KFZ Versicherungen - Das sollte beachtet werden© depositphotos.com, Jirsak

KFZ-Versicherung: Diese Leistungen sind wichtig!

Wer sich ein neues Auto anschafft, muss sich früher oder später um die KFZ-Versicherung kümmern. Nicht nur, dass diese gesetzlich vorgeschrieben ist – es kommt auch auf die verschiedenen Leistungen an, die je nach Alter, Zustand und Nutzen des Fahrzeugs abgedeckt sein sollten. In diesem Beitrag klären wir auf, welche Optionen es gibt und worauf bei der KFZ-Versicherung geachtet werden muss.

Warum ist eine KFZ-Versicherung so wichtig?

Egal ob Neu- oder Gebrauchtwagen: Autos sind eine kostspielige Angelegenheit. Deswegen ist es auch absolut wichtig, jegliche Fahrzeuge gegen gängige Schadensfälle abzusichern. Damit im Ernstfall alle Kosten gedeckt sind und ein Schadensfall nicht zur kostspieligen Angelegenheit wird, ist deswegen auch die KFZ-Haftpflichtversicherung in Deutschland gesetzlich vorgeschrieben. Ohne diese, kann ein Fahrzeug gar nicht erst angemeldet werden.

KFZ-Versicherungen schützen also vor hohen Eigenkosten und geben auch den eventuell geschädigten Personen Sicherheit in Sachen Entschädigung und Schadenabdeckung.

Welche Arten von Versicherungen gibt es?

In de meisten Fällen sind drei verschiedene Versicherungsoptionen vorhanden. Zum einen wäre da die eben genannte KFZ-Haftpflichtversicherung, welche Pflicht ist und als absolute Grundversicherung angesehen werden kann. Die Haftpflicht deckt Sach- und Vermögensschäden, Personenschäden und Eigenschaden ab.

Sehr beliebt hingegen ist die Teilkasko-Versicherung, welche auch viele gängigen Schadensfälle wie Glasschaden, Tierschaden, Naturschaden, Diebstahl, grobe Fahrlässigkeit, Brand- und Explosionsschäden und weiteres abdeckt.

Die Vollkasko-Versicherung ist vor allem bei Neuwägen und sehr teuren Fahrzeugen beliebt. Hier wird das Auto auch gegen selbst verursachte Schäden abgesichert. Ebenso sind Schadensfälle in erweitertem Umfang als bei der Teilkasko-Versicherung abgedeckt.

Wie hoch sind die Kosten einer KFZ-Versicherung?

Das kommt natürlich immer darauf an für welche Art der Versicherung man sich entscheidet, da hier verschiedene Leistungen abgedeckt sind und auch die von der Versicherung angegebenen Deckungssummen unterschiedlich hoch ausfallen.

Die Kosten sind generell von unterschiedlichen Faktoren wie dem Fahrzeugtyp, die Höhe der Selbstbeteiligung, den Zulassungsbezirk des Fahrzeugs, die Schadensfreiheitsklasse, dem Fahrzeughalter selbst und der Anzahl an gefahrenen Kilometern abhängig.

Hier gibt es allerdings immer wieder neue und moderne Lösungen, wie beispielsweise die kilometergenaue Versicherung von Friday, bei der – ähnlich wie beim Stromanbieter – nur anhand der tatsächlich gefahrenen Kilometer abgerechnet wird. Mit diesem Versicherungsmodell lassen sich die Versicherungskosten ideal auf die eigene Fahrleistung anpassen.

Generell gilt, dass Vollkasko-Versicherungen natürlich immer etwas kostspieliger sind, als ein vergleichbares Modell in einer Teilkasko-Versicherung. Hier ist es ratsam, verschiedene Versicherungsanbieter online miteinander zu vergleichen. Wer die KFZ-Versicherung wechseln möchte, sollte dabei die Wechselfrist im Auge behalten, die am 30. November abläuft.

Welche Leistungen sollten in einer KFZ-Versicherung abgedeckt sein?

Das kommt ganz darauf an, wie teuer das Fahrzeug ist, wie oft damit gefahren wird und ob man persönlich ganz bestimmte Schadensfälle abgedeckt haben möchte. Die gesetzlich vorgeschrieben Haftpflichtversicherung beinhaltet schon mal alle wichtigen Sach-, Vermögens- und Personenschäden sowie Schadensfälle im Ausland (Mallorca-Police).

Ansonsten sollten je nach Geldbeutel des Fahrers genau die Schadensfälle abgedeckt werden, die einen in eine finanzielle Schieflage bringen könnten. Eine Teilkasko-Versicherung die ebenso bei Diebstahl, Tierschäden, Hagel und Unwetter, Kurzschluss, Fahrlässigkeit und Brand schützt ist deswegen beispielsweise in den allermeisten Fällen sinnvoll.

Aufgepasst: Eine KFZ-Versicherung ersetzt immer nur den Zeitwert des Fahrzeugs, also genau den Preis, den das Auto bei Zeitpunkt des Unfalls bzw. des Schadens noch wert war, niemals jedoch den Neupreis eines Fahrzeugs.

Welche Zusatzleistungen gibt es?

Gängige Zusatzoptionen bei KFZ-Versicherungen sind beispielsweise:

  • Rabattschutz: Trotz Schaden wird der Beitrag nicht erhöht
  • Reise- und Auslandsschutz: Auch im Ausland bei vielen Schadensfällen umfassend abgesichert
  • Freie Werkstattwahl: Reparaturen können in jeder beliebigen Werkstatt vorgenommen werden
  • Klimaschutzbeitrag: Versicherer kompensiert deinen CO2-Fußabdruck
  • Schutzbrief: Pannen- und Unfallhilfe innerhalb Deutschlands
  • Fahrerschutz: Absicherung des Fahrers bei Unfällen, gegen finanzielle Folgen eines Personenschadens

Welche Zusatzleistungen eine Versicherung jedoch genau anbietet und wie umfassend diese sind, sollte nochmal beim Versicherer selbst angefragt bzw. recherchiert werden.

matthiasjung

Kommentieren