Federn und Spurplatten, diverse Fragen

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    Forumsupdate: Willkommen im neuen Forum! >>> Bitte Browsercache leeren! <<<
    Empfehlung: AUTOTUNING.DE - Das kostenlose Online-Magazin
    • Federn und Spurplatten, diverse Fragen

      Nabend, bin relativ neu im G5 "Fahrerlager" und habe ein paar Fragen:

      Ich fahre seit kurzem einen Golf 5 TDI mit den originalen Alufelgen "Gand Prix" in 7x17 mit 225/45 ZR 17 Bereifung.
      Sieht zwar so nicht schlecht aus, aber ich wollte ihn dennoch ein wenig tiefer legen und hinten (evtl. auch vorn) spurplatten verbauen.

      meine frage ist nun, da ich ja die originalen felgen weiterfahren will, was kann ich da nehmen? reichen bei der tieferlegung 35mm Federn aus, damit das ganze gut aussieht?
      auf dem fahrzeugdatenträger im kofferraum steht "Sport", ist der dann schon tiefergelegt?

      und zu welchen spurplatten kann ich da am besten greifen (breite)?

      habe gelesen, dass man beides, wenn man es von H&R nimmt, in verbindung mit der originalbereifung nichtmal eintragen muss, was ist da dran?

      wenn ihr fotos in der richtung habt, bitte posten, mein golf ist in Black Magic.


      danke schonmal, hoffe auf reichlich antworten, schöne grüße

    • also ich kenne das so wenn du fahrwerks veränderungen vornimmst dann MUSS das eingetragen werden bzw vermessen und den tüv gezeigt werden ! und das ganze mit den federn is ja ne fahrwerks veränderung

      zur tiefe.... es gibt nie zu tief ;P holl dir 45-50 mm ! musst dann zwar bissi aufpassen mit randsteinen und so aber dann haste wenigstens das radhaus schön ausgefüllt !

      finde es schaut nur schön aus bzw gut wenn die reifen schön in den radkästen verschwinden

      mfg alex

    • mmh....will nicht zu viel machen, zudem habe ich keine lust auf ne kirmesbude, hatte ich jetzt 2 jahre lang, irgendwann is mal schluss.....man wird älter *lach*

      die von H&R sollen wirklich eintragungsfrei sein, zumindest mit serienbereifung, hatte ich in einer verkaufsanzeige gelesen und in irgendeinem thread hier

    • ja aber dann steht wieder irgend wo [SIZE=7]so klein das man das dann doch eintragen muss[/SIZE]

      fahrwerksänderungen muss man IMMER eintragen ! anders kenne ich das net und denke net das es gehn wird !

    • Die 35mm H&R müssen mit den Original-Rad-Reifen-Kombinationen nicht eingetragen werden, es muss nur ne Achsvermessung durchgeführt werden.

    • Nein, Federn einbauen, Achsvermessung durchführen und Unterlagen ins Auto . Beim TÜV musste gar nicht vorstellig werden. Bei meinem Mazda6 war es dasselbe, nur das der Hersteller Eibach war.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von WeesteWie ()

    • Alles was Serie ist und von VW ne Unbedenklichkeitsbescheinung bzw. alle Felgen die eintragungsfrei sind (ABE). Bei anderen Rädern muss das dann der TÜV-Onkel entscheiden, aber da man ja denn sowieso Räder eintragen lassen muss, kann man das ggf. alles in einem Abwasch machen. Manche TÜVer sagen, nicht eintragen, andere wollen die Federn eintragen. Klingt komisch, ist aber so. TÜVer sind schon nen komisches Volk, könnt aber auch den recht verworrenen Bestimmungen liegen.

      Spurplatten mit ABE kenn ich übrigens keine, die müssen immer eingetragen werden, da diese ja immer von der Kombination Rad/Reifen und Fahrzeug abhängig sind.

      Ansonsten werden Dich aber die Kosten für ne Eintragung nicht in den Ruin treiben, da ja das Gutachten dabei ist und die Achsvermessung muss ja so und so gemacht werden.