Golf V 2.0 TDI mit Gewinde KW Inox Var.1

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    Forumsupdate: Willkommen im neuen Forum! >>> Bitte Browsercache leeren! <<<
    Empfehlung: AUTOTUNING.DE - Das kostenlose Online-Magazin
    • Golf V 2.0 TDI mit Gewinde KW Inox Var.1

      Hallo Golf V Gemeinde!

      Ein Händler aus Bremen (ich meine mich) fragt nach Erfahrungen von einem von euch, der mir sagen kann, ob eine 8,5x19 Zoll, LK 5/112, ET 40 Felge (MAM8 in diesem Fall, Reifen Syron N3000 in 225/35R19) und ein KW-Gewindefahrwerk Inoxline Var. 1 zusammen sinnvoll (!) verbaut werden können, oder es Schwierigkeiten mit dem Federteller/der Feder in Verbindung mit dem Reifen geben kann.

      Hintergrund ist der, dass der Kunde verständlicherweise die Gewissheit haben will, dass es entweder passt oder er den Artikel zurück senden kann, wenn es Probleme gibt. Und da ich relativ neu auf dem Markt als Händler auftrete, möchte ich mir ungerne fast 2000,-Euro "ans Bein binden", wenn ich von vorn herein weiß, dass es (zu) eng werden könnte.

      Ich bin übrigens für qualifizierte Auskünfte dankbar und auch über ein nettes Wort hinaus, sprich: Rabatte, kleines Zubehör umsonst etc.

      Vielleicht kann mir jemand in diesem Fall helfen!

      Danke und Gruß aus Bremen

      Torsten :)

    • also vorne müssen die radläufe auf jedenfall gezogen werden bei der kombi aus fahrwerk, reifen und felge. wenn der kunde keinerlei arbeiten an seiner karosse wünscht, dann wäre die kombi 8x19ET45 besser geeignet.
      und nun zum reifen :) ich persönlich würde dem kunden den reifen nicht "andrehen". an reifen sollte man nicht sparen und ein hankook s1 evo oder falken fk-452 sind da sicher empfehlenswerter im unteren bis mittleren preissegment

    • pEAkfrEAk schrieb:

      und nun zum reifen :) ich persönlich würde dem kunden den reifen nicht "andrehen". an reifen sollte man nicht sparen und ein hankook s1 evo oder falken fk-452 sind da sicher empfehlenswerter im unteren bis mittleren preissegment

      Einige Kunden kann man leider nur mit solchen Reifen ködern, da für diese das wichtigste an der ganzen Sache das "BILLIG" ist, was du ja auch schon am Felgenmodell siehst ;)

      Ich habe solche Reifen erst gar nicht im Programm da ich wie du von diesen nichts halte und auch kein Interesse daran habe, das sich einer meiner Kunden bei Nässe in der ersten Kurve um einen Baum wickelt, leider müssen aber kleinere Händler erst einmal auf solche Angebote zugreifen bevor Sie anfangen können Qualität zu kaufen, wobei man sich damit meiner Meinung nach eigentlich ins eigene Bein schießt, da es bei solchen Reifenmodellen auch immer eine sehr hohe Anzahl an Reklamationen und dementsprechendem Arbeitsaufwand gibt :thumbdown:
    • AlexFFM schrieb:

      Einige Kunden kann man leider nur mit solchen Reifen ködern, da für diese das wichtigste an der ganzen Sache das "BILLIG" ist, was du ja auch schon am Felgenmodell siehst ;)

      tja, leider is dat wohl so. aber wie du schon geschrieben hast, schießt man sich damit ins eigene bein. von daher sollte man den kunden eher von solchen reifen abraten und stattdessen einen vernünftigen reifen empfehlen. der aufpreis ist ja nicht so hoch und man hat dafür zufriedene kunden und selbst weniger stress im nachhinein :thumbsup:
    • Danke für die Beantwortung der Frage.

      Ich bin 5 Jahre im Geschäft tätig, und ich würde meinen Kunden immer empfehlen, mindestens einen Mittelklasse-Reifen zu kaufen, aber wenn man dann eben kein Geld zahlen kann/will, dann bekommt man halt eben einen Billgreifen wie Linglong, Antyre, Yellowsea und wie sie auch alle heißen mögen. Der Nexen/Roadstone/Syron N3000 ist nicht so schlecht wie das so oft behauptet wird (siehe auch www.reifentest.com); mit typischen Schwächen auf nasser Fahrbahn wie viele andere Reifenprofile auch. Ich hatte aber nie eine Reklamation diesbezüglich.

      Und noch ein anderes wesentliches Argument: Wenn ich meinen Kunden bzw. den Interessenten nicht den Nexen oder ähnliches anbiete, dann kauft er halt eben woanders. Wenn man mich anschreibt oder anruft, dann empfehle ich immer, mindestens einen Falken besser einen Hankook Reifen montieren zu lassen.

      Gerade der Zweitgenannte ist für mich eher ein Reifen, der in den Premiumbereich gehört. Nur kostet er halt im Satz immerhin 150-200 Euro mehr und das sind viele nicht bereit zu investieren. Motto: Hauptsache rund und schwarz! Und die Felgen müssen "blinken", eben spektakulär sein.

      Das wollte ich mal aus Erfahrung geschrieben haben!

      Gruß aus Bremen

      Torsten :)

    • Hallo Torsten,

      bitte ganz schnell reifentest.com vergessen, da kann jeder Hersteller bzw. Mitarbeiter über die eigenen Reifen schreiben was er will (und dementsprechend über Reifenmodelle der Konkurrenz auch ;)), das ist also keine Quelle von der man irgendetwas halten kann bzw. darf ;)

      Bei allem anderen gebe ich dir aber Recht, manche schauen eben nur nach dem Preis und sonst nach nichts, denen schicke ich dann auch immer folgenden Link ;)

      schlittermann.de/gesetz