Kann mir wer ein Gehäusevolumen brechnen?

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    Forumsupdate: Willkommen im neuen Forum! >>> Bitte Browsercache leeren! <<<
    Empfehlung: AUTOTUNING.DE - Das kostenlose Online-Magazin
    • Kann mir wer ein Gehäusevolumen brechnen?

      hallo,


      ich habe mir nen Subwoofer gekauft und kann leider nicht selber das Gehäuse errechnen. Wäre sehr nett wenn das jemand für mich machen könnte der Ahnung davon hat

      daten:

      DLD Acoustics ZT12

      FS:25,9Hz
      QTS:0,32
      VAS: 113

      reicht das??? möchte entwerder bassreflex oder auch geschlossen in einem Reserveradgehäuse laufen lassen...


      danke euch :)

    • der_boese_golf meinte 35l geschlossen und voll mit sinofil oder wie das heisst...
      das ding ist ich will halt sone fertige reserveradbox kaufen da ich mit das selbst nun doch nicht zu trauen und ich auch keine ahnung vom gehäuse berechnen habe.. mehr werte habe ich leider auch nicht und auch keine weiteren gefunden :(

    • ich bin übrigens auf den selben wert wie der kaufi gekommen...
      (geht ja auch gar nicht anders! :D )

      die 29l sind halt netto... wenn jetzt der woofer ins gehäuse geschraubt wird, dann verdrängt der korb und magnet ja auch noch luft. man muss von dem wert also nochmal grob 2-5l abziehen, um das effektiv zur verfügung stehende volumen zu bekommen!
      bei 29l bedarf, würden also nur ~25l übrig bleiben.. das gehäuse wäre also zu klein! also hab ich grob auf 35l aufgerundet. auf die letzen 1-2l kommt's da auch nicht an... außerdem bin ich eher nen freund von niedrigeren Qtc (<0,7), damit der schön knackig und tief spielt! vor allem bei nem woofer, der wahrscheinlich eh nicht der präziseste ist!

      dazu kommt, dass man nen zu großes gehäuse immer verkleinern kann (indem man z.b. einfach styroporblöcke einklebt), nen zu kleines aber fast nicht zu vergrößern ist. darum lieber zu groß bauen, als zu klein...

    • ...weil der den frequenzverlauf bei BR-gehäuse "schöner" einschätzt!

      das EBP (efficency bandwidth product) von ~81 deutet auch auf ne recht gute BR-tauglichkeit hin... der woofer ist aber ebenso noch gut für geschlossene gehäuse geeignet!

      ich würde zum geschlossenen gehäuse greifen, da diese bauform für mehr impusltreue bzw. einen präziseren "bass" sorgt. bei der preisklasse (vom UVP her) sollte man erstmal nicht unbedingt, nen ultra-präzisen klangwoofer erwarten, weshalb der alle "hilfe" bekommen sollte, die man ihm da geben kann... außerdem ist sowas einfacher in der RRM realisierbar! du sagtest ja, dass du jetzt nicht der ultimative gehäusebau-gott bist und ne einfach und für laien leicht realisierbare lösung suchst... nen billiger br-woofer neigt doch schnell zum dröhnen, erst recht wenn sich beim gehäusebau noch fehler einschleichen.
      nen geschlossenes gehäuse verzeiht da mehr fehler... 1-3l zuviel oder zuwenig machen da nicht viel aus. das gehäuse muss eigentlich nur dicht sein! außerdem sind geschlossene gehäuse grundsätzlich kleiner als BR-gehäuse und so auch einfacher in der RRM unterzubringen...

      der nachteil ist lediglich, dass das etwas zu lasten des wirkungsgrads geht und nen woofer im geschlossenen gehäuse nicht so laut kann (maximal!) wie nen BR-woofer. da du ja eh nur nen dezenten bass wolltest und auch nen geschlossenes gehäuse laut genug wird, ist das eher zu vernachlässigen...

      dazu find ich son "loch" im kofferraum (nämlich das BR-rohr) einfach unschön, weshalb ich bei RRM-gehäusen IMMER zur geschlossenen variante greifen würde (solange es der woofer mitmacht!)... aber das ist eher ne persönliche sache!