Performance meets Style: Dieser Golf R ist hot!

Das Tuningkonzept des Wagens, den wir euch heute präsentieren, dürfte polarisieren. Ein Golf R auf Luft? Sakrileg! Aber beim Tuning liegen Sinn und Unsinn ja nie weit auseinander. Konzentrieren wir uns also auf die Optik. Die Tatsache, dass dieser Golf mit einem Luftfahrwerk gesegnet wurde, bringt ihn so nahe an den Asphalt, dass er schon von Weitem ein absoluter Eyecatcher ist.
Ein weiterer Pluspunkt, den das Airride-Fahrwerk so mitbringt, ist der dezente Hardline-Ausbau im Kofferraum. Wie „dezent“ und „Hardline-Ausbau“ zusammenpassen? Seht selbst…
Hier wurde der Stauraum recht moderat in Beschlag genommen.

Die Räder aus dem Hause Rotiform sind zweifelsohne ein weiteres unübersehbares Features dieses Mk7 R. Während das Felgenhorn gerade so ins Radhaus eintauchen kann, würde der Felgenstern Bekanntschaft mit dem Radlauf machen… wenn es denn noch tiefer gehen würde.

Dass viele ab Werk nicht ganz so spannende Gölfe mit Interieurelementen des Golf R aufgepimpt werden, hat seine Gründe: Dieses Modell ist ab Werk ein absolute Ansage! Optimierungsbedarf? Fehlanzeige!
Klar, dass sich manche von euch jetzt fragen „Wieso baut man einen R so um?“. Aber denkt dran: Tuning muss in erster Linie für den Halter Sinn machen. Dann kommt lange lange nichts. Dann erst die Meinung der anderen. Und auf dem DreamworkZ Car Tuning Happening, wo wir den Wagen abgelichtet haben, kam er megamäßig an.

Der VW Golf Mk7 R in Bildern

Dieser Artikel ist zuerst bei AUTOTUNING.DE erschienen.

Fabian Fischer

ist Redakteur bei Autotuning.de, Tuningsuche.de sowie GolfV.de und zuständig für das Online-Marketing. Bereits bevor er lesen konnte, kannte er fast jedes Auto-Modell auswendig, egal ob von der Stange oder seltener Exot. Das hat sich auch bis heute nicht geändert! Wenn er nicht gerade voller Stolz mit seinem spanischen Flitzer, einem Seat Ibiza FR unterwegs ist, sucht er für euch ständig die spannendsten News rund um Autos und Tuning. Dieser Mann hat Benzin im Blut!

Kommentieren