VW ID ROOMZ

Der neue VW ID.ROOMZZ: Weltpremiere in Shanghai

Die ID. Familie von VW bekommt 2021 ein neues Mitglied – den neuen VW ID.ROOMZZ. Er wurde erstmals auf der Shanghai Auto Show 2019 vorgestellt und begeistert viele Fans von Innovation und Zukunftstechnologien. Wir stellen euch das jüngste Mitglied vor und beantworten zugleich aufkommende Fragen.

Der VW ID.ROOMZZ wurde der Öffentlichkeit erstmals auf der Shanghai Auto Show 2019 vorgestellt. Das Auto gibt einen Ausblick auf die kommende Serienversion des Zero-Emission-SUV. Laut VW soll der E-SUV ein „multivariables Allround-Modell“ mit Lounge-Charakter sein. Er soll 2021 erstmals in China auf den Markt kommen.

Wieso ist China so wichtig für Volkswagen?

Der chinesische Automarkt hat eine große Bedeutung für Volkswagen. Ca. 40 Prozent des Absatzes geht in China vonstatten. Vor allem die SUVs von VW haben bei den Neuzulassungen diesen hohen Anteil erreicht. Genau aus diesem Grund macht VW auch diesen Trend mit und stockt dort den SUV-Anteil auf weitere 20 Prozent auf.  Laut VW-Vorstandschef Herber Diess, will VW die „Nummer 1 Marke“ in der Elektromobilität in China und darüber hinaus werden.

Der VW ID. Roomzz ist als großer elektrischer SUV also doppelt so wichtig für China. Darum ließ es sich Diess auch nicht nehmen, den Wagen im Vorfeld der Shanghai Auto Show auf einer eigenen VW Brand SUV Night vorzustellen.

Weltpremiere: Außenansicht des VW ID.ROOMZZ

VW ID ROOMZZ Seitenansicht mit geöffneten Türen
Großer Einstiegsbereich bei geöffneten Türen | © https://www.volkswagen-newsroom.com/de/pressemitteilungen/weltpremiere-des-id-roomzz-in-schanghai-4834

Das Außendesign des VW ID.ROOMZZ wirkt sehr glatt. Um die Aerodynamik zu verbessern sind die Übergange zwischen den Karosserieteilen fast nahtlos. Vorne wie hinten betonen horizontale LED-Leisten die Breite des SUVs – auch das VW-Logo ist beleuchtet. Außenspiegel besitzt das Auto nicht, stattdessen sind an diesen Stellen Kameras angebracht – der neuste Trend der Automobilindustrie. Über den 22-Zoll-Rädern wölben sich kräftig betonte Radläufe. Die vier Türen des VW ID.ROOMZZ öffnen sich per Touchleisten elektronisch und bieten einen breiten und komfortablen Einstiegsbereich. Beim VW ID.ROOMZZ SUV wird ohne B-Säule gearbeitet.

Technische Daten auf einen Blick

  • Der ID.ROOMZZ ist 4,91 Meter lang und 1,89 Metern breit – damit ist er etwa so groß wie ein VW Touareg
  • Er hat eine Höhe von 1,76 Metern und passt damit ins Segment der großen SUVs
  • Das Auto besitzt zwei E-Motoren – an jeder Achse einen
  • Dadurch erhält er eine Systemleistung von 306 PS (225 kW)
  • Er schafft die 0 auf 100 km/h in einem 6,6-Sekunden-Sprint
  • Der ID.ROOMZZ besitzt mit einem 82-kWh-Akku, eine Reichweite von bis zu 450 Kilometer
  • Seine Höchstgeschwindigkeit liegt bei 180 km/h
  • Der Akku lädt mit 150 Kilowatt in 30 Minuten auf 80% 
  • Der Akku kann per Stecker oder induktiv geladen werden

ID.ROOMZZ setzt Maßstäbe für das autonome Fahren

Der neue ID.ROOMZZ fährt – auf Wunsch – vollautomatisiert, im Modus „ID.Pilot“, auf Level 4 durch den Verkehr. Berührt der Fahrer länger als fünf Sekunden das VW-Logo auf dem Lenkrad, zieht sich das eckige Lenkrad zurück und die Elektronik des Autos übernimmt die Kontrolle. Spezielle Beleuchtung, aus Laserscannern, zeigen den Insassen den autonomen Modus an.

Um eine, laut Volkswagen, „kommunikative Lounge-Atmosphäre“ an Bord enstehen zu lassen, können die Sitze im Innenraum um 25 Grad nach innen gedreht werden. Dies geht jedoch nur, wenn der Fahrer in den vollautomatisierten Mods wechselt. Außerdem gibt es beim autonomen Fahren ebenfalls den Modus „ID.Pilot Relax“ – separat für jeden Sitz auswählbar. In diesem Modus kann jeder Passagier seinen Sitz indiuviduell einrichten und den Sitz stufenlos in eine Liegeposition schwenken.

VW ID.ROOMZZ: Innenraum bietet massig Variabilität und Platzkomfort

VW ID ROOMZZ Innenraum
Komplett glasüberbautes Panel | © https://www.volkswagen-newsroom.com/de/pressemitteilungen/weltpremiere-des-id-roomzz-in-schanghai-4834

In dem ID.ROOMZZ existiert keine herkömmliche Instrumententafel. Es scheint so als würde das „Digital Cockpit“ samt des Lenkrads im Modus „ID.Drive“ vor dem Fahrer schweben. Es befindet sich im Cockpit nur ein einziges Panel, welches komplett mit Glas überbaut ist. In diesem Panel ist konzeptionell das digitale Lenkrad integriert.

Auch die Materialien im Innenraum setzten im ID.ROOMZZ neue Standards. Das Interieur solle einem Wohnraum gleichen. Die Sitzbezüge sind aus AppleSkin™. Das ist ein neues Produkt aus der Apfelsaftproduktion und besteht aus nachwachsenden Rohstoffen. Auf dem Boden liegt Fischgrätparkett aus heller Eiche. Außerdem sorgt das aktive Filtersystem „CleanAir“ dafür, dass auch bei schlechter Umgebungsluft, die Luft im Innenraum immer gefiltert wird und entsprechend sauber bleibt.

Cover Image © Volkswagen-Newsroom.de

Redaktion

Redaktion von meinGOLF.de

Kommentieren