Ruckeln und seltener Fehler 1,8T

    • Golf 4 Benziner

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    Forumsupdate: Willkommen im neuen Forum! >>> Bitte Browsercache leeren! <<<
    Empfehlung: AUTOTUNING.DE - Das kostenlose Online-Magazin
    • Ruckeln und seltener Fehler 1,8T

      Guten Abend zusammen,

      seit einiger Zeit(um genauer zu sein seit einigen Monaten) habe ich ein großes und bisher nicht lösbares Problem:

      Es fing vor einigen Monaten an, dass ich weniger Leistung hatte, und der Ladedruck durch ein geöffnetes Wastegate runtergeregelt wurde.

      Es wurde dann folgendes getauscht:

      - N75
      - Zündkerzen
      - LMM
      - Drosselklappe gereinigt
      - Lambdasonde Vor Kat(stand auch mehrmals im Fehlerspeicher)

      Alles Maßnahmen haben keinen Erfolg gebracht.

      Vor 2 Monaten ungefähr kam dann beim normalen losfahren an der Ampel die Meldung"Motorstörung Werkstatt" im Display. Gut alles klar, Motor ausgemacht, LMM mal abgesteckt, und dann lief er wieder einigermaßen gut.

      Im Fehlerspeicher stand dann folgender Fehler:

      17743 - Momentenüberwachung 2 Regelgrenze überschritten - Sporadisch

      Laut Reparaturleitfaden soll dieser Fehler entweder durch:

      - einen defekten Ansauglufttemperatursensor

      oder

      - durch einen Fehler im Ladeluftsystem zustande kommen.

      Beide Sachen sind in Ordnung und auch geprüft.


      Dieser Fehler tritt allerdings nur dann auf, wenn der LMM angesteckt ist(nach einigen km oder schon nach wenigen Metern, ganz unterschiedlich)

      Laut einem Spezialist soll dieser Fehler auch durch einen defekten Nockenwellenpositionssensor G40 kommen...

      Gut, dann auch noch den Sensor geprüft und da der Widerstand nicht so war wie er sein sollte....wurde auch der gestern getauscht. :rolleyes:

      Dann lief der Motor mit abgestecktem LMM wirklich ruhig und hatte auch wieder mehr Ladedruck(ca. 0,8bar gehalten).

      Sobald ich dann den LMM wieder angesteckt habe, ruckelte er im 2. Gang und Vollgas ab ca. 5000U/min und im 3. Gang ab ca. 3000U/min und Vollgas und man hörte Fehlzündungen im Auspuff...

      Heute wurde dann nochmals ein neuer LMM eingebaut :rolleyes:, aber das Ruckeln war immer noch da. Luftmasse kam nicht über 120g/s hinaus trotz neuem LMM.

      Jetzt kam mir die Vermutung, dass vielleicht irgendwo Falschluft gezogen wird(mit abgestecktem LMM interessiert es ja nicht wo die Luft her kommt).

      Dabei fiel mir auf, dass um das Druckregelventil mit der TN 034 129 101 B (das sitzt zwischen Ansaugschlauch und Motoroberseite) ziemlich viel Öl auf dem Ansaugschlauch war. Das Ventil selbst war innen auch total verölt.

      Als ich es dann genauer angesehen habe, stellte sich mir die Frage, was das genau macht....so wie es bei mir ist, ist das einfach eine Durchgehende Öffnung und eine Feder ist drin, die aber ohne Funktion ist.

      Hier mal die Fotos des Ventils, ich bin mir nicht sicher, ob da nicht ein Teil fehlt(was dann wohl in der Ansaugung vor dem Turbo hängen dürfte ;()

      Oberseite:


      Seite die im Ansaugschlauch sitzt:


      Seite die zum Motor geht:



      Das nette ist, da ist keinerlei Mechanik drin, die sich irgendwie bewegen lässt, beidseitig ist Durchgang wenn ich reinblase. Die Feder ist ohne Funktion, die Membrane ist fest, lässt sich auch nicht bewegen...

      Kann mir jemand sagen, ob das so richtig ist, oder hat sich da ein Teil aus dem Ventil verabschiedet.

      Als ich das Ventil ausgebaut habe, und die Öffnungen mit Isolierband verschlossen hatte, lief er wie ich finde schon etwas besser....bis kurz vor der Haustür wieder der obige Fehler kam :bonk: ;(;(

      Vielen Dank schon mal

      PS: VW ist ratlos :rolleyes:

    • Normalerweise sollte da eine Membrane drin sein, die eine Durchflussrichtung blockiert.
      Ich würds neu machen, kostet ja nur 12Euro.
      Könnte auch deinen Fehler verursachen, da du ja wieder Luft die durch den LMM Durch ist wieder vor den LMM bekommst ( wenn der Lader druck aufbaut ).


      Gruß

    • Wenn ich mich recht entsinne, ist das das Druckregelventil der Kurbelgehäusentlüftung (daher auch ölig). Ich hab es zwar noch nie ausgebaut, aber wenn es Druck regeln soll, dann müsste die Membran ja auch irgendwie beweglich sein, sprich eine Mechanik vorhanden sein. Sonst wäre das ganze Teil ja irgendwie sinnlos, oder?

      Gruß Olli,

      GTI 1.8T since '02
      family car: Golf VII GTI
    • Genau das dachte ich mir auch, dass da was fehlt...

      Ich habs gestern auch zum testen ausgebaut, die Schläuche abgedichtet und bin dann gefahren...dann lief er dem Empfinden nach 1% besser...bis wieder der Notlauf mit dem obigen Fehler kam :cursing:

      Gerade eben war ich bei www.car-creativ.com (die mit den Motorumbauten) und die sagten mir, dass das so richtig ist, is nur ein Dummyventil sozusagen.

      Ich werd vermutlich nächste Woche mal mein Auto ein paar Tage zu denen stellen, und hoffe, dass die dann den Fehler finden....da VW ja wie immer bei nicht alltäglichen Sachen nur große Augen machen kann :whistling:

    • Update:

      Fehler ist gefunden: Es war ein Riss im LLK. Der wurde nun zugeschweißt, und nun rennt er wieder. Ich fühle mich wie in einem neuen Auto...kann mich schon gar nicht mehr erinnern, wann der mal so gut ging :D

      PS: LLK war von DTH, der bis 300PS gefahren werden kann....anscheinend hab ich einen mit Materialfehler/Montagefehler bekommen... :whistling:

    • Den Fehler hätte JEDER Freundliche finden MÜSSEN.

      Aber schön das dein Auto wieder rennt :)

      Gruß

      Dirk

      Anfragen und Bestellungen bitte per Email an contact@xbm-tuning.com oder per Telefon : 02151-4868241
      Wir sind offizieller Prüfstützpunkt des TÜV Rheinland
      Wir sind offizieller Händler für :
      Akrapovic / ATS / Bilstein / EBC / KW / Pipercross / Sachs Performance Parts / OZ-Racing / Stoptech
      Wir sind KW-Automotive Performance Partner
      Wir sind KFZ-Technikmeister & Servicetechniker
      Angebote und Erfahrungsberichte
    • Heute ist mir der Schlauch der vom Druckregelventil zur Kurbelwellenentlüftung führt, beim beschleunigen, explodiert! :)

      Es hatte sich für mich so angefühlt und angehört als hätte sich da mächtig Druck angebaut und dann.....booooooom. Konnte leider zu der Zeit nicht sehen wieviel Ladedruck ich hatte, aber ich schätze nicht mehr als 1,5Bar.

      Der Schlauch ist komplett ab, als hätte man ein Messer genommen und es durchgeschnitten.
      Wie kann das sein?

      Ist das Ventil defekt? Ich dachte das Ventil lässt nur einen bestimmten Unterdruck zu und schließt dann? Aber wie kann es sein das ich dann Druck drauf hatte und es ab ist?

      Das Auto fährt sich aber normal wie davor, nur mit zusätzlichem "Luft-Ansauggeräuch".

      Weiß wer was?

    • Mittlerweile weiß ich, dass das "Ventil" nur eine Attrappe ist, und eigentlich keine Funktion hat. Es hat immer Durchgang.

      Der Schlauch geht ja vom Ansaugschlauch in das "Ventuil" und dann zur Kurbelwellenentüftung. Wenn das Ventil nicht drin wäre, würdest auch keinen Unterschied spüren.

      Also von zu hohem Druck kann der Schlauch nicht gerissen sein...

    • Eine Attrappe ist es definitiv nicht...beim Boost wird die Feder mittels der Membran "gezogen" und somit wird der Querschnitt für den Unterdruck verkleinert, damit nicht zu starker Unterdruck im Kurbelgehäuse herrscht!

      Also keine Attrappe, sondern wichtige Schutzfunktion!