, sondern seit 05/2002 auch sehr dünn. Es vermittelt auf jeden Fall einen recht billigen Eindruck, der nicht zu dem hohen Preis des Golf paßt. Ab der Ausstattungslinie Highline ist der Golf mit einem wesentlichen besseren 3-Speichen-Lederlenkrad ausgestattet. Ansonsten gab es noch das Multifunktions-Lenkrad. Dies ist ein 4-Speichen-Lederlenkrad und hat Bedientasten für Tempomat und Radio (nicht fürs alpha).

      Technikpaket
      Elektrik Dieses Paket enthält die sehr empfehlenswerte Zentralverriegelung mit Funkfernbedienung, den Bordcomputer (MFA) und die Diebstahlwarnanlage. Die Funkfernbedienung bietet einen Komfort, den man schnell nicht mehr missen möchte. Die MFA informiert im Winter über die Aussentemperatur und hilft ansonsten durch die Anzeige des Verbauchs beim Sparen.
      Die Wirksamkeit der Alarmanlage ist nicht überzeugend. Sie war aber auch mit einer Innenraumüberwachung lieferbar, dies verbessert die Schutzwirkung für den Fall, das die Scheiben eingeschlagen werden.

      Klimaanlage
      Climatronic Der Wagen sollte auf jeden Fall mit Klimaanlage oder -automatik ausgestattet sein, da ansonsten der Wiederverkauf sehr erschwert wird. Andererseits sollten Fahrzeuge ohne Klimaanlage deutlich günstiger zu bekommen sein. Das Nachrüsten einer manuellen Anlage ist möglich und kostet ca. 1.500 EUR. Deutlich besser als eine manuelle Klimaanlage ist die Climatronic, die automatisch die gewünschte Temperatur und die Luftverteilung regelt.

      Winterpaket Das Winterpaket enthält eine Scheinwerfer-Reinigungsanlage incl. grösserem Waschwasserbehälter, beheizbare Scheibenwaschdüsen und eine Sitzheizung. Dieses Paket sollte eigentlich jeder TDI haben, da der Wagen im Winter doch recht schlecht warm wird.

      Alufelgen Serienmäßig waren einige Varianten mit Alufelgen in 15'' ausgestattet, GTI und V6 mit 16''-Felgen und einige Sondermodelle mit 17''-Felgen. Für die leistungsstärkeren Motoren und die TDIs rate ich zu 16''-Felgen, um die deutliche Untersteuerneigung (insbesondere der kopflastigen TDIs) etwas zu reduzieren.

      Sportfahrwerk Das Sportfahrwerk ist spürbar härter als das Serienfahrwerk, insbesondere in Kombination mit 16''-Bereifung. Es ist noch nicht unkomfortabel, läßt aber auch keinen Zweifel über den Straßenzustand. Wer eine etwas schnellere Fortbewegung bevorzugt, wird die Entscheidung für das Sportfahrwerk nicht bereuen, denn das Serienfahrwerk ist zwar sicher, aber auch recht weich abgestimmt. Aus optischen Gründen braucht man sich nicht für das Sportfahrwerk entscheiden, da die 10mm Tieferlegung kaum sichtbar ist.

      Sportsitze Die Sportsitze, die bei Highline und GTI Serie waren, sind sehr zu empfehlen. Diese bieten einen besseren Seitenhalt und haben meiner Meinung nach auch eine bessere Stoffqualität.

      Lendenwirbel-
      stütze Als Option gab es die Lendenwirbelstütze. Dazu kann ich nur jedem Vielfahrer und allen mit Rückenproblemen raten. Leider wird man wohl nicht viele Wagen mit dieser Ausstattung finden.

      Regensensor Den Regensensor kann ich nach meiner Erfahrung nicht empfehlen, da er dazu führt, das die Scheibenwischer wischen wann sie wollen, nicht wann sie sollen. Der automatisch abblendende Innenspiegel ist dagegen eine schöne Sache, aber leider kann man nur beides zusammen bekommen.

      Nebelschein-
      werfer Die Nebelscheinwerfer sind in die Hauptscheinwerfer integriert, was meiner Meinung nicht optimal ist zum Unterleuchten des Nebels. Aber trotzdem möchte ich sie aus folgendem Grund empfehlen: Die Glühbirnen des Abblendlichts können nur sehr umständlich gewechselt werden. Für den Laien, zudem noch im Dunkeln, ist es fast unmöglich. Und da beide Birnen gerne zur gleichen Zeit kaputtgehen sind die Nebelscheinwerfer ein guter Ersatz im Notfall.

      Xenon-Licht Das deutlich hellere Xenon-Licht ist auf jeden Fall eine Erleichterung wenn man viel abends unterwegs sind. Angeblich halten die Lampen ewig, müssen sie aber mal ausgetauscht werden, dann ist das relativ teuer. Und man sollte auch bedenken, das Xenon-Licht beim Golf IV nicht mit Nebelscheinwerfern kombiniert werden kann.

      Komfortpaket
      Sitze Bis Dezember 2001 war die Basisversion nicht mit geteilt umklappbarer Rücksitzbank ausgestattet. Diese war in dem Komfortpaket Sitze enthalten und mußte extra bestellt werden.

      Vordersitze
      Easy-Entry Bei einen 3-türer in Basisversion waren die Vordersitze nicht mit Easy-Entry ausgestattet um den Einstieg nach hinten zu erleichtern. Diese Option mußte zusätzlich bestellt werden.