Baujahr 2004, Starker Kühlwasserverlust trotz neuem Kühler!

    • Golf 5 Benziner

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Baujahr 2004, Starker Kühlwasserverlust trotz neuem Kühler!

      Hallo liebes Forum,

      ich fahre seit einigen Jahren einen Golf 5 BJ. 2004. Es existierte schon immer das Problem, dass ich immer wieder mal Kühlwasserverlust habe. Grade wenn es draußen wärmer wird. Kann aber auch Zufall sein. Im vergangenen Jahr hat meine Werkstatt alle Schläuche und Verbindungen geprüft und nichts gefunden. Man hat sich dann den Kühler angeschaut und festgestellt das der unten durch gerostet und gefault ist. Daraufhin hab ich Ihn austauschen lassen und hatte danach eigentlich auch Ruhe (Winterzeit) Heute morgen leuchtet die Lampe wieder auf und ich schau in den Behälter, der ist so gut wie leer. Ganz unten erkenn ich noch etwas rosa Flüssigkeit. Also so gut wie leer.

      Hat jemand Erfahrung damit oder kann mir jemand einen Rat geben was ich noch machen kann?
      Ich kann ja nicht alle paar Wochen Kühlflüssigkeit nachkippen. Da kostet die Flasche ja auch ein paar Euro und normal ist da ja überhaupt kein Verlust vorhanden. Minimal vielleicht...

      Ich bin echt genervt und weis nicht wirklich weiter.

      Vielen Dank vorab.

      Gruß Pepe

    • Hallo,
      ich habe das gleiche Problem nur etwas heftiger, zkd kann es nicht sein, Kühler ist in Ordnung und die kaputten Schläuche wurde gewechselt. Allerdings verliert er innerhalb 5 Minuten Autobahn bis unter Minimum Kühlwasser. Innerhalb einer Woche musste ich fast 10 Liter Kühlwasser nachkippen. Es ist beim Start auch eine erhebliche Spur erkennbar, allerdings sind die Schläuche trocken seit dem Austausch. Hast du Pepe1984 herausgefunden was es war oder hat jemand eine Idee? Bin langsam etwas verzweifelt.

      Lg Jordan

    • Ah, entschuldigt, habe das in meinem Profil angegeben.
      Fahre einen 1.9 tdi bj 07 Tour Modelle.
      Ja, wir haben auch schon alles analysiert, der Motorraum ist vorne links sehr sauber, allerdings ist beim Ausgleichsbehälter keine Feuchtigkeit erkennbar. Ich habe mich gestern Nacht auch noch viel hier rum getrieben und den Wärmetauscher schließe ich aus, weil bei meiner Menge die Beifahrerseite doch ziemlich Nass wäre. Möglicherweise wird es ja doch sehr teuer, weil die Wasserpumpe regelmäßig die Ursache ist und vom Standort, wo der Motorraum sehr sauber ist passt.
      Was meint ihr?
      Wir haben übrigens auch herausgefunden, dass der Kühlerlüfter defekt war und nicht angegangen ist. Bauen morgen den neuen ein, aber das sollte denke ich nur zur Ursache beigetragen haben, weil mein Kühlwasserverlust schon extrem ist. (Waren Aurobahnfahrten von 160 km pro Tag)
      Außerdem ist meine Temperaturanzeige merkwürdig, die müsste definitiv über 90 Grad gehen, weil ja auch der Kühlerlüfter nicht funktioniert, aber das steigt bis maximal 92 Grad an.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Jordan92 ()

    • Ich bringe mal ein kleines Update für zukünftige Suchende mit ein. Ich hatte 3 kaputte Schläuche und alles waren hinten rechts in der Nähe vom Motorblock. Die ersten beiden waren einfach undicht geworden. Diese haben wir schnell gefunden bei intensiver Suche gefunden (war allerdings nur von unten erfühlbar, da ihr ansonsten nicht dran gekommen seid. Der dritte ist er später aufgefallen, diese war der Rückfluss vom Motorblock zum Ausgleichsbehälter und schwemmte aufgrund des Kontaktes mit Motoröl, da dies mit Wärme kombiniert einfach zu stark ist. Direkt auf dieser Ecke saß zudem der Temperaturfühler für das Kühlwasser, welcher allerdings heile war, ich sage dies aus diesem Grund, weil der bei mir sehr schwer abging und richtig fest klebte, sodass die Nase abgebrochen ist und die Stelle schwer wieder repariert werden kann. Wir mussten diesen testen um herauszufinden, ob er in Ordnung ist und die neuen Lüfter ansteuern würde.
      Ich füge gleich noch ein Foto hinzu, dort wurde der Luftfilter etc. abmontiert und ist erkennt zum einen des Temperaturfühler, den bereits gewechselten Schlauch (der mit der Schelle) und über der Schnelle sieht man den aufgeschwemmten versteckten dritten Schlauch, sodass Wasser gegen den neuen Schlauch und auf den Temperaturfühler tropft. Zudem ist der Einsatz von fluoreszierender Farbe eine super Möglichkeit, diese wird in fast allen Werkstätten angewendet, da ihr anschließend mithilfe von schwarzlicht die undichten Stellen besser erkennt, diese Farbe wird nämlich problemlos in das Kühlwassersystem eingeführt. Gibt es von liqui Moli bei Amazon und ist für die Zeitersparnis wirklich sehr preiswert.