VW Golf V mit frischem Facelifting

Die Schönheitschirurgie boomt seit Jahren. Täglich werden unzählige Gesichtsoperationen durchgeführt. Wieso sollte dies bei einem VW Golf V denn dann nicht möglich sein? Gesagt, getan!

Seitenansicht des VW Golf V

Beim Seaground Car Event der „44 Car Culture“ am Zülpicher Wassersportsee als Redakteur unterwegs zu sein, ist ja ehrlich gesagt so ein bisschen wie Urlaub: Wunderbare Location am Wasser, chillige Beats im Hintergrund – dazu gabs auch noch tolles Wetter. Wären da nur nicht all die vielen geilen Fahrzeuge gewesen, die es zu begutachten galt. Am Sandstrand chillen war abgesagt. Schließlich wollten wir wirklich alle Exponate inspizieren und ein paar der coolsten Gölfe ablichten.

Heckansicht des VW Golf V

Wie nicht anders zu erwarten war die Zahl der Großserien-Wolfsburger vor Ort hoch – die Qualität der Fahrzeuge ebenfalls. Aber es half nichts: Wir mussten selektieren. Einer unserer Auserwählten war dieser VW Golf V. Ja, es ist ein Fünfer. Nur die Front wurde einem Nachfolgemodell entliehen. Dies geschah jedoch auf eine so perfekt umgesetzte Art und Weise, dass es nicht nur Laien nicht direkt auffällt, dass hier ein Mk6-Gesicht zum Einsatz kommt.

Detailansicht der Schmidt-Räder auf dem VW Golf V

Der beliebte Kontrast zwischen Schwarz und Weiß, Räder aus dem Hause Schmidt sowie satter Tiefgang dank eines Luftfahrwerks runden das Bild ab. Ein sehr cooler VW Golf V, den wir euch nicht vorenthalten wollten!

VW Golf V in Bildern

Frontansicht des VW Golf V
Alle Modifikationen wirken absolut organisch. Hut ab!

Frontpartie des VW Golf V Heck des VW Golf V Heiße Schmidt-Räder auf dem VW Golf V Lässig am Boden liegt der VW Golf V

Markus Heintz

ist unser Fachmann für Motoren. Er hat schon zahlreiche Motorumbauten durchgeführt und bekommt glasige Augen wenn er einen kernigen Motorsound hört. Für meinGOLF.de schreibt er neben seinem eigenen Blog und versorgt uns immer wieder mit interessanten Fahrzeugen aus der Szene.

Kommentieren