1.8t Hydrostößel wechseln (Zahnriemen von Nockenwellenrad abnehmen)

    • Golf 4 Benziner

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    Forumsupdate: Willkommen im neuen Forum! >>> Bitte Browsercache leeren! <<<
    Empfehlung: AUTOTUNING.DE - Das kostenlose Online-Magazin
    • 1.8t Hydrostößel wechseln (Zahnriemen von Nockenwellenrad abnehmen)

      Hallo,

      bei mir ist vorgestern plötzlich (beim beschleunigen) ein/mehrere (weiß ich erst morgen) hydraulische Tassenstößel kaputt gegangen. Ich habe seit dem ein ständiges klappern egal ob ich schnell oder langsam fahre, jedoch noch volle Leistung!

      Nun bereite ich alles für die Reparatur vor.

      Mein Problem ist, dass ich nicht weiß wie ich den Zahnriemen vom Nockenwellenrad abziehen kann, ohne großartig etwas zu verstellen, bzw. auszubauen, damit ich die Nockenwellen raus bekomme um die defekten Stößel aus zu tauschen.

      Hat da Jemand einen Trick?

    • Ich habe nun alle Tassenstößel mit einer Fühlerblattlehre auf Spiel überprüft...kein Spiel fest zu stellen!

      Aber die Einlassnockenwelle hat an den Nocken kleine punktförmige Macken...habe auch minimale Metallspäne dort in der Gegend gefunden. Was hat das alles zu bedeuten?

      Nochmal zu meinem Problem: Ein Klackern dass ständig zu hören ist, je nach Motordrehzahl schneller oder langsamer...Leistung ist voll da.

    • Fakt ist das die Späne winzig klein sind und sie nur in der Gegend der Einlassnockenwelle zu finden waren.

      Fakt ist auch dass das Geräusch von da oben kommt.

      Und nochmal Fakt ist, das wenn es aus dem Brennraum bzw. Kurbelgehäuse kommen würde (wie etwa Pleuellagerschaden) dann würde sich das anders bemerkbar machen! Habe noch volle dreckige Leistung. ;)

      Also 1+1 zusammengezählt sagt mir dass da oben was nicht stimmt. Ich werde die Nockenwellen mal ausbauen und die Tassenstößel richtig überprüfen.

    • kwoth84 schrieb:

      Das du da kein Spiel feststellen kannst ist normal, und muss auch so sein.
      Wo kommt das klackern her? Definitiv aus dem Kopf? Oder vieleicht doch eher aus dem Block?
      Gruß
      kein spiel ist nicht normal..es gibt sollwerte und das spiel darf nicht überschritten und unterschritten sein!!kein spiel würde deine nocke innerhalb von paar tausend kilometern wegschleifen!
    • Dimi1987 schrieb:



      kwoth84 schrieb:

      Das du da kein Spiel feststellen kannst ist normal, und muss auch so sein.
      Wo kommt das klackern her? Definitiv aus dem Kopf? Oder vieleicht doch eher aus dem Block?
      Gruß
      kein spiel ist nicht normal..es gibt sollwerte und das spiel darf nicht überschritten und unterschritten sein!!kein spiel würde deine nocke innerhalb von paar tausend kilometern wegschleifen!


      Nein, eben nicht. Es darf kein fühlbares Spiel geben, bzw kein messbares von 0,2mm.

      Das sind wie schon erwähnt hydraulische Tassenstößel...wärend dem betrieb regel die ihren Abstand selber. Wenn zu wenig Öldruck ist oder die eben verschlissen sind dann haben sie zu viel Spiel und klackern!
    • achso hydrostößel hat er??tassenstößel ist doch nicht das gleiche wie hydrostößel!??bei tassenstösseln gibts die plättchen die den abstand zw nockenwelle und tassenstößel einstellen...bei hydrostösseln gibts das nicht hast du recht..aber ich dacht er hat tassenstößel wie es oben stand!!

    • Halt mal nen Schruabendreher oder ne lange Verlängerung auf den Kopf und halte dein Ohr auf die andere Seite. Taste dann den Kopf mal von vorne nach hinten ab. So wie ich das gehört habe kommt es aus richtung Zahnriemen. Andernfalls hätte ich jetztden Kettenspanner in verdacht gehabt.

      Passen die Steuerzeiten noch? Ist dir sonst noch was aufgefallen als du den V-Deckel unten hattest? Hast du den Motor mal von Hand durchgedreht?

      Gruß