Bremspedal lässt sich komplett durchtreten!?!

    • Golf 4

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    Forumsupdate: Willkommen im neuen Forum! >>> Bitte Browsercache leeren! <<<
    Empfehlung: AUTOTUNING.DE - Das kostenlose Online-Magazin
    • Bremspedal lässt sich komplett durchtreten!?!

      Ich weiß ja net obs schon immer war, aber danach ich heute den Passat von meinem Dad gefahren bin ist mir ne kleinigkeit an meinem Golf aufgefallen.

      Wenn ich stehe und Bremse hab ich erst mal nen bissi Spiel im Bremspedal, danach merkt man druck von der Bremse...doch dann das für mich komische..hab auch nie wirklichd rauf geachtet:

      Wenn ich jetzt als weiter zutrete kann ich das Pedal bis zum Boden durchtreten. Also langsam..aber doch komm ich bis zum Boden!
      Weil wenn ich jetzt einfach mal überlege: Ich habe eine gewisse Menge an Bremsflüssigkeit im System, ich trete das Pedal...nun werden die Kolben zugedrückt. Doch irgendwann können die ja auch nimmer weiter und eigentlich müsste doch ab dann es nicht mehr möglich sein das Bemspedal weiter zu treten! Weil irgendwo muss ja der Druck hin. Lekage an den Bremsen habe ich keine entdeckt.

      Ist das normal oder stimmt da jetzt was net? Vor ca. 1,5Monaten wurden Vorne meine Scheiben und Beläge gewechselt.

      Danke im voraus für eure Antworten.

      Gruß
      Danny

      Rechtschreibfehler sind beabsichtigt und dienen der allgemeinen Belustigung

      :thumbsup: Seat Leon ST Cupra 290 bestellt :thumbsup:
    • Ich hatte genau das gleiche Problem, bis ich gemerkt habe das eine Dichtung an dem hinteren Kolben defekt war und dort die Bremsflüssigkeit raus kam. Bei dir recht komisch vor allem wenn du nirgendwas was siehst....

    • Hat der Wagen zufällig ESP/ABS? :D und der Passat nicht?

      Es könnte auch der Regelkreis von ABS bzw. dem Bremskraftverstärker sein. Wenn bei mir der Wagen läuft und ich trete mit Druck auf die Bremse, dann sinkt das Pedal auch bei bei mir ganz langsam nach unten. Dabei ist auch bei mir alles dicht und verliere keine Bremsflüssigkeit (Ist auch erst 10 Monate alt).

      Wenn ich nochmal nachtrete -Fuß nochmal kurz von der Bremse und nochmal drauf treten- dann bleibt es oben. Ich bin mir aber gerade nicht sicher ob das bei laufendem Motor ist oder nicht (dann würde jedoch der Bremskraftverstärker nicht laufen)

      Ich hab mir das bisher immer durch das ABS System erklärt, schließlich öffnet er ja die Bremsen, wenn er ein blockierendes Rad erkennt. Ok via Tachosignal weiß dieses zwar, das auch kein Vortrieb herrscht...
      Außerdem besitzt auch der Bremskraftverstärker einen Rücklauf und ohne jetzt zu wissen, wie dieser funktioniert, brauch der ja auch einen gewissen Steuerdruck um zu arbeiten.

      Sollte das nicht normal sein, dann kann es eigentlich nur die ABS/Bremskraftverstärker sein. (und noch eine Vermutung) Die sind doch eine Einheit?!

    • Ok, hat mich nun doch keine Ruhe gelassen und hab mal im Etzold geblättert.

      Neben dem Bremskraftverstärker gibt es noch eine Hydraulikeinheit, auf welche alle elektronischen Spielereien zugreifen.
      Jedenfalls steht im Kapitel zur Überprüfung des Bremskraftverstärker, dass das Pedal nachgibt.
      Der Funktionstest des Bremskraftverstärkers geht dabei wie folgt:

      1) Motor aus und im Stand mehrmals die Bremse treten
      2) Mit dem Fuß auf der Bremse bleiben (hier darf er noch nicht nachgeben)
      3) Motor starten
      4) Bremspedal gibt spürbar nach

      Verlierst Du den auch die Bremsleistung? Also bei mir bin ich mir absolut sicher das selbst wenn ich 5min auf einer Rampe stehe und das Pedal langsam absinkt, ich mich nicht von der Stelle bewege. Was mit der Handbremse schon mal passiert. (Und damit bin ich vor kurzem durch dem Tüv :) )

      Neben dem dem Flüssigkeitsverlust kann auch eine poröse Unterdruckleitung zum Bremskraftverstärker schuld sein, wenn die Bremskraft nachlässt.

      PS: Wenn man schon zitiert, so sollte den Etzold's Buch (So wird's gemacht) mal loben, es ist ein gutes Nachschlagewerk. In anderen Büchern wird nämlich immer nur auf die Werkstatt verwiesen.

    • Nach der Bremsflüssigkeit hab ich dann auch noch geschaut. Die ist Randvoll. Und wie gesagt...es ist alles Staubtrocken.

      Ja..mein Auto hat ESP und ABS...Der Passat ist ein 3C..hat das also auch alles ^^

      Bremskraft verliert er keine.

      So...hab auch mal grad mit meiner Werkstatt Telefoniert. Er sagte mir das es bedingt normal ist. Es könnte auch sein das der Hauptbremszylinder (wenn ichs grad richtig in erinnerung hab) einen defekt haben könnte. Aber aufgrund der Zeit die ich benötige bis ichs durchgetreten hab ist es sehr unwahrscheinlich. Also..BEDINGT NORMAL ^^

      Aber danke für eure Antworten! War mir nämlich plötzlich gar nimmer sicher ^^

      Edit:
      Werd jetzt aber trotzdem die nächsten Tage meinen Bremsflüssigkeitsstand im Auge behalten...net das es doch irgendwo pisst.

      Rechtschreibfehler sind beabsichtigt und dienen der allgemeinen Belustigung

      :thumbsup: Seat Leon ST Cupra 290 bestellt :thumbsup:
    • Seitdem ich auf die große FN3 umgerüstet habe also 312/256 rundum innenbelüftet, und nach 2x Entlüften kann ich auch noch das Pedal zur Hälfte durch treten bevor sich da Bremsdruck aufbaut. Gut, sind zwar alle 4x Scheiben+Beläge neu aber trotzdem. HAb fast das gleiche Problem, aber bis zum Bodenblech lässt es sich nicht durchdrücken. Hatte ich vorher bei der alten FS3 Bremse nicht, ein paar mm aufs Pedal getreten und der Wagen stande!

      The Kings of Kings ;)