Hilfe bei Aufbau Elektroherd und Kochplatte

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    Forumsupdate: Willkommen im neuen Forum! >>> Bitte Browsercache leeren! <<<
    Empfehlung: AUTOTUNING.DE - Das kostenlose Online-Magazin
    • Hilfe bei Aufbau Elektroherd und Kochplatte

      Hallo zusammen,

      ich möchte einen gebrauchten Einbauherd samt Kochplatte installieren. Es ist ein Bosch-Gerät, wofür ich ein entsprechendes Holzgestell anschaffen will.

      Folgende Fragen haben ich dazu an euch:
      - Wo bekommt man ein entsprechendes Gestell (Holz)? Gibt es dies auch nur mit kurzer Arbeitsplatte? Wo würdet ihr ein Gestell kaufen (OBI?))
      - Da ich sehr lang bin, würde ich das Gestell in einer höheren Höhe aufbauen. Die Schrauben unter dem Gestell werden sich nicht weit genug herausdrehen lassen, oder? Wie kann ich da Gestell somit weiter "erhöhen"? Gibt es dafür schon fertige Bauteile?
      - Nun zum Anschluss: Anbei sind die Bilder der Anschlüsse. Hat jemand eine Anleitung, wie die Stecker entsprechend angeschlossen werden müssen? Leider weiss ich nicht, welche Anschlüsse mich vor Ort erwarten, ich weiss nur, dass dort bereits ein uralter Siemens-Elektroherd angeschlossen ist. Sind die Anschlüsse genormt?
      - Ich habe unter portal.bsh-partner.com/portal(…PTAwOQ==)/PORTALFRAME.HTM versucht, eine Bedienungsanleitung herunterzuladen, aber das Gerät wird nicht mehr gefunden. Hat einer eine Idee, wo ich diese Anleitungen für die beiden Geräte (EKT730; FD7107; MKM686N/01 und HET4527; FD7107; HEE656T/02) bekommen kann?

      Typenschild

      Anschlusstecker Herd

      Wo kommen diese Stecker von der Kochplatte rein?

      Typenschild Herd


      Vielen Dank für die Hilfe!!

      Euer Pascal

    • Hi!

      Die stecker der Kochplatte musst am Elektroofen anstecken!

      Die buchsen sind meistens oben unter einer Abdeckung oder einem Aufkleber!

      Ausserdem sollten sie Farblich markiert sein und passen in den meisten fällen nur in die dafür vorgesehene Buchse!

      Der Herd(Backrohr) kann auf mehrere Arten angeschlossen werden!

      Normal ist heutzutage die Anschluss 3~N oder wie früher einpolig!

      Sollten aus der Wand 5 drähte kommen musst du die so anschliessen:

      Blau auf Blau
      Gelbgrün auf Gelb grün
      schwarz auf schwarz
      braun auf braun
      schwarz auf schwarz

      sollten nur drei herauskommen musst du am stecker des Backrohres zwischen den beiden schwarzen und dem braunen eine Brücke machen undi dort einen schwarzen aus der Wand anschliessen!

      Ausserdem muss darauf geachtet werden das bei letzterer Variante der Quernschnitt aus der Wand passt und auch die Absicherung muss passen!

      Mfg dani

    • Original von maddjdan....sollten nur drei herauskommen musst du am stecker des Backrohres zwischen den beiden schwarzen und dem braunen eine Brücke machen undi dort einen schwarzen aus der Wand anschliessen!

      Ausserdem muss darauf geachtet werden das bei letzterer Variante der Quernschnitt aus der Wand passt und auch die Absicherung muss passen...


      Hi Dani,

      danke für die schnelle und ausführliche Antwort!

      Ich fürchte, dass die Kabel in der Wand nicht die entsprechende Farbkennung haben. Wie kann ich so herausfinden, welche Funktion sie haben? Muss sich doch mit einem Messgerät herausfinden lassen, oder?

      Im obigen Bild hat der Steckerfünf Anschlüsse, im Bild auf der Rückseite des Ofens ist jedoch eine Brücke zwischen Anschluss 4 und 5 eingezeichnet. Wie passt das zusammen?

      Wie baust Du die Brücke? Gibt es dafür ein bestimmtes Metallteil oder verwendest Du ein Sück Kabel?

      Was meinst Du mit Querschnitt aus der Wand? Dicke des Kabels für die anliegende Stromstärke? Muss die Sicherung an der Last des Gerätes angepasst sein? Welche Sicherung (wieviel Ampere) würdest Du bei dem Gerät wählen (siehe Typenschild)?

      Danke!!

      Pascal

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von pascalsv ()

    • Also, als gelernter Eletriker und Meister kann ich nur schreiben, das die Bilder selbsterklärend sind!

      Findest Du in Deiner Wohnung die Herdanschlussdose vor und siehst in dieser genau die selben Farben wie in dem Anschlußstecker des Herdes, schliesst Du einfach Farbe auf Farbe an!!
      Grün-Gelb ist die Erde
      Blau ist der Nullleiter
      Und die anderen drei sind die über die der Strom in Höhe von 240 Volts fließt.

      Man bezeichnet die drei auch als L1 - L3
      Hast Du nur einen braunen und einen schwarzen gehst Du nach dem Schema 2N.
      Aber ich denke 3N wird auf Dich zutreffen, es sei denn das Haus ist schon 100 Jahre alt!!

      Bei dem Anschlußschema findest Du im Herd noch Kupferbrücken, die entsprechend der Schemata zu setzen sind, damit alle Platten schön warm werden!

      Ich würde in Deinem Stecker, das ist im übrigen der aus der alten Herdanschlußdose, und der sollte eigentlich in der Dose verbleiben, erst einmal die Farben sortieren.

      Damit man nicht auf die Idee eines falschen Anschlußes kommt, sollte man die erst man in die richtige Reihenfolge bringen:
      1 Schwarz
      2 Braun
      3 Schwarz
      4 Blau (N!!)
      5 Grün-Gelb (PE!!)

      Der Schwarze gehört auf jeden Fall, um Kurzschlüsse zu vermeiden und die Übersicht zu behalten nicht zwischen Grün-Gelb und Blau.

      Welchen Schwarzen der Dose Du hinterher auf den schwarzen des Steckers anschliesst ist egal.
      Auf allen 3 Adern liegen 240 an.
      Früher waren es mal 220 , also nicht wundern!!
      Die Herde halten das aus.

      Die Stecker der Platten sind eigentlich so gekennzeichnet das man von vorneherein sieht wo sie hinein gehören!

      Die Stecker befinden sich an der Herdplatte und die Buchsen dafür befinden sich ja direkt an der oberen vorderen Kante und werden eigentlich farblich in die entsprechende Buchse gesteckt.
      Wie DU siehst sind die Stecker grün,weiß, schwarz und(sehe ich jetzt nicht), gekennzeichnet.
      Die Farben findest Du an dem Herd an der entsprechenden Stelle wieder.
      Einstecken, geht ja nur auf eine Weise und fertig.

      Drauf achten das die Herdplatten nicht angestellt sind beim einstecken - sonst wirds warm.

      Sicherung vor dem Anschliessen rausdrehen oder Strom abschalten!!

      Bei Fragen einfach wieder melden!!

      Grüßchen

      ***********************EDIT**********************+

      Viel geschrieben und zu langsam gewesen :(


      "Du fürchtest"
      heisst Du weisst es nicht??

      Dann schau Dir das erst mal an um hier weiter darüber zu spekulieren.

      Der Querschnitt sollte 2,5 sein , anssonsten werden die Leitungen warm und man sollte es vermeiden alle Platten gleichzeitig anzumachen

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von Superspeedy ()

    • Hallo Superspeedy,

      zunächst einmal vielen Dank für Deine ausführliche Anleitung. Ich denke jedoch, dass ich einen Elektriker kommen lassen werde, denn das Haus ist tatsächlich WEIT über 100 Jahre alt (gut, die Verkabelung nicht) und ich möchte bei ~220V nichts falsch machen. Ich kann aber anhand Deiner Beschreibung schon einmal alles vorbereiten, damit der Elektriker es keichter hat (Kabel sortieren).

      Danke & schönen Sonntag,

      Pascal, der im Hintergund bereits die Formel 1 Autos hört....

    • Kannst Du ja nicht!!
      Wenn Du die Kabel in der selben Farbe aus der Wand schauen hast, geht es so wie beschrieben!!

      Ganz einfach.
      Und 240 kribbeln nur ein wenig bei leichter Feuchtigkeit der Hände =) ;)

      Das tut nicht weh und belebt nur den Kreislauf :D;)

    • Ach, Dani & Speedy,

      wenn der Aussenring einer Herdplatte nicht mehr funzt, was kann denn da kaputt sein? Kann ich als Laie etwas kontrollieren? Stecker, Sicherungen??

      Danke,

      Pascal

    • Bedeutet also Du hast einen Induktionsherd??
      Also Ceran??

      Wenn das eine zweiteilige Platte ist, ist das in der Regel ein Ding der Elektronik.

      Da kann man max. den Stecker überprüfen.

      Habe da aber zu wenig Erfahrung mit, da ich zu lange aus dem Gewerbe raus bin und es da noch die schönen alten Kochplatten gab =) ;)

      Aber Cerankochfeldplatten kann man mittlerweile günstiger erwerben, auch gute gebrauchte