Einbau Fahrwerk

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    Forumsupdate: Willkommen im neuen Forum! >>> Bitte Browsercache leeren! <<<
    Empfehlung: AUTOTUNING.DE - Das kostenlose Online-Magazin
    • Einbau Fahrwerk

      Mahlzeit Leute,

      ich habe mal ne Frage zum Einbau von Federn/Fahrwerk.

      Hinten sollte es ja kein Problem sein.

      Aber vorne. Reicht es wenn ich das Federbein am Dom, an der Koppelstange und an der Klemme löse?
      Bekomme ich das dann Raus.
      Oder muss ich auch den Querlenker lösen?
      Kann die Antriebswelle drin bleiben?

    • Das hier habe ich im Forum für dich gefunden, vielleicht hilft es dir ein wenig weiter:

      WeesteWie schrieb:


      Schau auch mal hier:

      swankmonkey.com/vw/jetta/2006/suspension/

      Ist zwar englisch, aber mit Bilder (ist zwar nen Jetta, ist aber vorne gleich)

      Ich habe vorne die Schrauben entfernt, wo der Achsschenkel (hoffe mal das fette scharze Gussteil heisst so) und die Aufnahme des Dämpfers verbunden sind (da sind 3 Schrauben bzw. Muttern, auf ner Hebebühne sieht man das), dann ist genug Platz, um das Dämpfelement zu entfernen. Ich habe also ganz normal das Rad ab, auf der Fahrerseite musste ich komischerweise gar nix machen, da ging es so raus, nur auf der Beifahrerseite hab ich den Achsschenkel entfernt.

      Achja, den 14er Innenvielzahn brauchste auf jeden Fall !!!!
    • Hi,

      aslo bin kein Fahrwerksprofi habe habe schon das 3te Fahrwerk in meinem Golf V drin und habe alles selber gemacht.

      1. Rad ab

      2. Kabel von der Bremsanlage an den Stecker abmachen und am besten mit Kabelbinder irgendwo fest machen damit nichts kaputt geht.

      3. Dan brauchst du den 14er Vielzahn um die Schraube am Achsschenkel zu entfernen. Und die Koppelstange abmachen.

      4. Dann am besten mit einem Hammer die Achsschenkelaufnahme runter klopfen geht sehr leicht.

      4. Dann die Schrauben am DOM abmachen und schon hast du den Dämpfer draußen.

      Das wars. Einbau geht natürlich anders rum. 8)

    • pussylocke schrieb:

      Hi,

      aslo bin kein Fahrwerksprofi habe habe schon das 3te Fahrwerk in meinem Golf V drin und habe alles selber gemacht.

      1. Rad ab

      2. Kabel von der Bremsanlage an den Stecker abmachen und am besten mit Kabelbinder irgendwo fest machen damit nichts kaputt geht.

      3. Dan brauchst du den 14er Vielzahn um die Schraube am Achsschenkel zu entfernen. Und die Koppelstange abmachen.

      4. Dann am besten mit einem Hammer die Achsschenkelaufnahme runter klopfen geht sehr leicht.

      4. Dann die Schrauben am DOM abmachen und schon hast du den Dämpfer draußen.

      Das wars. Einbau geht natürlich anders rum. 8)
      Hmmm, sehr komischen Golf 5 hast Du da. Ich frage mich, wie Du die Achsschenkel auseinander gedrückt hast, bei deinen 5 Umbauaktionen...
      Habe mal zu meinen Mechanikerzeiten eine Federbeintauschaktion mitgemacht, da waren bei 200 Auto´s die Federbeine vom jeweiligen Vorgänger
      drin, und da haben wir dieses Spezialwerkzeug zumindest benötigt...
      Golf 5 2.0 TDI DSG[/align]
      geringfügige Modifikationen :D
    • sehe ich das richtig das man hinten nicht im kofferraum was abmontieren muss? weil dann müsste ich mein kofferraum leer machen :D

      VCDS PN ME 8) (Codierungen von Golf V Plattform + Golf VI)

    • Lars227 schrieb:

      sehe ich das richtig das man hinten nicht im kofferraum was abmontieren muss? weil dann müsste ich mein kofferraum leer machen :D

      Du brauchst deinen Kofferraum nicht leer zu machen. Außerdem währe für vorne ein Spreizer um das Lager außeinander zu drücken sinnvoll.

      mfg
    • für welches lager denn, wegen spreitzwerkzeug sagte jemand im andren thread das man dies auch anders machen kann.

      VCDS PN ME 8) (Codierungen von Golf V Plattform + Golf VI)

    • Du musst vorne das Radlager auseinander Spreizen, weil das Federbein in dem Radlager eingeklemmt ist. Das siehste dann wenn du von hinten drauf schaust. Man kann es auch mit anderem Werkzeug auseinaneder spreizen. Ich hatte immer einen Spreizer und nie Probleme damit, will aber nicht bestreiten das es mit anderen Mitteln auch geht.