Hilfe bei Formulierung Ausbildungszeugnis

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    Forumsupdate: Willkommen im neuen Forum! >>> Bitte Browsercache leeren! <<<
    Empfehlung: AUTOTUNING.DE - Das kostenlose Online-Magazin
    • Hilfe bei Formulierung Ausbildungszeugnis

      Hallo,..
      hoffe, dass einer dabei ist, der mir helfen kann.
      Ich habe mein Ausbildungzeugnis erhalten und habe eine Frage dazu. Wie ich es so einschätzen kann, welche Note.

      Erst wurden meine Tätigkeiten aufgezählt und denn kam die "persönliche Passage" mit einer Formulierung die ich komisch fand.

      Zitat:
      "Durch die Teilnahme an internen und externen Seminaren wurden die bereits erworbenen Kenntnisse ergänzt und vertieft. Mit den Leistungen von Herrn XXXXX waren wir jederzeit zufrieden. Er arbeitete gewissenhaft, ordentlich und zuverlässig. Sein Verhalten gegenüber Kunden, Vorgesetzten, Ausbildern und Kollegen war stets einwandfrei. Nur der guten Ordnung halber erwähnen wir, dass Herr XXXXX stets ehrlich, pünktlich und zuverlässig war. "

      Ich würde mich freuen, wenn mir jemand den gesamten Abschnitt "übersetzen" kann. Insbesondere der letzte Satz erscheint mir recht komisch...

      Vielen Dank!

    • Hmm...Das Zeugnis bekommt von mir ein "befriedigend".
      Für eine bessere Note fehlt ein "voll" oder "vollste"... :)

      Ganz seltsam ist natürlich der letzte Satz.

      Grundsätzlich sind Zeugnisse positiv zu formulieren.
      Aber hierbei handelt es sich um keine Standardforumulierung...es kann was Gutes, aber auch was Negatives heißen! Liegt wohl daran, ob die Firma/die Person einfach unerfahren in Bezug auf Zeugnissen ist oder es tatsächlich negativ gemeint ist.... In Personalabteilungen wird es wahrscheinlich größtenteils jedoch negativ gewertet werden!
      Frag doch die Firma mal, ob die das nochmal anders formulieren könnten!

    • Das ist eher im besten Fall eine 3-4.
      Dieses Wort ``stets´´ ist sehr blöd!
      Und jederzeit zufrieden heißt eigentlich nur, das du deine Arbeit gemacht hast.
      Also nur das nötigste!

      Gruß Daniel !

    • Kallimero, vielen Dank! Das stimmt mich jetzt ein wenig erfreuter als die Post´s davor. Denn eigentlich hätte ich auch nur soetwas erwartet. Ich habe während meiner Ausbildung viel für die Firma getan - auch in Freizeit. Da hätte mich es sehr sehr gewundert, wenn ich eine schlechtere Bewertung bekommen hätte.

      Was ist das denn für ein Programm?

    • Da hat mir meine Psycho Tante ausm Unterricht was anderess erzählt
      Und ihr glaube ich mehr, viel mehr, als so einem Programm.
      Laß es mal richtig Prüfen!

      Gruß Daniel !

    • Grundsätzlich kannst Du im I-net mal suchen und Dich mit dem Thema vertraut machen. Gibt auch einige Literatur dazu...
      Als nächsten Schritt würde ich ein Gespräch mit dem Arbeitgeber suchen...oder ggf. mal über den Betriebsrat oder die Gewerkschaft probieren. Die sollten in solchen Dingen auch Erfahrung haben. Als letzte Möglichkeit wäre ein Fachanwalt für Arbeitsrecht. Das Ganze wäre vermutlich nicht gerade günstig... Würde mal schätzen, dass er für soetwas mind. 200 Euro nehmen würde.