tips zum reifenwechsel

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    Forumsupdate: Willkommen im neuen Forum! >>> Bitte Browsercache leeren! <<<
    Empfehlung: AUTOTUNING.DE - Das kostenlose Online-Magazin
    • tips zum reifenwechsel

      hi,

      heute sind meine winterreifen angekommen, die ich im ebay gekauft habe. nun gehts morgen ans wechslen

      sowas hab ich noch nie gemacht. ihr habt doch sicher tips parat die dabei nützlich sind

      z.b. muss ich was beim aufbocken beachten
      oder wie fest muss ich die muttern ziehen?

    • muss ich was beim aufbocken beachten


      Hoch genug aufbocken! :D

      Schrauben am Boden leicht lösen, und dann aufgebockt ganz abschrauben. Wenn nötig mit Gummihammer abschlagen. Evtl. Rost entfernen.

      oder wie fest muss ich die muttern ziehen?

      110-120 Nm, gehe mal davon aus, wenn Du das noch nie gemacht hast, das Du keinen Drehmomentschlüssel hast!

      Am Besten einen leihen!

      Gruß
      Michael
    • 1. Radschrauben leicht lösen (nur wenig)

      2. Auto mit Wagenheber hochheben (Handbremse angezogen und Gang eingelegt)

      3. Radschrauben komplett lösen und Rad abheben

      4. Anderes Rad montieren (Radschrauben ein wenig einfetten)

      5. Radschrauben leicht anziehen mit der Hand

      6. Wagenheber runterschrauben

      7. Radschrauben festziehen am besten mit Drehmomentschlüssel (120Nm)


      Das ganze dann 4 mal. :D

    • Hehe, da fällt mir gerade ne Story zu ein.
      Ich vorgestern auch meine Winterreifen (mit Stahlfelgen) rauf gezogen.
      Ich hatte vorne links den Winterreifen schon drauf. Wollte dann hinten links den Reifen wechseln. Aber die Radschrauben waren sowas von fest, hab mich sogar auf die Stange (womit ich die Schrauben löse) raufgestellt aber nix passiert. Die Schrauben wollten sich einfach nicht lösen lassen. Ich dann den vorderen Reifen wieder zurück gerüstet (also wieder die Alufelge rauf gemacht) und zum Reifenhändler gefahren. Hab gesagt, die sollen mir die Radschrauben kurz lösen und dann ETWAS fester wieder anziehen. Haben die dann auch getan (brauchte nix dafür bezahlen) Ich wieder nach haus gefahren. Wieder vorne links den Reifen gewechselt. Dann hinten links die Schrauben gelöst (diesmal ging es) und da ich ja noch Spurverbreiterungen drauf habe, wollte ich sie auch abnehmen. Aber nix...Schrauben ließen sich nicht lösen. Waren genauso fest wie die Radschrauben. Ich dachte mir nur...leck mich am A***! Jetzt habe ich die Verbreiterungen drauf gelassen (in der ABE der Verbreiterungen stehen keine max. Rad/Reifengrößen bzw. man kann ALLE Felgen/Reifengrößen mit dieser Verbreiterung fahren)
      Als ich dann fast fertig war (hatte nur noch den rechten vorderen Reifen vor mir) habe ich gemerkt, daß sich die letzte Schraube vom rechten vorderen Reifen auch nicht lösen ließ. Dachte mir nur...Nein, nicht schon wieder...
      Und da ich kein Bock hatte, die Alufelgen wieder rauf zu machen und dann wieder zum Reifenhändler zu fahren hab ich die Stange (für die Radschrauben) einfach mit einen Rohr verlängert und dann ließ sich die letzte Schraube auch lösen und ich konnte endlich die letzte Felge mit Winterreifen wechseln.
      Ich bin morgens um 10.00 Uhr mit den Reifenwechsel angefangen und ratet mal, wann ich fertig war ?
      Nein, falsch...
      Ich war erst um 15.15 Uhr fertig. 8o Ok, zwischendurch hatte es kurz geregnet und mußte eine Stunde Pause einlegen. Aber sonst war ich die ganze Zeit draußen beim Wagen. Es war A***kalt. Hatten zu diesem Zeitpunkt -5 Grad.
      Ich sag euch...Nie wieder Reifenwechsel :D

    • Original von GTSport
      4. Anderes Rad montieren (Radschrauben ein wenig einfetten)


      8o Schreib nicht so einen lebensgefährlichen Unsinn !!

      Radschrauben dürfen nicht eingefettet werden !! Dadurch werden die Drehmomentwerte total verfälscht und die Radschrauben viel zu fest angezogen.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von MickyV5 ()

    • @Jimmy

      Hab auch eine Geschichte:

      Reifen aus dem Keller geholt in den Kofferraum und ab zum Freundlichen, "Bitte einmal Reifenumstecken". Die meinten haben gerade viel zu tun könnte ne Stunde dauern bis der Wagen fertig ist und ob ich denn schon den neuen Golf V kenne. Also 1 Stunde Probefahrt mit nem G5 2.0 TDI. Für das Umstecken 8 Eur bezahlt und wieder nach hause, die Sommerreifen in den Keller bringen. alles zusammen: 1,5 Std. , 8 Eur und ne Probfahrt mit dem G5 (denich übrigens von innen ganz schön hässlich finde)

      GNARZ

    • Original von MickyV5
      Original von GTSport
      4. Anderes Rad montieren (Radschrauben ein wenig einfetten)


      8o Schreib nicht so einen lebensgefährlichen Unsinn !!

      Radschrauben dürfen nicht eingefettet werden !! Dadurch werden die Drehmomentwerte total verfälscht und die Radschrauben viel zu fest angezogen.


      Wer hat dir den den Unsinn erzählt?

      Kannst ja so machen wie du willst.
      Ich mach ein ganz klein wenig Fett dran, dann bekomm ich sie auch wieder einfach ab.



      Außerdem ensteht das Drehmoment durch die Auflagefläche des Schraubenkopfs mit der Felge und nicht durch das Gewinde.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von knufu ()

    • @ Markus: ich streiche immer den Radnabenflansch mit Kupferpaste ein (vorher mit einer Drahtbürste den Rost wegmachen), dadurch löst sich dann die Felge beim nächsten Radwechsel besser, besonders nach dem Winter und Streusalzeinsatz

    • falls der Wagenheber nicht unter das Auto geht, dann vor die Fronträder jeweils ein Stück Holz legen und drauf fahren dann passt der Wagenheber wieder unters Auto.
      Grüssle Franzi :D

    • Original von Franzi
      falls der Wagenheber nicht unter das Auto geht, dann vor die Fronträder jeweils ein Stück Holz legen und drauf fahren dann passt der Wagenheber wieder unters Auto.
      Grüssle Franzi :D


      Und dann sag noch einer "Frauen und Technik..." :D
    • Original von GTSport
      Außerdem ensteht das Drehmoment durch die Auflagefläche des Schraubenkopfs mit der Felge und nicht durch das Gewinde.


      Von mir aus kannst du deine Schrauben einfetten. Wenn jedoch ein Neuling nach Hinweisen zum Radwechsel fragt, werde ich meine Bedenken dazu schreiben.

      Ein Drehmomentwert kann nur über das Anziehen einer Gewindeverbindung erzeugt werden - wie soll ein Kegel- oder Kugelsitz ein Drehmoment erzeugen ?

      Aber wenn ich so falschliege, erklär mir doch mal, weshalb für die Radbefestigung Feingewinde verwendet wird, welches eine größere Eigenhemmung als Normgewinde aufweist? Wenn du ein Werkstatthandbuch besitzt, kannst du dort auch nachlesen, daß Radschrauben nicht eingefettet oder eingeölt werden dürfen.
    • Original von MickyV5
      ...Wenn du ein Werkstatthandbuch besitzt, kannst du dort auch nachlesen, daß Radschrauben nicht eingefettet oder eingeölt werden dürfen.


      Steht auch in der Betriebsanleitung (Handbuch) vom Golf.
    • also ich öle radschrauben immer ein (komme aus dem lkw bereich)...schließlich soll ja keine reibung im gewinde enstehen (das verfälscht die werte) sondern an den flächen wie GTSport beschrieben hat...

      beim lkw werden die radbolzen natürlich auch so stark eingefettet damit die wieder runtergehen...ansonsten ist gegen öl nichts zu sagen,wenn es am gewinde ist, denn dort soll ja keine reibung entstehen bzw. nicht die festhaltende reibung

    • es ist vollbracht:



      ist ein 195er dunlop winter sport sp mit 8,5 mm restprofil. die 4 haben mich incl. felgen und porto 200 euro im ebay gekostet.

      ich war dafür bei einem freund, der einen drehmoment schlüssel hat. jetzt werde ich mir im ebay aber erstmal einen eigenen kaufen

      gibt es bei drehmomentschlüsseln noch was zu beachten?

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Marcus ()