Elektronikproblem -> Motor geht aus, Kontrollleuchten flackern bei erneutem Startveruch

    • Golf 4

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    Forumsupdate: Willkommen im neuen Forum! >>> Bitte Browsercache leeren! <<<
    Empfehlung: AUTOTUNING.DE - Das kostenlose Online-Magazin
    • Elektronikproblem -> Motor geht aus, Kontrollleuchten flackern bei erneutem Startveruch

      Hi zusammen,
      so hab da ein (meiner meinung nach) Elektronikproblem im größeren Stil.
      Dazu mal kurz die Chronik zusammengefasst (inzwischen Motorumbau, deshalb in Klammern immer der Motortyp) da der Fehler fast Identisch ist bin ich mittlerweile ratlos:

      Zuerst die Daten von den Motoren:


      Alt: 1.4er AKQ mit DSB Getriebe 98er Baujahr, Mj99 ohne CAN-Bus

      Neu: V6 AQP mit V5 Getriebe DZL Baujahr 2000 mit CAN-Bus

      1.) November 2003: Motor geht nach dem Starten auf dem Parkplatz im Leerlauf wieder aus, nach gerade mal 3 Tagen in meinem besitz. Wagen wurde in Werkstatt geschleppt -> Sicherung 29 defekt, getauscht und läuft wieder (1.4er)
      2.) Oktober 2004: Motor geht auf der Autobahnabfahrt aus (kurz vor ner Polizeikontrolle (Peinlich 8| ), Nach kurzem Startversuch fiel mir die SIcherung von Damals ein, nachgeschaut, war defekt, Sicherung von Sitzheizung reingebaut -> Läuft wieder (1.4er)
      3.) verteilt übers Jahr 2007 ging er mehrmals aus (mal bei Regen und 10 Grad, mal bei Sonne und 30 Grad), einmal sogar 2 mal innerhalb von 100Metern...jedesmal die Sicherung Nr. 29 defekt (1.4er)

      Zu erwähnen sei, das der Fehlerspeicher vom MSG immer leer war, die Kontrolleuchten gingen alle aus, lies sich nur nicht starten, ohne Strom fürs MSG.
      Hab dann mal auf Verdacht Zündkabel, Zündkerzen usw getauscht, brachte aber nix.
      Im August 2008 hab ich dann auf V6 umgebaut, inkl. Verkabelung im Wasserkasten usw. Ganzer Kabelbaum und alle teile im Motorraum wurden getauscht.
      Brachte auch Ruhe mit dem ständigen fliegen der Sicherung Nr. 29.
      Zumindest erstmals:
      4.) Vor 3 Wochen auf der Autobahn beim "Vollgas-Geben" verschluckt sich mein Motor kurz läuft aber danach normal weiter, bis zum Tag unter Punkt 5 (V6)
      5.) Vor 10 Tagen ging mir der Motor nach Hochziehen des 2. und 3. Ganges bis 6000 Touren auf einmal aus, konnte aber direkt wieder starten und weiter fahren. (V6)
      6.) Vor 6 Tagen ging er einfach beim Fahren aus, beim ausschalten der Zündung um neu zu Starten viel mir auf, das die Kontrolleuchten beim Ausmachen der Zündung flackerten (Kurzschluss?) konnte aber wieder Starten.
      Zu Hause Fehlerspeicher ausgelesen. Der Fehlerspeicher vom Motorsteuergerät brachte 3 Fehler:
      17750 - Ignition Coil Power Output Stage 1 Short to Plus
      P1342 - 35-10 - - - Intermittent
      17752 - Ignition Coil Power Output Stage 2 Short to Plus
      P1344 - 35-10 - - - Intermittent
      17754 - Ignition Coil Power Output Stage 3 Short to Plus
      P1346 - 35-10 - - - Intermittent
      Darauf die Zündspule und Zündkerzen getauscht (400€ X( ), an der Zündspule war eh ein wenig des Vergussmaterials abgebrochen und gedacht nun sei ruhe.Hatte das Wochenende auch Ruhe und habe mich gefreut das ich den Fehler wohl beseitigt habe.
      7.) Vor 2 Tagen (Montag) auf dem Weg zur Arbeit ging der Motor beim Bergabrollen mit sehr wenig Last aus... lies sich nicht mehr starten...also rechts ran, dann wieder Flackern der Kontrolleuchten bei Zündung aus, beim Rollen mit abgestorbenen Motor fiel mir dann auf, das der Drehzahlmesser zuckte zwischen der Geschwindigkeit (ca. 40km/h) und 0km/h, also praktisch Strom da und Strom weg, mit letzter Kraft auf einen Parkplatz gerollt, dort ausgestiegen (fast einen Rentner verprügelt...meckert rum warum ich so beschissen Parke...als ob ich das absichtlich so mache...naja zurück zum thema) Haube auf. Nix zu sehen.
      Mal testweise Sicherung Nr. 29 angeschaut, die war heil, ABER wenn ich die Sicherung ziehe kein flackern in den Kontrollleuchten, gehen normal aus und an, dafür blinkte in regelmäßgien Abständen die EPC und die GRA Kontrolleuchte und ein Relais klackerte dazu immer mal wieder. Also Sicherung wieder rein, dann mal vorne an der Zündspule den 5-fach Stecker von dieser abgezogen, das Resultat wenn ich Zündung anmache, gehen Kontrolleuchten an und alle aus nur EPC und GRA blieben an (weil ja Motor nicht läuft und GRA aktiv). Nun gut, Stecker wieder drauf, Haube zu und Wagen stehen gelassen und die restlcihen 10 Minuten zur Arbeit gelaufen.
      Abends nach der Arbeit zum Auto, schonmal Nr. vom Abschleppdienst besorgt, dann zum Auto, aufgeschlossen, Zündung an, Zündung aus, kein Flacker, Zündung an, kurz gewartet das Kontrolleuchten ausgehen, dann gestartet und oh wunder er sprang an. Vorsichtig nach Hause gefahren. Am nächsten Tag Fehlerspeicher ausgelesen. Resultat davon:
      Die 3 von Oben und zusätzlich:
      18011 - Internal Control Module Failed Self-Test
      P1603 - 35-10 - - - Intermittent
      17953 - Throttle Valve Controller: Malfunction
      P1545 - 35-10 - - - Intermittent
      Airbag:
      01281 - Airbag: Drivers Side: Disabled
      05-10 - Input Open - Intermittent

      Auto steht seit dem, weil ich nciht sagen kann, ob ich zu meinem Ziel ankomme oder wieder liegen bleibe.

      So meine Frage ist nun, kann ein Relais dafür verantwortlich sein (Überhitzt und dadurch Kurschluss in Spule?)
      Hab ja nur für Benzinpumpe, für X-Kontakt und das WiWa-Relais. Weil in dem Fehler ist keinerlei Systematik und er ist absolut nicht reproduzierbar.Es ist egal, ob Sonne oder Regen, ob 10 oder 30 Grad Außentemperatur, ob der Motor kalt oder warm ist. Wobei beim V6 er immer mehr als 60Grad Kühlwassertemperatur hat.
      Es wurden ja auch mittlerweile am Auto viele Sachen getauscht die so einen Fehler verursachen können. SPrich MSG ist neu (1.4er zu V6), Zündspule und Zündkabel sind neu, Zündkerzen, Batterie (ne 74Ah), Tacho gewechselt, das einzige was noch gleich ist ist die Zentralelektronik und der Sicherungskasten.
      Kann das Flackern auf einen Kurzschluss hindeuten? Aber nach 10 Stunden lief er ja wieder ohne einen möglichen Kurzschluss.
      Bin langsam mit meinem Latein am ende, weil alle Kabel haben keine Scheuerstellen und sind Intakt.

      Hat jemand ne Idee wo ich noch suchen kann außer den Relais und nochmalls alle Kabel zu Checken?

      Gruß Totto

    • Das alles was du beschreibst klingt alles nach einer nicht völlig intakten Bordspannung. Der sicherungskasten im Fahrerraum scheint aber nicht betroffen zu sein und das ein paar Fehler wegen der herausgezogenen Sicherung und dem nicht startenden Motor stammen scheint auch soweit normal zu sein.
      Ich tippe jetzt mal ganz frech auf den S-Kasten an der Batterie an die Anschlußstellen dort, daß da etwas sich verbrutzelt hat. Nicht nur mal von oben schauen sondern auch mal darunter und die Kontakte wo die dicken Querschnitte hinlaufen checken.
      Viel Glück.
      Hab gerade mal nachgeschaut die Zündtrafos und das MSG hängen natürlich an der S29 dran und davor hängt das Zündschloss (und daran parallel das X-Kontakt Entlastungsrelais) und davor ist die S176 mit 110A im S-Kasten im Motorraum dran und weiter gehts zur Batterie.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von canim ()

    • Hi canim,

      danke für deinen Beitrag,
      war heute mal den Tag am Auto und hab die Sicherungen auf der Batterie gecheckt, die waren von oben in Ordnung, dann das ding noch auseinander genommen aber keine bruzelstelle gefunden, alles intakt und leitet den Strom weiter!
      Lima-Regler gecheckt, der ist auch Ok und die Spannung pendelt sich immer bei 14,xx Volt ein beim Gasgeben,

      hab dann mal die Masseverbindung zum Motor ausgebaut und die Kontakte gesäubert, die hatten alle schon "grünspan" drauf...daneben war noch ein Massepunkt wo 3 Kabel aus dem Hauptkabelbaum (der nicht getauscht wurde) drangehen und auch vergammelt waren, beim losmachen zum säubern dann leider abgerissen, aber hab das wieder hinbekommen...und die Kontakte sind nun alle wieder Kupfer-farben.
      Bin gerade auf der suche, wofür die drei Massekabel im Hauptkabelbaum hingehen, aber finde das leider nicht raus aus den Stromlaufplänen und hab keine lust den ganzen Kabelbaum aufzuschneiden und zu verfolgen.

      Ach ja, das X-Relais ist in Ordnung, die Lötstellen sehen alle gut aus und schaltet auch wie es soll...kann den Fehler ja leider nicht reproduzieren.
      Kanns mit dem Zündschloss zusammenhängen?

      Gruß Torsten

    • Scheint ja so als ob im Motorraum alles wieder glänzt. Einzige Idee wäre noch ob an den Schraubkontakten am Relaisträger unterm Lenkrad noch was wäre, daß hättest du aber wohl gesehen als du das X-Relais gecheckt hast. Mal alle Fehler löschen und mal vorsichtig ne Testfahrt machen oder vielleicht auch mal zu Hause im Leerlauf paar mal den Motor richtig auf Touren bringen wenn er warm ist und dann mal checken ob Fehler kommen. Was mich bei deiner Aussage irritiert mit den 60°C: Wenn der Motor kalt ist dann sollte die Nadel ganz links bei 60° sein und im normalen Betrieb und unter Volllast sauber auf der Mitte 90° stehen bleiben oder? Nicht das du Probleme hast und der 2te Wasserkreislauf schaltet sich nicht ein.
      Da du die Probleme in den letzten paar Wochen häufiger hast, solltest du mal vorsichtig deinen Golf an seine Grenzen bringen und immer wieder mal checken ob da was im Fehlerspeicher ist oder sonstige Mucken auftreten.
      Das es am Zündschloß liegt? Naja alles ist möglich. Sollte da wirklich eine Kontaktschwäche sein, dann kann es passieren das die Elektronik für die Kerzen aussetzt, aber ob das dann in nur einem oder einigen wenigen Zündaussetzern zu erkennen ist, ist wirklich schwer zu sagen. Denkbar, sage ich jetzt mal, ja.
      cu

      17750 - Ignition Coil Power Output Stage 1 Short to Plus
      P1342 - 35-10 - - - Intermittent
      17752 - Ignition Coil Power Output Stage 2 Short to Plus
      P1344 - 35-10 - - - Intermittent
      17754 - Ignition Coil Power Output Stage 3 Short to Plus
      P1346 - 35-10 - - - Intermittent

      Das erkläre ich mir so: Die Zündspule die du ja getauscht hast so wie die alte haben registriert, daß die 3 Zündtrafos darin im Bereich der Ausgänge 1-3 zu den Kerzen 1-6 irgendwo ein Plussignal haben, sei es auch noch so klein. Dies hat dann das MSG ebenfalls mitbekommen. Da das alles an der S29 hängt und an deinem alten Motor die immer flog, solltest du mal wirklich alles checken was da dran hängt, vor allem Stecker und Kabel die du nicht getauscht hast.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von canim ()

    • Am Relaisträger ist auch soweit alles fest, hab da alle Kabel auf festen sitz geprüft.
      Das mit dem 60° sollte nur heißen, das der fehler noch nie gekommen ist, wenn die Nadel der Kühlwassertemperatur sich noch nicht bewegt hat. ABer die Nadel erreicht immer die 90° und bleibt da dann auch ruhig liegen. Es ist bisher immer nur passiert, wenn der Motor warm wird oder sogar schon warm ist.
      Kann aber wie gesagt da kein Muster finden...heute im Stand lief er ohne Probleme mit erhöhter Drehazhl und auch mal ein paar Meter auf der Straße...er kommt wie gesagt wann er will...habe nun alle Verkleidungen unterm Lenkrad lose und mein Messgerät im Handschuhfach, wenn das nochmal passiert mess ich mal Sicherung 29 durch und einige andere Dinge. Bat spannung, Relais unterm Lenkrad usw...


      Ich kann mich nur noch nicht entscheiden, ob ich bei Auftreten des Fehlers einen Kurzschluss oder ein Spannungsproblem habe, und das sehr gleichmäßige "Anzeigen und Nicht Anzeigen der aktuellen Geschwindigkeit" als der Motor ausging und ich noch rollte kann ich nicht zuordnen...ein Relais was Schaltet, aber wegen einen Stromproblem wieder öffnet, dann aber wieder anzieht?

      Der Fehler raupt mir echt den letzten Nerv.

      Gruß Torsten

      PS: Fehlerspeicher sind alle leer und bisher sind sie es auch noch, warum auch immer ein Airbagfehler beim letzten mal mit auftauchte.

    • OK verstehe. Siehe oben geänderter Beitrag.
      Das mit dem Relais würdest du dann eigentlich klackern hören.
      Das Aufhören des Flackern wenn du S29 gezogen hast ist vielleicht ne Idee. Hat das Flackern wieder Angefangen als du die S29 wieder eingesteckt hast?
      Vielleicht liegt es am Kabel von der Sicherung S29 daß zum MSG und zum Zündtrafo geht. Ich weiß nicht wie weit das getauscht wurde. Der Zwischenstecker T6/1 im Wasserkasten hinter dem Relaisträger zum MSG ist bei beiden Motoren gleich. Der Stecker T14a/8 beim neuen Motor zum Trafostecker(T5) hin ist anders. Das war vorher ein T10a/8 im Motorraum im Kabelkanal links.
      Nicht nur schauen ob die Kabel Risse haben oder der Stecker Kontakt hat sondern auch mal in den Stecker schauen ob da nicht irgendwas sich gegenseitig berührt.

      Dieser Beitrag wurde bereits 3 mal editiert, zuletzt von canim ()

    • Hi,

      ja das Flackern beginnt wieder wenn ich S29 wieder reinstecke, dafür haben EPC und GRA wieder ordnungsgemäß funktioniert! Also nicht wie wenn die Sicherung bei dem auftretenten Fehler raus ist, das die rythmisch an und aus gehen (also EPC und GRA).

      Habe heute Nachmittag nochmal sämtliche Kabel im Motorraum aus der Verkleidung gefriemelt (sch*** Arbeit!), aber weder Scheuerstellen, noch beschädigungen am Kabel!
      Jetzt wo ich von einer Party nach Hause kam, sah ich unterm Auto eine kleine Fütze...hab dann mal mit ner Taschenlampe unters Auto geleuchtet und gesehen, das ich wohl Kühlwasser verliere, auißgleichsbehälter ist auch schon ein wenig leerer geworden. Habe wohl den Flansch der Kettenabdeckung nachdem ich Steuerkette gewechselt habe mit dem durchlass für Kühlwasser nicht richtig abgedichtet, da ist es nämlich feucht.
      Und das Wasser läuft genau da runter (im duneln schwer zu sehen) wo der Anlasser ins getriebe geht und direkt unterhalb des anlassers sitzt ja das Stromkabel vom Sekundärluftmotor!Und das dicke Motormassekabel bzw. der Anschluss am Getriebe ist auch nass gewesen. Kann durch sowas auch der Fehler entstehen?
      Das MSG bekommt ja laut Stromlaufplan einmal Zündungsplus (S29 mit 15A:schwarz/lila (Klemme 15)) und einemal Dauerplus (S10 mit 15A:rot/grün (Klemme 30)) wenn aber die Masse durch ein wenig feuchtigkeit mit Plus verbunden wird, kann ja eigentlich nicht soviel Ampere fließen das die 50A sicherung vom Sekündarmotor auslöst und der Anlasser ist ja eh unabgesichert. Aber wie du ja im editierten Beitrag schreibst, merkt das Steuergerät ja wohl die noch so kleinste Plusverbindung. Würd auch erklären, warum der Wagen abends (nach 9 Stunden in der Sonne) wieder ansprang, als wenn nichts gewesen ist.

      Hab aber seit dem Vorfall den Wagen nur noch immer 10 Meter vom Parkplatz auf meinen Schrauberplatz gefahren, weil es mir einfach zu unsicher ist, damit liegen zu bleiben im Berufsverkehr, also kann ich nicht sagen ob er immer wieder kommt. Und ich möchte ungern morgen den Anlasser oder den Motor fluten um zu gucken ob der Fehler dadurch entsteht.

      Werde nachher mal Motor für Sekundärluft und Anlasser ausbauen und mir das genau anschauen.

      Gruß Torsten

      EDIT: Mir fällt da auch gerade ein, das ich mal Kühlwasser nachgefüllt habe, weil Behälter leer war, dachte aber, es lag an meiner Standheizung, das die sich noch entlüftet hat (im Sommer läuft die ja nicht bei der Hitze), aber kann natürlich auch verlust sein (nie drauf geachtet ehrlich gesagt)
      Und der Fehler fing erst so 2 Monate nach dem Steuerkettenwechsel an...also einmal verschluckt, dann ausgegangen, dann ausgegangen mit geflackere...wahrscheinlich weil es immer feuchter wird da drin, oder sowas...

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von MacGyver1984 ()

    • Hm, normalerweise sollte Wasser im Motorraum bzw. am Motor den wasserdichten Steckern und Leitungen nichts anhaben, außer ne Abdichtung sitzt nicht richtig. Das Wasser ging bis zum Getriebe und da sitzt ja auch der Geber für die Wegstrecke. Dieser hängt an der S7 und die ist parallel an der S29. Die Zündleitungen und alles was direkt am Motor ist hast du ja jetzt doppelt gecheckt aber wichtig wäre mal diesen T14 zu finden, weil da die Leitungen von S29 zur Zündspule und zum MSG laufen und ebenfalls die Leitungen für den Geber da drin sind. Dieses Stück solltest du mal überprüfen und das Leck muß ja sowieso abgedichtet werden.
      Puh bin echt gespannt. Alles Gute. cu
      Ach ja und schau dir mal die Kontakte im S-Kasten von hinten an der S29 an, ob da nicht irgendwas ist. So langsam hab ich auch keine Idee mehr.:(

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von canim ()