Der geht ans Eingemachte: Das neue VW Polo R Supercar

So rabiat war wohl noch kein Polo jemals zuvor. Mit dem VW Polo R Supercar bringen die Wolfsburger ganz klar ein Kaliber der Extraklasse. Wenn auch nur für die FIA Rallycross-Weltmeisterschaft (WRX), dürfte die überarbeitete 2018er-Version für weitere Furore sorgen.

Reichlich Power im neuen VW Polo R Supercar

Ein Blick auf die Eigenschaften des neuen Superlativs im WRX-Segment, macht seine Konkurrenten sichtlich neidisch. Das VW Polo R Supercar stellt mit seinen sagenhaften 570 PS nahezu alles in den Schatten, was man aus dem VW Motorsport kennt. Der noch recht naheliegende Polo R WRC ist mit seinen 315 Pferden aus dem 1.6-Liter-Turbovierzylinder ebenso weit entfernt in puncto Leistung.

Sagenhaft schnell und flink: Das VW Polo R Supercar bringt bis zu 570 PS auf alle vier Räder.

Das markante Äußere des VW Polo R Supercar zeigt, was auch unter der Haube des Wolfsburgbers steckt.Wer querfeldein fahren muss, sollte nebst genügend Leistung auch den richtigen Antrieb an Board haben. Deswegen tritt das VW Polo R Supercar auch als Allradler zur Rallycross-WM an. Nach bereits erfolgreicher Meisterschaft im letzten Jahr, wird dem Fahrer Johan Kristofferson nun ein optimiertes Mobil mit geänderter Front- und Heckpartie zur Seite gestellt.

Neues Modell für die neue WRX-Saison

Den größten Unterschied zum Vorgänger macht sicherlich die Außenhaut des VW Polo R Supercar aus. An der Front des WRX-Allradsportlers wurden Aerodynamik und Elemente zur Motorkühlung überarbeitet, was für mehr Effizienz im Vortrieb sorgen soll. Gleichzeitig wurden auch unter der Haube einige Details überarbeitet, um den speziellen Rennanforderungen gerecht zu bleiben.

Das Hauptaugenmerk liegt beim VW Polo R Supercar jedoch auf der verbesserten Heckpartie. Insbesondere der Heckflügel wurde hierbei neu gestaltet, um für mehr Anpressdruck auf der Hinterachse zu sorgen. Zudem bringt er so neue und vielfältige Abstimmungsmöglichkeiten für die unterschiedlichen Tracks mit sich.

Renndebüt in Barcelona

Wer das neue VW Polo R Supercar in direktem Einsatz live erleben möchte, hat insgesamt zwölf Rennläufe auf diversen Kontinenten dafür Zeit. Mitte April beginnt die neue WRX-Saison in Barcelona, weitere Stationen sind beispielsweise Silverstone (England), Austin (Texas, USA) und das Saisonfinale in Kapstadt (Südafrika).

Fotos: Volkswagen

Philip Hünteler

ist leitender Redakteur des Online-Automagazins Tuning-Stories.de, zudem schreibt er lebhafte Reportagen und Testberichte für AUTOTUNING.DE. Sein Herz schlägt vor allem für Fabrikate von Audi, BMW und Porsche.

Kommentieren