Synchronring 2. Gang muss ausgetauscht werden

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    Forumsupdate: Willkommen im neuen Forum! >>> Bitte Browsercache leeren! <<<
    Empfehlung: AUTOTUNING.DE - Das kostenlose Online-Magazin
    • Synchronring 2. Gang muss ausgetauscht werden

      Guten Morgen zusammen,

      Bin neu hier und hoffe auf eure Hilfe.

      Ich fahre einen Golf 5 TDI, 110PS, Baujahr 07/06. Der Wagen hat jetzt kanpp 48.000 km runter.

      Seit ca. 4 Wochen habe ich Probleme bein rauf- und runterschlaten in den 2. Gang. Das Einlegen das 2. ist nicht mehr so weich, wie bei den anderen Gängen, Runterschalten in den 2. ist mittlerweile der blanke Horror.

      Vorallem nach bei längeren Fahrten hört es sich beim Runterschalten in den 2. so an, als wäre die Kupplung fast gar nicht getreten und das Getriebe jault fürchterlich auf und knackt. Der Gang geht fast gar nicht rein. X/

      Vor drei Wochen war der Wagen das 1. mal in der Werstatt. Meine Anmerkung zu meinem Problem wurde in der "freundlichen" VW-Werkstatt nur belächelt, ich solle das Geräusch einmal vorführen; dies lässt sich nun aber nicht nach belieben herbeiführen. Man sagte mir, es sei alles in bester Ordnung.

      Nun ist der Wagen das 2. Mal in der Werkstatt, da ich weiterhin die oben beschriebenen Probleme habe. Nach einer längeren Probefahrt eines Machanikers bestätigt nun auch die VW Werkstatt das Problem. Es wäre ein übermäßiger Aufwand notwendig gewesen, um den Fehler herbeizuführen. :cursing:

      Es heißt nun, der Synchronring des 2. Ganges wäre defekt un müsse ersetzt werden. Reperaturkosten für das Material ca. 250,-- Euro, allerdings 70% Kulanz auf die Teile von VW.

      Nun aber der Hammer, für das Zerlegen des Getriebes und den Austausch werden min. 1.500,-- Euro angesetzt, keine Beteiligung von VW. ?(

      Dies finde ich nun ziemlich heftig bei kanpp 48.000 km und einem 3 Jahre alten Golf. :(

      Hat bereits jemand ebenfalls dieses Problem oder einen Rat, wie man sich jetzt verhält?

      Wäre für Tips und Anregungen dankbar!

    • Hi,

      ich habe einen GT mit 36000tkm und auch 7/06, habe 100% bekommen auf alles, musste nix zahlen. Habe auch 2ten Gang Synchronring getauscht bekommen, nun alles ok.

      Darf ich mal fragen was du alles in der Ganrantiezeit machen lassen hast, das nicht nähmlich auch ein Faktor für die Kulanz zu der Laufleißtung und dem Alter des Autos.


      Aber es gibt Baureihen wo ohne wenn und aber getauscht wird, war zwar bei meinem Getriebe nicht der Fall (komischer weise) aber die liegt in unserm Produktionszeitraum, fahr einfach mal zu einem anderm Händer und sag ihm mal er soll nach einer "Austauschaktion" suchen.

      Viel Glück!

    • Hallo,

      ich hatte vor 2 Monaten genau das gleiche Problem wie du. Meine Garantie war seit einigen Monaten abgelaufen und mein Auto hatte 70.000 KM runter.

      Der Synchronring scheint wohl bei einigen Golf 5 Modellen eine schwachstelle zu sein. Jedoch konnte dieser Fehler bei mir ohne Probleme auf Kulanz behoben werden. Ich muss jedoch dazu sagen, dass mein Auto Checkheft gepflegt ist.

      Ich würde an deiner Stelle nochmal in eine andere VW Werkstatt fahren, oder einen Brief direkt an VW schreiben!

      Viele Grüße

    • Hi,



      ersteinmal danke für eure Beiträge.



      Habe heute die Reparatur bei einem zweiten Händler angefragt. Dieser hat mir sofort versichert, dass der Fehler zu 100% auf Kulanz behoben wird, da dieser Mangel bei Auslieferungen im Zeitraum 07/2006 bekannt sei. Die Auskunft hat nicht einmal 2 Minuten gedauert. *TOP*



      Auf Nachfrage bei meiner Werkstatt vor Ort hieß es dann, dass sie vor ein paar Minuten ebenfalls diese Auskunft bekommen haben. Welch ein Zufall... *FLOPP* Die Teile würden noch heute bestellt, der Einbau erfolgt also kurzfristig und alles auf Kulanz.



      Bisher musste an meinem aktuellen Golf noch nichts auf kulanz nachgebessert werden.



      Ich kann also nur alle Raten, sich unbedingt bei einer zweiten Werkstatt eine Meinung einzuholen. Hätte ich am Samstag das Go für die Instandsetztung gegeben, wäre nicht noch einmal angefragt worden und ich wäre auf den Kosten sitzen geblieben. X(



      Vielen Dank noch einmal für eure Antworten :thumbsup:

    • So Leute, ich hol den Thread mal wieder hoch.

      Mein Golf 5 1,9 TDI 105 PS hat jetzt ca 152,000km auf der Uhr. Habe das Problem mit dem Synchronring im zweiten Gang auch schon seit geraumer Zeit, will jetzt kommende Woche mal zu VW fahren und denen das Problem schildern. Meiner ist übrigens auch BJ 07 / 2006 falls das wichtig ist.

      Glaubt ihr dass das auf Kulanz seitens VW gerichtet wird? Oder sollte ich vor meinem Besuch beim Händler mal direkt bei VW anrufen oder ne e-Mail tippen? Hoffe ihr könnt mir da ein bisschen helfen :)

      lg,
      Lukas

      MKV SINCE 02/2012

    • Als es bei mir mit knapp 40.000 km war, wurde es auf Kulanz / Garantie gerichtet wegen Fertigungs- und Materialfehler im Bauteil.

      Aber ob man auch nach 152.000 km noch von Materialfehlern als Ursache sprechen kann, würde ich eher bezweifeln, das wird dann wohl doch eher unter Verschleiß abgestempelt werden.

      Die Chance auf eine Kulanz halte ich bei der Kilometerleistung daher für sehr gering.

      Aber andererseits, nachfragen kann auch nicht schaden. ;)
      Hau deinen Händler mal drauf an, dass das mit dem Synchronring eine Kinderkrankheit beim Golf ist, vielleicht kann man da ja doch noch was dran drehen.

      Dieser Beitrag wird bereits 1 mal editiert werden, zunächst von »Marty McFly« (12. November 1955, 22:04) aus folgendem Grund: Ich schätze ihr seid wohl noch nicht so weit. Aber eure Kinder fahr'n da voll drauf ab!
    • Habe bereits ne Mail an den Kundendienst getippt, mal schaun was kommt. Sonst ruf ich mal direkt bei VW in Salzburg an. Fragen kann man ja mal :)

      Im Zuge welche Wartungsarbeit am Fahrzeug würde es sich sonst auszahlen diesen Synchronring zu wechseln? Also falls sich bei VW direkt nix tut.

      lg,
      Lukas

      MKV SINCE 02/2012

    • Sorry, aber ich denke, VW wird Dich einfach abbügeln. Egal ob es dafür mal nen TPI gab. Dein Wagen hat zuviel runter und ist zu alt. 8| .
      Habe bei meinen Themen Rost Motorhaub und gammelnde Chromereeling da auch schon meine Erfahrungen machen müssen :thumbdown: .

      Gruß Nobbie

      Golf VII Variant GTD :thumbsup: :thumbsup:
    • habe das selbe problem mit dem 2.gang.. der synchronring sollte ausgetauscht werden.. eine werkstatt hat mir dann den austausch für 700euro vorgeschlagen.. das mit vw auf kulanz kann man knicken oder ? mein golf ist 09/2006 baujahr mit 185.000 runter ( golf 5 gt 170ps)

    • Seeker99 schrieb:

      habe das selbe problem mit dem 2.gang.. der synchronring sollte ausgetauscht werden.. eine werkstatt hat mir dann den austausch für 700euro vorgeschlagen.. das mit vw auf kulanz kann man knicken oder ? mein golf ist 09/2006 baujahr mit 185.000 runter ( golf 5 gt 170ps)


      Dann geht's dir ja ähnlich wie mir :D auch gleiches Baujahr.. und ähnliche KM Anzahl. Aber wie ich finde hat die Qualität der verbauten Synchronringe ja nix mit der gelaufenen KM Anzahl zu tun, also wieso sollten sie sich nicht Kulant zeigen? Verschleiß hin oder her..

      lg,
      Lukas

      MKV SINCE 02/2012

    • Ich gehe mal stark davon aus, dass da eben nicht alle Fahrzeuge tatsächlich von den Qualitätsmängeln betroffen sind, möglicherweise kamen die Synchronringe ja von mehreren Zulieferern, von denen nur einer bei der Fertigung gepfuscht hat.
      Bei einem allgemeinen Qualitätsproblem würde es nicht bei einigen Fahrzeugen schon bei 20-30 tkm passieren, und bei anderen erst bei 180-200 tkm, und bei anderen wiederum gar nicht. ;)

      Ich halte es daher für denkbar, dass es da sowas wie eine Laufleistungsgrenze gibt, unterhalb dieser Grenze kann man davon ausgehen, dass der Defekt auf den besagten Qualitätsmangel hinweist, und oberhalb der Grenze kann man von einem natürlichen Verschleiß ausgehen.

      Dieser Beitrag wird bereits 1 mal editiert werden, zunächst von »Marty McFly« (12. November 1955, 22:04) aus folgendem Grund: Ich schätze ihr seid wohl noch nicht so weit. Aber eure Kinder fahr'n da voll drauf ab!
    • Naja, laut TE ist es ja so:

      Habe heute die Reparatur bei einem zweiten Händler angefragt. Dieser hat mir sofort versichert, dass der Fehler zu 100% auf Kulanz behoben wird, da dieser Mangel bei Auslieferungen im Zeitraum 07/2006 bekannt sei. Die Auskunft hat nicht einmal 2 Minuten gedauert. *TOP*


      Ich beziehe mich auf: '.. Auslieferungen im Zeitraum 07/2006', und das spricht für mich eher gegen einen einzigen Fehler von Zulieferern sondern eher um eine ganze Charge von Ringen die in dieser Zeit an den besagten Autos verbaut wurden.

      lg,
      Lukas

      MKV SINCE 02/2012

    • Dass man die fehlerhaften Synchronringe einem bestimmten Bauzeitraum zuordnen kann, bestreitet ja niemand. ;)

      Aber das muss dennoch nicht bedeuten, dass auch wirklich alle Fahrzeuge aus dem Zeitraum betroffen sind.
      2006 wurden rund eine halbe Million Golf V verkauft (ohne Golf Plus), die Anzahl an Fahrzeugen, bei denen der Synchronring gebrochen ist, würde ich jedoch deutlich geringer schätzen.


      Wenn ein stark beanspruchtes Bauteil über Materialfehler verfügt, kann man normalerweise davon ausgehen, dass der Schaden nicht lange auf sich warten lässt.
      Und tatsächlich trat der Bruch des Synchronringes bei allen mir bekannten Fällen so zwischen 25.000 bis 60.000 km auf.
      In solchen Fällen kann man davon ausgehen, dass hier der Materialfehler die Ursache für den Schaden war.

      Bei 150.000 km können aber auch ohne Materialfehler bereits Beschädigungen im Getriebe bemerkbar sein, ich will nun nicht sagen, dass dies normal sei, aber es ist auch nichts ungewöhnliches.
      Hier kann die Ursache eines Schadens eben auch der natürliche Verschleiß sein, der stark von den Fahrgewohnheiten des Fahrzeugführers abhängen kann.


      Und hier kann ich mir eben gut vorstellen, dass es VW-Intern sowas wie eine Laufleistungsgrenze gibt, bis zu der sich VW noch kulant zeigt.
      Das könnte beispielsweise so aussehen, dass man bis z.B. 100.000 km (Beispielwert) noch davon ausgehen kann, dass bei einem Schaden ein Materialfehler vorliegt, da die natürliche Verschleißgrenze des Bauteils noch nicht erreicht sein dürfte.
      Und bei allem, was darüber liegt, kann man davon ausgehen, dass es dem natürlichen Verschleiß zuzuordnen ist, da das Bauteil bei einem Materialfehler schon viel früher hätte brechen müssen.


      Beim Threadersteller ist der Synchronring bei rund 50.000 km gebrochen, innerhalb einer so geringen Laufleistung darf noch kein Getriebe Ermüdungserscheinungen aufweisen.
      Dass hier ohne mit der Wimper zu zucken Kulanz gezeigt wurde, ist also selbstverständlich, und kaum noch mit der dreifachen Laufleistung zu vergleichen. ;)

      Dieser Beitrag wird bereits 1 mal editiert werden, zunächst von »Marty McFly« (12. November 1955, 22:04) aus folgendem Grund: Ich schätze ihr seid wohl noch nicht so weit. Aber eure Kinder fahr'n da voll drauf ab!