Frontansicht VW Golf R bei Sonnenuntergang

Spartipp: Eine Versicherung für den VW Golf muss nicht teuer sein!

Der VW Golf ist eine der beliebtesten Baureihen des niedersächsischen Automobilherstellers. Seit seinem Debüt 1974 verzeichnet der VW Golf eine fulminante Erfolgsgeschichte. Kein Wunder, dass viele Fahrer überzeugt von dem Modell sind und sich eines zulegen möchten. Das trifft sowohl auf erfahrene Fahrzeugführer zu als auch auf Fahranfänger, die eben erst den Führerschein bekommen haben. Für letztere kann eine Kfz-Versicherung für den Golf sehr teuer werden. Warum das so ist, aber nicht so sein muss, zeigt dieser Artikel.

Wer aktuell über den Kauf eines VW Golf nachdenkt, der sollte bezüglich der Kfz-Versicherung den 30. November im Blick behalten. Das ist der Stichtag für alle, die ihre Kfz-Versicherung wechseln wollen. Da Kfz-Versicherungen meist zum Kalenderjahr auslaufen, ist am 30. November der letzte Tag der Kündigungsfrist. Zu diesem Zeitpunkt sollte die Kündigung spätestens beim Versicherer vorliegen. Dazu später aber mehr.

Der VW Golf – Das Erfolgsmodell von Volkswagen

Der Golf ist wohl das mit Abstand wichtigste Model des Automobilherstellers Volkswagen (VW). Der erste Golf ging bereits im Jahr 1974 als Nachfolger des VW Käfers vom Band. Zunächst war das Modell auf eine Stückzahl von 5000 Exemplaren limitiert. Das ist heute kaum vorstellbar, bedenkt man die Entwicklung und Beliebtheit des VW Golf. Das Kompaktmodell ist die meistverkaufte Baureihe des niedersächsischen Herstellers. Seit dem Jahr 2012 ist die siebte Generation des VW Golfs auf dem Markt, die 2017 eine Rundumerneuerung bekam. Darunter ein kleines optisches Facelift und umfangreiche technische Schönerungen.

Die Baureihe ist ein echter Klassiker und bietet für jeden Geschmack und jede Lebenslage eine Option. Der Golf ist sowohl als Zweitürer als auch als Viertürer erhältlich. Zudem gibt es ihn auch als Kombi, Cabrio oder Sportsvan. Das trägt wohl alles zu der enormen Beliebtheit bei, derer sich der VW Golf erfreut. Grund für eine hohe Kfz-Versicherung ist das aber nicht.

Der VW Golf in weiß ist ein absoluter Hingucker
Die Baureihe des VW Golf bietet das passende Modell für jeden. Von Kombi, über Cabrio bis Sportsvan, hier wird jeder Fahrer fündig. Bildquelle: yousang – 522519427 / Shutterstock.com

Warum ist die Kfz-Versicherung für Fahranfänger so hoch?

Die hohe Kfz-Versicherungen eines VW Golfs für einen Fahranfänger hat nur bedingt etwas mit der Typklasse zu tun. Diese stuft Fahrzeugmodelle nach der Häufigkeit von Schäden ein. Je mehr Schäden eines bestimmten Fahrzeugtyps, desto teurer die Einstufung. Neben der Typklasse spielen noch andere Kriterien eine Rolle und entscheiden über die Höhe des Versicherungsbeitrags:

  • Der Fahrerkreis, welcher das Fahrzeug nutzt
  • Die gefahrenen Kilometer pro Jahr
  • Der Zulassungsbezirk, in dem das Auto zugelassen ist
  • Der Schadensfreiheitsrabatt des versicherten Fahrers

Der letzte Punkt, der Schadensfreiheitsrabatt, ist einer der Gründe für eine relativ hohe Kfz-Versicherung bei Fahranfängern. Da diese noch keinen Kilometer gefahren sind, können sie auch noch nicht schadensfrei gefahren sein. Zudem legen viele Kfz-Versicherungen grundsätzlich höhere Beiträge für Fahranfänger oder Fahrer unter 23 Jahren fest. Grund dafür ist die geringe Fahrerfahrung und die erhöhte Risikobereitschaft bei jungen Fahrern. Weiterhin kann sich die Versicherung des VW Golf erhöhen, wenn es sich um ein Dieselfahrzeug handelt. Benziner sind in der Versicherung des Öfteren günstiger, als die Dieselvariante des gleichen Fahrzeugs.

Wer von seinem VW Golf als Wunschauto nicht ablassen will, kann das Auto als Zweitwagen auf die Eltern zulassen, sofern diese bereit dazu sind. Durch die Zweitwagenregelung ist das Auto bei den Eltern mitversichert. Auf diese Weise lässt sich bei den Beiträgen der Kfz-Versicherung sparen.

Bis zum 30. November die Kfz-Versicherung wechseln und sparen

Ende November häufen sich günstige Angebote von Kfz-Versicherungs-Anbietern. Das liegt daran, dass am 30. November der letzte Tag der Kündigungsfrist für eine Kfz-Versicherung ist. Deswegen kann es sich lohnen, um den November rum Versicherungen zu vergleichen und eventuell zu wechseln. Dabei sollte man nicht nur auf die niedrigsten Beiträge setzen, sondern immer auch die Leistungen mit im Blick haben. Auch wer bereits mit seiner Versicherung zufrieden ist kann davon profitieren. Der hohe Wettbewerb kann als ideale Argumentationsgrundlage für die Verhandlung über die nächste Beitragserhöhung sein. Am besten ist es, sich so früh wie möglich über einen Wechsel zu informieren.

Bildquelle: yousang – 522519427 / Shutterstock.com

matthiasjung

Kommentieren