1.8T Turbolader Hitze Problem ???

    • Golf 4 Benziner

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    Forumsupdate: Willkommen im neuen Forum! >>> Bitte Browsercache leeren! <<<
    Empfehlung: AUTOTUNING.DE - Das kostenlose Online-Magazin
    • 1.8T Turbolader Hitze Problem ???

      Hi zusammen


      hab mal eine Frage. Und zwar bin ich heut mal wieder mit meinem 1.8T AGU über die Autobahn geschossen, und als ich angehalten habe hat es vom Motorraum her nach verbranntem Gummi gerochen und der Turbolader hat geklüht, sowas hab ich noch nie gesehen. Er hat den kompletten hinteren Motorraum beleuchtet. Hab dann das Gebläse voll aufgedreht und warm gestellt und das Auto dazu noch ca. 3min laufen lassen bin es sich mal wider gelegt hat. Normal ist das doch nicht das der so glüht oder ? Weil er sollte noch ein bisschen heben bin ich umbauen lasse. Kann es sein das vllt eine Ölleitung etwas zu ist ? Würde mich über Antwort freuen.


      MfG Nico

      Mangelde Leisung, wird durch den Wahnsinn des Fahres ersetzt :D :D :D 8o

    • Ist normal. Fahr ihn deshalb immer schön kalt vorm abstellen.
      Min 5km nach Volllast. Und füll am Besten immer gutes vollsynthetisches Öl ein.

      MfG

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von tc579 ()

    • Einfach im stand noch 1 bis 2 minuten laufen lassen!

      Immer wieder diese turboschänder! :rolleyes:

      MfG Chris



      Facts:

      Golf VI GTI DSG
      H&R Tiefe Version Gewindefahrwerk
      Recaro Pole Position mit original Jackystoff
      Original BBS SRS 8,5 x 19 ET 48 Schüssel poliert, Stern hochglanzverdichtet

      SRS-Tec Kotflügel
      R-Rückleuchten


      Alltagswagen/Dienstwagen:
      Audi A4 BJ 2013 2.0 TDI Limo

    • Vollsynthetisches ÖL ?? Ich fahr eigentlich nur normales 10W40 Mineralöl. Vollsynthetischesöl hat doch mehr Ablagerungen oder ? Ja das mit dem kaltfahren ist mir klar bin denk ich mal nur nich tlange genug kaltgefahren deshalb hab ich ihn so im stand noch nachlafen lassen.


      MfG

      Mangelde Leisung, wird durch den Wahnsinn des Fahres ersetzt :D :D :D 8o

    • Mit den ablagerungen ist es genau andersrum. Du musst beim wechseln von Mineral auf Synt allerdings ein wenig aufpassen das sich nicht verkockungen vom Mineralöl lösen und irgendwelche kanäle zusetzen.

      Von daher:

      Erst billiges Synt rein, bisschen fahren und dann wechsel auf gutes Voll Synt ( Mobil 5w50 oder castrol 10W 60 )

      Gruß Tomy

    • Original von kwoth84

      Von daher:

      Erst billiges Synt rein, bisschen fahren und dann wechsel auf gutes Voll Synt ( Mobil 5w50 oder castrol 10W 60 )

      Gruß Tomy


      Fahr auf keinen Fall 10W60 !!! Damit hab ich mir meine Hydrostössel zerstört...

      nimm 5W40 oder Mobil1 0W40
      LIFE IS SHORT - DRIVE FAST 8|
    • Das lag bestimmt am Öl :D

      Das Öl war damals das Einzige (!) was von BMW die Freigabe für den M3 und den M5 bekommen hat, da wird es in so einem popplogen 1.8T wohl mehr als ausreichend sein.

    • Ich kann nur aus meiner eigenen Erfahrung sprechen...

      Nach 30TKM mit Castrol 10W60 und im Winterbetrieb hat die Ölpumpe immer "gejault" beim anlassen. Jetzt mit 0W40 ist das weg, aber die Hydros sind Asche...

      LIFE IS SHORT - DRIVE FAST 8|
    • Longlife rein und die sache hat sich!
      Ohje Jungs! :rolleyes:



      Facts:

      Golf VI GTI DSG
      H&R Tiefe Version Gewindefahrwerk
      Recaro Pole Position mit original Jackystoff
      Original BBS SRS 8,5 x 19 ET 48 Schüssel poliert, Stern hochglanzverdichtet

      SRS-Tec Kotflügel
      R-Rückleuchten


      Alltagswagen/Dienstwagen:
      Audi A4 BJ 2013 2.0 TDI Limo

    • 10W-60 kommt mir nich innen Motor, egal ob TWS oder RS....
      Hatte mit 3 verschiedenen Autos immer Hydroklappern, auch bei 7° Plus, nach dem Kaltstart ^^

      Will nich wissen wie lange das dauert bis der Turbo anständig geschmiert wird bei den kleinen Bohrungen und dem Fett.

      Fahre in meinem schon 30TKM Mobil1 0W-40 (eventuell, nur ne Überlegung, mal das 5W-50) und habe keine Probleme...Auch mit der Software, die seit 10tkm Problemlos läuft, nicht ;)

    • Original von stormy
      10W-60 kommt mir nich innen Motor, egal ob TWS oder RS....
      Hatte mit 3 verschiedenen Autos immer Hydroklappern, auch bei 7° Plus, nach dem Kaltstart ^^

      Will nich wissen wie lange das dauert bis der Turbo anständig geschmiert wird bei den kleinen Bohrungen und dem Fett.

      Fahre in meinem schon 30TKM Mobil1 0W-40 (eventuell, nur ne Überlegung, mal das 5W-50) und habe keine Probleme...Auch mit der Software, die seit 10tkm Problemlos läuft, nicht ;)




      Ich fahr das Mobil 0W-40 schon ewig... mit gemachtem Motor schon über 50.000km - völlig problemlos =)
    • Dann bleib ich wohl auch bei dem 0W40 8)
      Werd den Lader demnächst eh etwas "entlasten" durch ne Milltek 2,5" ab Kat und irgendwann noch ne DP sammt 200 Zeller dazu =)

      Zum nachlaufenlassen hatte ich nochwas vergessen:

      Mache ich eigentlich garnicht, 2-5sec im Leerlauf gelassen und gut ist. Fahre ihn dafür aber kalt, wenn ich es "extrem" getrieben habe (dann glüht das Teil ganz gut, is aber normal...siehe quote unten) dann so 5km....Dafür lasse ich ihn nach dem Kaltstart immer ca 10-15sec im Leerlauf bevor ich los fahre, damit die Läuferwelle schön auf nen Schmierfilm läuft bevor sie Druck bringen muss ;)

      Warmfahren ca 10-13km im Winter und 7-10km im Sommer....
      Sollte passen :]

      Er sagt ja nicht das sein Lader Weissglüht, sondern Rotglühend ist daher eine Temp zwischen 600-850Grad angenommen werden kann..

      Also nichts weltbewegendes zumal es in der Nacht leicht ist ein Rotglühen zu sehen nach 1km, das schaffe ich auch.
      Wenn man bedenkt das beim Warmlauf der Lader auf ca 350-400Grad erwärmt wird. Bei serie steigt die Abgastemp mal locker auf 700-800Grad bei Vollastfahrten.

      Kauft euch ne Abgastemp anzeige und staunt selbst darüber. Bei der PH3 steigen die Temps locker auf über 950grad bei Vollast. Bei PH4 wirds wohl knapp über 1000Grad gehen.


      Zwar aus dem Opelturboforum aber egal, ändert ja nix ;)

      Und nochmal schnell 2 quotes 8) (2. hat nicht mehr gepasst, folgt noch sobald es geht)


      Oberhalb von plus 5°C ist im Vergleich zu Deinem TWS sogar ein 15W-40er ein "Leichtlauföl", da niedrigviskoser. Nur unterhalb 0°C wird ein 15W-40er dann noch zäher als das TWS.

      Hier mal die kinematische Viskosität vom TWS, im Vergleich zu einem typischen 15W-40er bei verschiedenen Temperaturen und zusätzlich noch die vom 0W-40er Mobil 1. Die erste ist immer für das TWS, die zweite für das 15W-40er und die dritte für das 0W-40er Mobil 1:

      TWS / typisches 15W-40er / 0W-40er Mobil 1: Angaben in mm²/s:

      1°C = 1.314 / 1.393 / 558
      5°C = 1.008 / 1.007 / 436
      10°C = 736 / 689 / 326
      20°C = 415 / 349 / 192
      30°C = 251 / 193 / 121
      40°C = 160 / 115 / 80
      50°C = 107 / 73 / 55
      60°C = 75 / 49 / 39
      70°C = 54 / 34 / 29
      80°C = 40 / 25 / 23
      100°C = 24,2 / 14,5 / 14,3
      120°C = 15,81 / 9,30 / 9,71
      150°C = 9,38 / 5,45 / 6,04

      Ab 5°C ist auch das 15W-40er immer niedrigviskoser als das TWS. Bzw. läuft der Motor oberhalb einer Öltemperatur von 5°C selbst mit einem 15W-40er leichter und wird deshalb auch etwas weniger Sprit verbrauchen, als mit dem TWS.

      Oder anders gesagt: Ist oberhalb von 5°C selbst ein 15W-40er mehr "Leichtlauföl" als das TWS.

      Und mit einem 0W-40er läuft der Motor natürlich nochmal deutlich leichter und fällt der Spritverbrauch dann deutlich niedriger aus.

      P. S. Die Daten für das 15W-40er sind von einem besseren unter den 15W-40ern, welches sogar die Min-Anforderungen der ACEA A3/B3 erfüllt und für ein 15W-40er auch einen guten VI hat.

      Was den Widerstand, welchen ein Öl vor allem in den Gleitlagern leistet, betrifft, so ist da nicht die kin. Visko auschlaggebend, sondern die HTHS-Viskosität. Nur kann ich die nicht einfach für jede beliebige Temperatur errechnen, sondern müßte ich die tatsächlich für jede Temperatur messen.

      Ist für diesen Vergleich aber egal, da alle drei Öle eine gute Scherstabilität haben und deshalb auch der HTHS ziemlich analog zur kin. Visko ausfallen würde. Das Mobil 1 ist absolut scherstabil, das TWS fast und das betr. 15W-40er nicht ganz so, aber ordentlich, weil das eben eins der besseren unter diesen ist.

      Hintergrund:

      Verhält sich ein Öl nicht wie eine newtonsche Flüssigkeit, dünnt das nicht nur mit steigender Temperatur immer weiter aus, sondern mehr oder weniger zusätzlich auch noch mit zunehmendem Schergefälle, also zusätzl. auch noch mit steigender Drehzahl.

      Beim Mobil 1 ist das aber überhaupt nicht der Fall. Dem ist das völlig "wurscht", ob eine Welle mit 3.000 oder 300.000 /min im Lager rotiert. Diese Eigenschaft ist besonders für Turbolader wichtig, weil die ja tatsächlich so hoch drehen. Und zusätzlich auch noch "gut warm" werden.

      Verwendet man da ein Öl, welches nicht absolut scherstabil ist, kanns dann sein, dass dieses die Welle eben nicht mehr vollständig von der Lagerung trennen kann, wenn der Turbo dazu mal auch noch recht heiß ist = min. neuer Turbolader und wenns dumm läuft, auch noch neuer Motor!

      Dieser Beitrag wurde bereits 3 mal editiert, zuletzt von stormy ()