neue anlage ohne sub, budget 1100 euro

    • Golf 4

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    Forumsupdate: Willkommen im neuen Forum! >>> Bitte Browsercache leeren! <<<
    Empfehlung: AUTOTUNING.DE - Das kostenlose Online-Magazin
    • neue anlage ohne sub, budget 1100 euro

      hi alle,

      habe noch die werksanlage drin. gesamtbudget für die neue anlage ca. 1100 euro (ohne einbaukosten). sub ist erstmal nicht vorgesehen, aber eventuell noch koaxlautsprecher als hs.

      hab mich die letzten paar tage in diversen foren durchgelesen und war auch schon bei einem fachhändler. fachhändler wird alles einbauen und auch dämmen.

      hu: alpine 9884 (ca. 250 euro)
      endstufe: eton pa 1502 oder audio system f2-300 (ca. 300 euro)
      dämmung: vorwiegend alubutyl (ca. 120 euro)
      sonstiges: kabel, holzadapter, usw. (ca. 120 euro)

      welches fs ist denn empfehlenswert? höre meist electro/techno, aber durchaus auch metal und auch pop. ich will es audiophil, aber da erstmal ohne sub, will ich trotzdem auch genügend druck.

      dachte an folgende fs:
      Audio-System Helon 165 (ca. 280 euro)
      Hertz HiEnergy HSK 165 (ca. 290 euro)
      Eton RS 160 (ca. 300 euro)

      wenn es sich lohnt könnte ich auch noch ein bisschen mehr (max 100 euro) beim fs ausgeben. gerne auch anregungen für die anderen komponenten, aber bitte gesamtbudget beachten.

      wenn ich hinten auch ls einbauen sollte, sollte ich die hinteren türen auch dämmen? welche koax würdet ihr als hs empfehlen?

      vielen dank schonmal.

    • würde das konzept nochmal überdenken denn wenn du es audiophil haben möchtest würde ich och auf vollaktiv gehen um vernünftig mit ner LZK arbeiten zu können.
      ergo wär ne 4 kanal stufe die bessere wahl dann. zudem kannste dann die komponenten des Frontsystems einzeln kaufen (also HT und TMT) und sparst dir die Weichen.
      das alpine hat soweit ich das jetzt gesehn hab ja keine Laufzeitkorrektur drin. da müsste dann ein passender prozzi dazu. würde daher dann eher zu nem Pioneer P88rs oder Clarion DXZ788 etc greifen.

      das hsk165.3 hab ich früher drin gehabt und das geht echt schon ganz gut.

      müssen es unbedingt neue sachen sein oder kanns evtl auch was gutes gebrauchtes sein?

      und die koax hinten würd ich direkt wieder vergessen... lieber hinten gar nichts rein.

      Gruß Kaufi,
      meinGOLF.de Moderator

    • man kann auch mit passiven anlagen die LZK nutzen, aber nicht ganz so perfekt...
      dafür braucht man aber auf jeden fall noch den prozessor PXA-H100!

      audiophil und durchaus spaßig wäre:
      µDimension Jr6 MID TMT (119€) + µDimension Pro XT2 HT (119€) an einer Eton PA1054 (399€), ner US Amps XT1600.4 (399€ - AKTION!!!) oder ner ProX 500.24 (399€), angesteuert mit dem CDA-9884R (249€) + PXA-H100 (149€) oder Pioneer DEH-P88RSII (500€) oder Clarion DXZ788RUSB (299€)

      meine wahl wäre wahrscheinlich die US AMPS und das P88...

      das HSK von Hertz ist auch fein, aber teurer (289€ inkl. ner ungenutzten weiche!)...


      grob überschlagen würde ich jetzt mal mit folgendem rechnen:
      1 Rolle Alubutyl - 130€
      Adapterringe - 30€
      Kabelset - 50€
      Frontsys (µDim-Kombi) - 240€
      Endstufe (US Amps) - 400€
      Headunit (P88) - 500€
      ==================
      insgesamt - 1350€

      wenn du sagst, du kannst beim frontsys noch 100€ drauflegen, dann kannste auch noch etwas weiter sparen und die weiteren 150€ bis zu den 1350€ zusammenkratzen...

      DANN hast du aber nen wirklich audiophiles system, das auch richtig spass macht!


      das problem ist, dass du einfach beim radio was drauflegen musst, damit du vollaktiv fahren kannst um mit den high-end-features wirklich klanglich RICHTIG nen schritt nach vorne zu machen! ICH würde zumindest nie wieder auf ne laufzeitkorrektur verzichten!


      auf der anderen seite sind das oben alles sinnlose gedankenspiele, da alles davon abhängt, an was du denn überhaupt so drankommst... und es macht keinen sinn, irgendwelche kompontenen (mögen sie noch so gut sein) aus dem netz zu bestellen und damit zu händler zu fahren, damit der den "kram" einbaut!
      viel sinnvoller und günstiger ist es mit dem händler nen paketpreis herauszuhandeln, die komponenten dann aber auch bei ihm zu kaufen...

      woher kommst du denn, dann können wir dir evtl. nen paar kompetente händler empfehlen...

      der Hertz HSK und das Eton RS160 sind beide schon klasse und wenn man nicht allzuviel hörerfahrung hat, wird es auch schwer sich für eins zu entscheiden. (da würde dann z.b. die verfügbarkeit oder der paketpreis das kaufargument)
      etwas günstiger käme man evtl. mit dem RS161 von Eton weg... das ist dem 160er ähnlich, aber ne kleine stufe (wg. dem HT) drunter...

      vom helon-system halte ich persönlich nicht viel... das ist nen "hau-drauf"-sys für leute mit hohen pegel- aber geringeren klanglichen ansprüchen. audiophil ist was anderes...
      alle anderen hier bisher genannten system können aber auch ausreichend laut!!! die zeiten von verzerrten LS sind mit den o.g. endstufen eh vorbei...

    • danke für die aufschlussreichen infos und anregungen. an aktivbetrieb habe ich gar nicht gedacht. ob passiv oder aktiv, mein fachhändler müsste es ohnehin einmessen. aber wird mir der fachhändler für das einstellen der aktivlösung nicht mehr berechnen, oder ist der aufwand gleich bei passiv/aktiv?

      die hu wäre ja auch teurer. die haptik des clarion sagt mir absolut nicht zu, aber vllt gewöhnt man sich ja daran. ist das pioneer denn wirklich 200 euro mehr wert?

      ich bin absoluter laie auf dem gebiet. mit audiophil wollte ich auch nur zum ausdruck bringen, dass ich keine verfälschten töne haben will, bspw. schwammige tiefen usw.

      ich komme aus wiesbaden. möchte auch alle teile beim händler kaufen und dann einbauen lassen (carhifi-zone). der führt allerdings kein udimension, auch kein us-amps.

    • ob passiv oder aktiv, mein fachhändler müsste es ohnehin einmessen. aber wird mir der fachhändler für das einstellen der aktivlösung nicht mehr berechnen, oder ist der aufwand gleich bei passiv/aktiv?

      der aufwand für's einrichten/einstellen/einmessen einer aktiv-anlage ist natürlich um einiges höher... da gehen schnell mal zwei, drei stunden drauf...
      je nach anlage und anspruch kann so ne einstellsession auch mehrere tage und mehrere termine dauern...

      grob sind die schritte:
      1. trennfrequenzen und flankensteilheiten ermitteln
      2. pegel der LS zueinander anpassen
      3. laufzeitkorrektur einstellen
      4. frequenzgang messen und den EQ danach einstellen
      5. alle einstellungen nochmal überarbeiten, da die sich alle gegenseitig beeinflussen..
      6. frequenzgang nochmal messen und den EQ nachstellen
      7. alle einstellungen NOCHMAL überarbeiten
      8. wieder messen...
      ...
      ..
      .

      die schritte 1 und 2 haben bei passiven systemen schon die ingenieure im labor erledigt, allerdings sehr allgemeingültig und nicht optimal für jeden hörer und jedes auto...


      ABER: wenn du die komplette anlage da kaufst, dann kann man über sowas sicher noch sprechen...

      ich bin absoluter laie auf dem gebiet. mit audiophil wollte ich auch nur zum ausdruck bringen, dass ich keine verfälschten töne haben will, bspw. schwammige tiefen usw.

      das ist jetzt son bißchen ne schwierige situation... evtl. haben kaufi und ich z.b. ne andere vorstellung von "audiophil" als du oder viele andere...
      für ne wirklich tolle und authentisch klingede anlage wäre meine empfehlung oben grob der einstieg... 80% der leute hier im forum würden aber auch ner gut eingestellten passiven anlage am "standard-radio" das prädikat "geil" verpassen...

      du solltest dir vielleicht noch nen paar anlagen mit verschiedenen konzepten (passiv/aktiv) anhören und dir selbst nen bild machen, was du so willst/brauchst...

      der shop (carhifi-zone) taugt glaube ich... das produktprogramm ist durch die bank hochwertig... da findest du auch was brauchbares jenseits von µDim und US Amps...

      ich würde mir da mal die systeme von Eton, exact!, Hertz und DLS ganz genau ansehen! von AudioSystem bin ich allgemein nicht allzu überzeugt, wenn's um guten klang geht... wobei da das HX 165 SQ auch taugen soll. der rest ist aber eher auf "spass" ausgelegt... (wenn man das möchte, ist das auch okayl!)
    • nächste woche habe ich meinen einbau-termin. nochmals dank an kaufi und der_boese_golf für eure anregungen.

      aus kostengründen (ca. 250-300 euro mehr) ist die aktivvariante erstmal aufgeschoben. musste mein budget einwenig reduzieren.

      folgende komponenten:

      hu: alpine ida x200 (200 euro)
      fs: audio system hx 165 dust (400 euro)
      amp: eton pa 1502 (300 euro)
      dämmung: alubutyl (120 euro)
      sonstiges: kabel, adapter usw. (130 euro)

      das clarion ist zwar technisch für den preis super, aber ich mag es nicht. werde mir später den imprint-prozzie pxa-h100 und eine 4 kanal endstufe, und einen sub besorgen und auf aktiv umstellen.

      das hx 165 dust soll klanglich auch recht ordentlich sein. jedenfalls besser als die drei von mir zuerst angedachten frontsysteme.

      mal sehen wie ich als laie später die umstellung passiv/aktiv bewerte. bin schon gespannt. und hoffentlich bemerke ich einen deutlichen unterschied zur werksanlage nächste woche :)

    • vollaktiv und IMPRINT funktioniert eigentlich nicht! wird zumindest nicht offiziell von Alpine unterstützt...

      darum brauchst du eigentlich nur den prozzi...

      ansonten hört sich das auch für mich sehr brauchbar an... viel spass und halt uns mit deinem höreindruck auf dem laufenden...

      bitte aber beachten: auch nen frontsys muss eingespielt werden! also nicht gleich nach dem ersten tag "supergeil" oder "superscheiße" melden! :D
      lass dir ruhig nen paar wochen zeit...

    • wegen dem Einmessen, bzw. Einstellen von aktiv und passiv Anlagen, daß eine aktive Anlage schwieriger und länger einzumessen ist, stimmt so nicht, wenn der Händler es gut drauf hat, werden die Frequenzeinbrücke und Peaks mit Hilfe von Weichenbauteilen verhindert, auch eine LZK ist mit einem passiven System möglich, erfordert aber wirklich sehr viel Knowhow und Testungen.

      Das p88 ist definitiv sein Geld wert und du wirst für den 2 Wege aktiv Betrieb keine bessere Lösung im 3 stelligen Preissegment finden.



      //Edit: seh gerade das du schon entschiede hast, ich hätte noch gewartet und gespart, weil wenn du später jetzt noch auf imprint wechseln wirst, musst du chinchkabel neukaufen und Kabel neu ziehen, auch verbaust du dir die Möglichkeit deine Anlage richtig einmessen zu lassen.

      Da hätte ich z.B. das Audio System weg gelassen und das 170 CI von Pioneer verbaut, welches 200 € günstiger ist.

      Das Wort "Fakt" wird bei "HiFi-Erlebniss-Berichten" leider so oft falsch benutzt - ärgerlicherweise, ist das was als "Fakt" in 90% der Fälle einfach nur Bullshit, was das Wort "Fakt" zunehmend ein Bullshitindikator macht...

    • Vllt. schon mal dran gedacht was indivuelles zusammen zustellen ?!

      Gerade TMT-mäßig würde ich dir die exact M18W empfehlen ... 2 Stück davon und du wirst einen Sub kaum vermissen, allerdings musst du dann auch mehr in die Dämmung investieren.

      Diabolo 16XS wäre evtl. auch was für dich - aber das ist dann eine Budgetfrage.

      Im Hochton evtl. Hertz Space o.ä. ?!

      ... nur mal so als Anregung ...

    • ich glaube, die sache ist schon durch bzw. mittlerweile sogar eingebaut!

      außerdem wird's mit deinen vorschlägen auch mit dem budget knapp... die M18W sind klasse LS, aber mit dem entsprechenden HT dazu (da bleibt ja fast nur der micro-XT) dann auch sehr teuer... (das wäre ja dann das HighComp 180)

      und der 16XS ist auch an sich geil, geht aber ohne woofer gar nicht, weil der von der konzeption her eher nen kickbass ist. der braucht schon nen woofer als "verlängerung" in den unteren frequenzbereich!
      außerdem muss er damit dann vollaktiv fahren oder sich ne individuelle weiche einmessen lassen... beides nicht gerade sparmaßnahmen...

      ich glaube, das setup, was er jetzt hat ist für seine ansprüche schon ganz gut geeignet!

    • hab jetzt seit einigen wochen die neue anlage, und bin absolut zufrieden damit.

      hu: alpine x200
      fs: audio system hx 165 dust
      amp: eton pa 1502

      die dämmung scheint auch sehr gut gelungen. kein scheppern und dröhnen auch bei hoher lautstärke (erst wenn es vom pegel her schon weh tut).

      auch ohne sub kommen die bässe sehr gut rüber, also sauber und druckvoll. am amp sind die ganz tiefen töne aber raus. wenn wieder genug geld da ist, werde ich noch einen sub ins reserverad einbauen.

      auf den hinteren plätzen scheint es sich auch gut anzuhören (weiß gerade nicht, wieso ich noch nicht hinten probegehört habe). einziger kritikpunkt einiger war der fehlende "raumklang". und den preis empfanden in meinem umfeld fast alle zu hoch.

      als nächtes kommt der prozzi und imprint-einmessung, und ein sub dazu. danke nochmals für eure anregungen und tipps.

    • und den preis empfanden in meinem umfeld fast alle zu hoch.


      dat kenn ich ..


      der fehlende "raumklang"


      definiere Raumklang, weil ich gerade selbst am brüten bin, wie ich die Rauminformation am besten rüber bring, ich weiß nicht ob du das selbe meinst?

      Das Wort "Fakt" wird bei "HiFi-Erlebniss-Berichten" leider so oft falsch benutzt - ärgerlicherweise, ist das was als "Fakt" in 90% der Fälle einfach nur Bullshit, was das Wort "Fakt" zunehmend ein Bullshitindikator macht...