Lohnt sich eine Reparatur noch?

    • Golf 5

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Lohnt sich eine Reparatur noch?

      Hallo zusammen,

      Ich hätte ein Anliegen bzgl. meines Renners.

      Mein Golf 5 TDi 1.9 hat derweil schon 315tkm runter. 70% davon machen lediglich nur Autobahn.

      Getriebe und Motor fahren sich noch immer wie am ersten Tag, er hat ein Tuning auf 140 PS bekommen (bei KM-Stand 100.000).

      Folgende Teile wurden zuletzt ersetzt:

      1. Lichtmaschine
      2. Alle Spannrollen inkl. Keilriemen.
      3. Bremsbeläge (HA/VA) und Bremsscheibe (HA)
      4. Abgasrückführungsventil
      5. Radlager vorne rechts
      Folgende Teile müsste ich nun ersetzen:
      1. DPF (der ist ist mehr als voll momentan), diesen wollte ich legal eingetragen entfernen und die Software umprogrammieren, sodass der DPF faktisch nicht mehr existiert.
      2. Der Kühlerventilator für die Klima ist Schrott (der kleine Ventilator).
      3. Der Wagen verliert irgendwo schlückchenweise Kühlerwasser, jedoch nicht im/am Motor (scheint von einer defekten Innenraumheizung zu kommen, ist aber noch nicht abschließend geklärt, WP war i. O., auch das Motoröl sieht gut aus, was einen ZKD ausschließt momentan).
      4. Beim Gasgeben pfeift es, am Turbo konnten wir zuletzt eine Menge Öl erkennen. Der scheint irgendwo abgasundicht zu sein und auch etwas Öl zu verlieren. Der Turbo selbst hört sich völlig normal an (also kein übermäßiges Pfeiffen oder Heulen) und scheint daher in Ordnung zu sein. Aber woher könnte das Öl kommen?
      Nun hätte ich ein Budget von ca. 3.500 bis 4.000€ für einen Ersatzwagen, bis ich in einem Jahr ein anderes Auto nehmen kann.
      Jetzt ist die Frage: Macht das Sinn? Viele Autos in der Preisklasse sind auch reparaturbedürftig, weswegen ich mir keinen Autowechsel leisten möchte, wenn er mich danach noch teurer kommt.

      Ich habe nun an diversen Stellen nachgefragt:
      1. Der DPF kann für 850 € entfernt und die Motorsoftware umprogrammiert werden. Alles legal und eingetragen.
      2. Zahnriemen müsste noch gemacht werden (wahrscheinlich privat und nicht durch eine Werkstatt). Kostenpunkt ca. 300-400€, die Teile sind vorhanden.
      Jetzt dachte ich, wäre es evtl. sinnvoller, nochmal gut 1.500€ in das Auto zu investieren, das sollte auch die oben genannten Arbeiten mehr oder weniger abdecken. Das Auto war mir ansonsten immer ein sehr zuverlässiger Begleiter, der nie schlapp gemacht hat. Lediglich ein Unfall und mehrere Marderbisse haben dem Auto damals Probleme bereitet. Was würdet ihr da tun? Es heißt ja, dass die 1.9er TDIs immer noch sehr robust sind. Ich würde mir davon versprechen, dass das Auto nochmal locker 50.000 bis 80.000 km hält, die ich kommendes Jahr auch fahren müsste (als Vielfahrer). Eingebaut ist ein DSG, das für 350 NM ausgelegt ist. Ich bin mit Tuning aber aktuell bei 320 NM. Das Getriebe macht keinerlei Verschleisserscheinungen, es schaltet nur sehr spät. Im manuellen Modus ist aber alles OK.

      Es ist immer schwierig zu entscheiden was man macht, vor allem aber, wo man anfängt oder aufhört. Daher frage ich euch, was ihr davon haltet?
    • Hi.
      Ich würde ihn behalten. DPF - da kann man selbst entscheiden was man macht. Bezüglich des Pfeifens beim Gas geben, das hatte ich auch. Die Krümmerdichtung wurde getauscht und alles ist wieder in Ordnung (wenn man es nicht selbst macht ein teures Unterfangen, da sehr viel Arbeitszeit drauf geht, aber das könnte man in Verbindung mit dem DPF erledigen). Das mit dem Öl auf der Rückseite vom Motorblock ist eine Folge einer blöd konstruierten Ventildeckeldichtung, da würde eine neue (mit Dichtmasse eingebaute) Abhilfe schaffen. Bezüglich des DSG Schaltverhaltens würde bei dem KM-Stand eine Grundeinstellung per VCDS absolut nicht schaden.

      Gruß
      Andi

    • Hi


      Habe genau den selben Motor wie du.

      Das Pfeifen habe ich auch aber würde es als "Normal" einstufen.
      Mein DPF ist auch bei 60 Gramm angelangt laut VCDS. Bemerken tue ich es noch nicht. Damit fahre ich auch erst noch eine Weile.

      Kühlwasser verliere ich auch ganz minimal. Öl sowieso, das liegt aber eher am Turbo weil der etwas Öl durchlässt, ist aber nicht schlimm.


      Welchen Kühlerventilator meinst du genau? Den der im Innenraum sitzt und für die Lüftung sorgt?


      Für 850 € würde ich den DPF nicht entfernen lassen. Das rentiert sich doch gar nicht, da kannst du besser den für 400 € säubern lassen. Wahrscheinlich ist der Ein- und Ausbau da sogar noch mit drin.

      Grüße

    • DPF trägt eh keiner mehr aus.
      Suche seit Wochen nen Prüfer der überhaupt was anfasst in Sachen "Abgas", und da geht wedeer DEKRA noch TÜV noch sonstwer bei.
      "Abgasskandal" sei Dank...

    • Ich würde den reparieren. Wenn der jetzt schon diese Laufleistung geschafft hat, ist der auch für weitere Kilometer gut. :thumbup:

      Gruß André,
      meinGOLF.de Moderator


      "döp döp döp dödödöp döp döp
      dödöp döp döp dödödöp döp döp"

      Scooter, 2003
    • Ich denke soviel wie du reingesteckt hast ist das jetzt auch nicht mehr viel. Der Motor ist robust (der Vorgänger AXR im Golf IV/Polo/Fabia ist ja bekannt dafür die Millionenmarke zu knacken), den Turbo würde ich ggf auf Spiel überprüfen, ein wenig pfeifen ist normal. Hat mein alter (zufällig ein AXR) mit 120.000km bekommen und bis 170.000km zum Verkauf ist nichts passiert. DPF austragen wäre zwar super, auch für den Turbo, aber 850€ und das nach dem Abgasskandal mit wiedereinführung der Endrohrmessung - dann lieber für 400€ reinigen lassen. Wenn der repariert ist, weisst du wenigstens das nichts mehr kommt.

    • 5imon89 schrieb:

      Für 850 € würde ich den DPF nicht entfernen lassen. Das rentiert sich doch gar nicht, da kannst du besser den für 400 € säubern lassen. Wahrscheinlich ist der Ein- und Ausbau da sogar noch mit drin.


      Grüße
      850 € ist der Preis in Belgien inkl. Entfernung (mechanisch). Die holen den DPF für den Preis ganz raus und entfernen den Block und bauen es wieder ein. Säubern lassen bringt nichts, da hier keine Asche verbrannt werden kann. Da wäre eine Spülung besser, aber dann muss ich irgendwann schon wieder ran. Da wird der DPF nur für 400€ gewaschen, aber nicht aus & wieder eingebaut. Oder habt ihr da bessere Angebote für mich? In Deutschland kann ich das auch machen lassen.

      Ich wohne nicht in Deutschland, deswegen muss ich auch nicht zum deutschen TÜV. :)
      Das Entfernen und Eintragen sollte hierzulande also kein Problem sein.

      Nebenbei gesagt, habe ich momentan keinen Bekannten und selbst nicht genug Fähigkeiten um die ganze Vorderachse zu demontieren um an den DPF ran zu kommen. Gegen ein Trinkgeld kann mir aber gerne jemand behilflich sein, wohne in der Nähe von Aachen, falls das hier jemand weiter verfolgt. :)
    • Beim 2WD muss die Welle nur gelöst werden am Getriebe, nicht komplett raus.
      4WD muss Achse abgesenkt werden.

    • diesel4VW schrieb:

      Ich wohne nicht in Deutschland, deswegen muss ich auch nicht zum deutschen TÜV.


      wohne in der Nähe von Aachen, falls das hier jemand weiter verfolgt.


      Aha.
      Noch wirrer geht es nicht?
    • Ich würde ihn auch behalten, günstig reparieren und das gesparte Geld dann in den Neuen investieren.


      - DPF freibrennen lassen..... Partikelfilterreinigung - 278 €

      - Kühlerventilator vom Verwerter, Ebay, Forum oder neu im freien Teilehandel....

      - Turbo überprüfen....falls nötig ersetzen.... --> Turbozentrum Berlin

      - Wasserverlust abklären...



      Sollte alles zusammen weitaus günstiger kommen als ein Ersatzwagen, wo Du dann auch nicht weißt was der für Macken/Probleme/Wartungen aufruft.