Ölwechsel-Ratgeber: Das sollte man beachten!

Das Öl und den Ölfilter zu wechseln ist wichtig für die Funktionalität des Fahrzeuges. Anstatt dies in der teuren Vertragswerkstatt erledigen zu lassen, können Sie auch selbst aktiv werden. Denn der Ölwechsel ist beim Golf schnell erledigt. Das spart nicht nur bares Geld, sondern lässt Sie auch Ihr Fahrzeug deutlich besser verstehen.

Darum ist der Ölwechsel wichtig

Durchschnittlich wird ein Auto in Deutschland pro Jahr rund 14.000 Kilometer gefahren. Und bei jedem dieser Kilometer muss der Motor enorme Leistungen bieten. Damit dies reibungslos vonstatten geht, ist das Öl im Motor notwendig. Dieses sorgt für die notwendige Schmierung und für die Funktionalität des Motors. Da das Öl dabei verschmutzt wird, sollte sowohl das Öl als auch der Ölfilter regelmäßig gewechselt werden.

Ein Blick in das Bordbuch des Fahrzeuges verrät, wann laut Hersteller Öl und Ölfilter gewechselt werden sollte. In der Regel geht man von einem Wechselintervall von 15.000 Kilometern aus. Wenn Sie allerdings sehr häufig Kurzstrecke fahren oder das Fahrzeug auch mit kaltem Motor regelmäßig stark beschleunigen, sollten Sie die Wechselintervalle deutlich kürzer gestalten.

Diese Dinge benötigen Sie für den Ölwechsel

Zunächst einmal ist es ratsam, nicht nur das Öl zu wechseln, sondern auch den Ölfilter mit auszutauschen. Denn dieser filtert einen großen Teil der Schwebeteilchen aus dem Öl, welche sich ansonsten im Motor festsetzen könnten. Ein verstopfter Ölfilter kann somit den Durchfluss des Öls behindern und somit zu Schäden am Motor führen. Der Ölfilter ist nicht einmal besonders teuer, wenn Sie diesen nicht gerade bei ihrem Vertragshändler bestellen.

Nutzen Sie dafür lieber die verschiedenen Möglichkeiten im Internet, empfehlenswert ist AutoteileProfi als günstiger Händler in diesem Bereich. Zudem gilt es neben dem Ölfilter auch das passende Öl zu wählen. Auch hier gibt das Bordbuch genau an, welches Öl in Ihrem Fahrzeug eingesetzt werden darf. Bei einem VW Golf gilt hier die sogenannte VW-Norm. Bei einem Fahrzeug mit Benzinmotor ist das die VW-Norm 504.00 und für Dieselmotoren die VW-Norm 507.00. Zudem sollten Sie bei einem Ölwechsel stets eine neue Ölablassschraube verwenden, da nur so die vollständige Abdichtung der Ölwanne möglich ist.

Diese Werkzeuge und Hilfsmittel sind wichtig

Wenn Sie nun einen Ölwechsel vornehmen und auch den Ölfilter austauschen möchten, sollten Sie folgende Werkzeuge und Hilfsmittel zur Hand haben:

  • Wagenheber
  • Passende Unterstellböcke
  • Ein Steckschlüssel Satz
  • Eine lange Verlängerung
  • Eine Ratsche
  • Eine 19er Nuss
  • Eine 32er Nuss
  • Ein 20er Torx-Schraubendreher
  • Ein 27er Torx-Schraubendreher
  • Ein Schlitzschraubendreher
  • Eine Ölauffangwanne
  • Papiertücher

Den Ölwechsel durchführen

Nun gilt es den Ölwechsel durchzuführen. Wichtig ist, diesen stets nur bei einem warmgefahrenen Motor durchzuführen. Denn durch die Wärme wird das Motoröl viskoser und somit leichter zu wechseln. Fahren Sie aus diesem Grund vor dem Ölwechseln mindestens 15 Minuten mit dem Fahrzeug. Nun kann der eigentliche Ölwechsel beginnen.

  • Das Fahrzeug mit dem Wagenheber aufbocken
  • Unterstellböcke zur Sicherung verwenden
  • Die Motorhaube öffnen
  • Den Öldeckel am Motor aufschrauben
  • Unter dem Auto die Motorraumabdeckung entfernen
  • Hierzu mit den Torx-Schraubendrehern die Schrauben lösen
  • Nun ist die Ablassschraube sichtbar
  • Die Ablassschraube mittels Ratsche und 19er Nuss vorsichtig lösen
  • Die Schraube nicht (!!!) herausdrehen
  • Die Ölablasswanne vorbereiten
  • Die Ölwanne unter dem Auto platzieren
  • Gegebenenfalls die Ölwanne erhöht platzieren, damit das Öl ohne Schwierigkeiten einfließen kann
  • Die Ablassschraube mit der Hand vollständig herausdrehen
  • Die Schraube nach oben entfernen und gut festhalten
  • Vorsicht! Das Öl kann heiß sein, daher vorsichtig arbeiten
Ölfilter wechseln
Bei einem Ölwechsel empfiehlt es sich, auch den Ölfilter gleich immer mitzuwechseln. | © DuxX, shutterstock.com

Den Ölfilter wechseln

Ist das Öl aus dem Fahrzeug abgelassen, gilt es den Ölfilter zu entfernen und zu erneuern. Auch dieser Schritt kann problemlos in Eigenregie durchgeführt werden. Hierzu müssen Sie nur folgende Schritte durchführen:

  • Die Motorabdeckung im Motorraum entfernen
  • Den Ölfilterdeckel mittels Ratsche und 19er Nuss entfernen
  • Den Deckel samt Ölfilter herausziehen
  • Den alten Ölfilter im Karton des neuen Ölfilters entsorgen
  • Den Deckel vom Ölfilter abziehen
  • Die Ölfilterdichtung mittels Schlitzschraubendrehers entfernen
  • Die neue Dichtung auf den Deckel aufsetzen
  • Die Dichtung mit Öl einschmieren
  • Den neuen Ölfilter in den Deckel einsetzen
  • Die kleine Dichtung am Anfang des Filters ebenfalls einölen
  • Den Deckel wieder einschrauben
  • Die Schraube mit 25 Nm anziehen
  • Nicht zu fest anziehen, da sich diese ansonsten beim nächsten Wechsel kaum öffnen lässt

Neues Öl einfüllen

Nachdem der neue Ölfilter verbaut wurde, gilt es nun das neue Öl in den Motor einzufüllen. Die benötigte Menge an Öl entnehmen Sie bitte Ihrem Bordbuch.

  • Die Ölablasswanne entfernen und verschließen
  • Die neue Ablassschraube eindrehen
  • Die Ablassschraube mit einem Drehmoment von 30 Nm anziehen
  • Das Öl durch den Öldeckel einfüllen
  • Den Öldeckel verschließen
  • Alle Motorabdeckungen im Motorraum und unter dem Fahrzeug wieder befestigen.

Die Menge an Öl ist ein Richtwert

Grundsätzlich sind die Mengenangaben in den Bordbüchern immer ungefähre Mengenangaben. Das bedeutet, dass Sie sich durchaus an die notwendige Menge herantasten müssen. Es ist ratsam zunächst einmal einen halben Liter weniger als angegeben einzufüllen und den Ölstand mit dem Ölmessstab zu kontrollieren. Es ist immer besser zu wenig Öl einzufüllen und dieses vorsichtig nachzufüllen, als von Anfang an zu viel Öl einzufüllen. Denn dieses müsste von Ihnen abgelassen oder abgesaugt werden.

Denken Sie daran, dass sich die Ölanzeige am Ölmessstab durch die Motortemperatur verändert. Wenn der Ölmessstab einen mittleren Ölstand anzeigt, sollten Sie das Fahrzeug nach dem Ölwechsel für 15 Minuten fahren. Kontrollieren Sie anschließend nochmals den genauen Ölstand und füllen Sie gegebenenfalls nochmals Öl nach.

 

Beitragsbild: © Kenny CMK, shutterstock.com

Redaktion

Redaktion von meinGOLF.de

Kommentieren