Golf 7 GTI US-Modell?!

  • Guten Abend,
    ich bin zur Zeit jeden Tag am schauen nach einem Golf 7 GTI, soll auch kein Performance sein und ich brauche
    auch keine großen Extras, das meiste lässt sich eh nachrüsten.


    Mir ist aufgefallen das viele GTI´s mit der normalen Handbremse und mit Halogen Scheinwerfer ausgerüstet sind,
    unser Modell kann es daher nicht sein, deshalb Tippe ich auf das US-Modell?
    Leider findet man überhaupt keine Informationen im Internet, vielleicht wisst Ihr hier mehr :thumbup:


    Ich stelle mir die Frage, wenn die Abweichungen zum Dt. Modell nicht so groß sind, ob es nicht Sinn macht so einen
    7er GTI zu kaufen. Der Wiederverkauf soll natürlich schwerer sein, allerdings möchte ich das Auto lange fahren und wenn
    das gute Stück 10-20tkm auf der Uhr hat sollte es doch kein großes Risiko darstellen oder?
    Merkwürdig ist auch, dass keiner irgendein Wort von einem anderen Modell in den Inseraten verliert, man könnte denken
    es ist unser Modell.


    Der Preis ist verlockend, kommt aber natürlich auf die Unterschiede an, deshalb zähle ich hier auf euren Rat.
    Danke!

  • Pinzipell kannst du so einen Import schon kaufen. Der Preis muss aber schon deutlich günstiger sein und du solltest das Fahrzeug auf jeden Fall auf reparierte Unfallschäden überprüfen. Auch die 30€ für das Carfax sind gut investiertes Geld.
    Folgende Nachteile:
    1. Keine Garantie, keine Kulanz in Deutschland /Europa
    2. Meist "schlechte" Ausstattung (Halogenscheinwerfer, kein Navi etc.)
    3. Keinerlei Assistenzsysteme, da sie für NAR Modelle nicht angeboten wurden.
    4. VMax 210km/h (kann dir aber jeder Tuner aufheben)


    US Modelle erkennst du an der Handbremse und den anderen Sitzen. Die US Modelle stammen nicht aus WOB oder Sachsen, sondern werden in Mexiko produziert. Nachteile in der Qualität sind mir da aber nicht bekannt.

    1.4 Comfortline DeepBlack: R-Front | R-Line Seitenschweller | R-Dachkantenspoiler |GTI Heck mit GTI ESD | Bi-Xenon | R-LED Rückleuchten | Eibach Sportline |19" VW Talladega Silber mit 225/35 | 17" VW Porto Winter| R-Line Mufu Lenkrad | MFA Premium | R20 Top-Sportsitze| OEM LED KZB | FSE Premium | RNS310 | DWA |
    VCDS HEX-NET & VAG CAN Professional (VCP) Codierungen, Parameter, Flashen im Raum Dortmund/Bochum -> PN! !

  • Das mit dem Carfax kann man nicht oft genug sagen.
    Ich komme aus der US Car Szene und es gibt da etliche Händler die billig im Ostblock instandgesetzte Totalschäden verscheuern. Und das scheint immer häufiger vorzukommen.
    (im übrigen auch bei wöchentlich im TV zu sehenden Autohändlern.... *hust*)


    Bei nem Golf ist die Gefahr sicher geringenger, da aber heutzutage der Wechselkurs auch nicht mehr interessant ist (im Gegensatz zu vor einigen Jahren noch), sollte man sich zweimal fragen warum ein US Modell in Deutschland angeboten wird.



    Soviel nur zu Importfahrzeugen, Austattung usw. noch ein anderes Thema.

    Zitat

    "...Aber du brauchst ein Fahrzeug, was zu dir passt: Mit Stil, eins mit Charakter. Verstehse. Ein Baby. Zum Liebhaben. Du musst es pflegen, streicheln, tanken - auch Geld reinstecken, so ein Baby will unterhalten werden. Aber dafür bleibt es vielleicht bis zum Ende deines Lebens bei Dir - dein Eigentum." – K.G.

  • Kann ich ebenfalls bestätigen. Toller Beitrag letztens erst im tv gesehen, wo es günstige US Reimporte ging. Totalschaden in der USA, billig repariert in Polen und günstig verkauft in Deutschland.


    Der user Robin hier aus dem Forum war auch im dem Bericht vorgekommen (http://www.rmt-tuning.de/)
    Durfte sich ein US Audi a4 anschauen.


    Ich würde keinen kaufen, da der Punkte Garantie bei so einem Auto mir zu kritisch wäre.


    Und bevor ich mir alles selbst nachrüste, würde ich die paar Euro mehr hinlegen für was gescheites.

  • Eure Antworten helfen mir schon mal enorm weiter.


    Beispiel US-Modell


    Hier mal ein Beispiel von einem US-Modell, ganz davon abgesehen das in der Beschreibung "Im Kundenauftrag" steht, da bin ich sowieso raus.
    Austattung und gelaufene Kilometer finde ich verlockend für den schmalen Taler, wenn natürlich die Historie stimmt.
    Was mir auch wieder ins Auge sticht.. Angegeben ist er mit 211PS wie im Golf 6 GTI, ist das hier nur Zufall oder wurde tatsächlich der Motor aus
    dem 6er GTI eingebaut? Bei anderen US Inseraten ist mir das persönlich auch aufgefallen.



    Wenn ich bei einem Autohaus kaufen würde, so würde mir doch mindestens die Händlergarantie zustehen oder nicht?
    Was genau ist denn an den Sitzen anders? Sind das wieder "normale" Sitze nur mit dem GTI Stoff überzogen?






    Das mit dem Carfax kann man nicht oft genug sagen.

    Kannte ich persönlich gar nicht, da danke ich euch für den wertvollen Tipp :thumbup:



    Mal als Vergleich ein Deutsches Modell in der selben Preisklasse:


    Deutsches Modell



    Stellt sich für mich natürlich die Frage ob man nicht ein älteres Auto nimmt mit mehr Kilometern und dafür mit Anschlussgarantie?!




    Immerhin hab ich die Gewissheit über Carfax.
    Hätte ich die paar Euro noch in der Tasche, würde ich gar nicht überlegen, aber es juckt einfach in den Fingern den 7er zu fahren :D


  • lieber noch paar monate sparen und dann was gescheites holen :)

  • Warnung bei US-Fahrzeugen aus Kassel im Kundenauftrag unter ständig wechselndem Namen. Die Freunde haben schon einige Verfahren am Hals. Das Gleiche gilt für die Jungs aus Essen.


    Händlergarantie gibt es nicht. Du meinst die gesetzliche Gewährleistung. Diese wird meist durch Verkauf "im Kundenauftrag" ausgeschlossen.

    1.4 Comfortline DeepBlack: R-Front | R-Line Seitenschweller | R-Dachkantenspoiler |GTI Heck mit GTI ESD | Bi-Xenon | R-LED Rückleuchten | Eibach Sportline |19" VW Talladega Silber mit 225/35 | 17" VW Porto Winter| R-Line Mufu Lenkrad | MFA Premium | R20 Top-Sportsitze| OEM LED KZB | FSE Premium | RNS310 | DWA |
    VCDS HEX-NET & VAG CAN Professional (VCP) Codierungen, Parameter, Flashen im Raum Dortmund/Bochum -> PN! !

  • Also auch wenn du das bereits erwähnt hattest, aber bei dem Händler in Kassel würde ich eh nicht kaufen. Hat in den Bewertungen drin stehen das er Totalschäden verkauft, und alle seine Fahrzeuge sind komischerweise im Kundenauftrag. Das es sich um Re-Importe handelt verschweigt er ebenfalls (Bei dem 650i GC was er drin stehen hat steht noch mph mit im Tacho zum Beispiel, bei einem Audi war auch noch ein mph Tacho verbaut).


    Und ja, der GTI hat als 'S' in den USA nur 210 PS, die anderen Ausstattungslinien verfügen über 220 PS.


    Link zu der Modellseite vom 2017 Golf GTI S auf VWoA
    (Könnte passieren das da eine Postleitzahl abgefragt wird, dann einfach z.B. 98144 eingeben. Das dient nur zur Anzeige des Inventar von Händlern in der Nähe. Außerdem kann der natürlich über die Modelljahre hinweg neue Ausstattungen dazu bekommen haben, aber das sollte als grober Richtwert reichen.)


    Link zu allen Ausstattungsvarianten des GTIs in den USA
    (Der Link funktioniert auch ohne PLZ.)

  • Da hat sich der Post doch wieder mehr als nur rentiert bei den hilfreichen Antworten :)


    Ich denke die Geduld muss und wird sich auszahlen, gerade wenn man von den Jungs aus Essen oder Kassel hört. Solche Infos bekommt man als normaler Kunde leider nicht so schnell.


    Vielleicht entdecke ich ein Import Modell bei einem VW Händler, würde auch nur noch dort das US Modell kaufen, ansonsten bestehen ja gute Chancen über den Tisch gezogen zu werden...


    Irgendwie hab ich persönlich noch die Hoffnung das der Preis im Frühjahr noch ein wenig fällt, aber der GTI ist ja relativ wertstabil, so kommt es mir vor. Ansonsten kommt bald das Facelift Modell.

  • ich habe glaub ich mal gehört, dass ein auto das hier in den USA einen salvage title (bekommt man hier bei unfallschäden) hat, dass das nicht unbedingt dann auch in deutschland geht. man muss es also wohl nicht zwingend angeben oder es kräht kein hahn nach, oder so.


    du kannst auch mal bei kelly blue book alles zum fahrzeug eingeben, dann bekommst du eine idee was das auto kosten könnte. plus verschiffung und zoll natürlich.


    beim 7er bin ich nicht so im bilde, aber ein alter kollege hatte sich hier einen 6er gti geholt. der hatte zb nicht mal eine 2 zonen klima oder pdc. war ja selbst bei meinem highline serie. xenon gab´s lange nicht mal als option.
    der 6er wurde hier übrigens mit 200ps statt 211 angeboten.


    aber wie schon geschrieben wurde, der kurs ist grade echt bescheiden (nervt mich tierisch).
    um geld zu sparen ist denke ich ein us modell nicht mehr die beste alternative.

    Gruß Peter


    Aktueller Fuhrpark:
    Herrchen: ´09 VW Golf MKVI 2.0 TDI
    Frauchen: ´07 VW Cross Touran 2.0 TDI