VW Golf GTI

Kfz-Versicherung wechseln und bares Geld sparen – 3 Tipps mit enormen Sparpotenzial

Mit steigenden Fixkosten für das Auto wächst auch den Unmut vieler Autofahrer. Neben immer teureren Kraftstoffpreisen, steigen gefühlt auch jedes Jahr die Kosten für die Kfz-Versicherung. So sind viele Autofahrer bereits jahrelang bei ein und derselben Autoversicherung unter Vertrag ohne die Möglichkeit zu prüfen eine günstige Autoversicherung zu finden. Dabei hat sich der Markt der Autoversicherer in den letzten Jahren revolutioniert. Immer mehr Dienstleister und Autoversicherer stehen heutzutage für Fahrzeughalter bereit.

Dennoch ist nicht alles Gold, was glänzt. Im Kleingedruckten ergeben sich oftmals versteckte Kosten, die das vermeintliche Schnäppchenangebot zu einer teuren Angelegenheit werden lassen können. Noch dramatischer wird es bei den Kosten eines Autoversicherung, wenn es zu einem Unfall mit Schuldbeteiligung kommt. Hier können die Kosten für die Autoversicherung schnell ein großes Loch in die Haushaltskasse reißen. Doch lässt sich bei der Kfz-Versicherung ganz einfach bares Geld sparen. Wer sich ein wenig Geduld nimmt, schafft es eine Autoversicherung zu finden, die günstiger ist und ähnlich oder sogar bessere Leistungen anbietet, als der bisherige Versicherer. So haben wir Ihnen im Folgenden einen Ratgeber entworfen, der Sie über die Sparmöglichkeiten von Autoversicherungen aufklärt. Auf diese Weise wird es möglich mehrere Hundert Euro im Jahr einzusparen.

Tipp 1: Kfz-Versicherungen im Internet vergleichen

Wer die Option auf einen Wechsel der Kfz-Versicherung prüft, kann bares Geld sparen. Denn der Preisunterschied zwischen den einzelnen Kfz-Versicherern ist gigantisch. So sollte man es sich nicht nehmen lassen und verschiedene Autoversicherungen miteinander zu vergleichen. Dafür lohnt sich ein Blick ins Internet. Vergleichsportale wie Verivox bieten einen guten Service, um sich einen Überblick aller aktuellen Angebote zu verschaffen. Der Anbieterwechsel kann sich auszahlen und Ersparnisse von 500 bis 600 im Jahr bringen, ohne dabei auf gewohnte Leistungen verzichten zu müssen. Autofahrern wird jährlich geraten den Markt der Autoversicherung im Auge zu behalten. Fast jedes Jahr gibt es neue Sparmöglichkeiten, die sich durch einen Wechsel der Autoversicherung realisieren lassen. Die Wechselfrist für die Autoversicherung läuft bis zum 30. November, so dass Fahrzeughalter sich bis zu diesem Zeitpunkt um die Kündigung und den Abschluss bei einer neuen Versicherung gekümmert haben müssen.

Tipp 2: Versicherungsumfang mit Bedacht wählen

Je nach Leistungen und Versicherungsumfang kann die Kfz-Versicherung zu einem sehr teuren Schutz werden. Deshalb sollte man genau abwägen, welche Leistungen für das eigene Auto ausreichen. Bei Gebrauchtwagen gilt grundsätzlich eine Teilkaskoversicherung abzuschließen, während Neuwagen unbedingt mit einer Vollkaskoversicherung abgedeckt werden sollten. Bei manchen Fahrzeugtypen gibt es attraktive Schadenfreiheitsrabatte, die eine Vollkaskoversicherung nicht viel teurer gestalten als eine Teilkaskoversicherung. So lohnt sich auch hier ein ausgiebiger Vergleich.

Tipp 3: Augen auf beim Autokauf!

Für Autoversicherer macht es einen großen Unterschied, ob man einen alten Golf 3 oder einen neuen Golf 8 versichern möchte. So kann sich der Kauf eines Autos auch den Versicherungsbeitrag auswirken. Als Faustregel gilt, dass Fahrzeug mit hohen PS-Zahlen oder hoher Laufleistung meistens teurer zu versichern sind, als neuere Fahrzeuge. Ebenso spielt es eine Rolle, ob ein Fahrzeug Diesel oder Benzin verbraucht.

matthiasjung

Kommentieren