Eure Meinung ist gefragt Diesel vs Benzin

    • Golf 5

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Eure Meinung ist gefragt Diesel vs Benzin

      Macht es noch Sinn, einen VW Golf 5 mit Euro 4 Norm gebraucht zu kaufen? 23
      1.  
        ja (14) 61%
      2.  
        nein (9) 39%

      Werte Forummitglieder

      Vor 2 Tagen musste ich unfreiwillig Abschied von meinem geliebten Golf 4 (Variant 1,9 TDI) nehmen, da mir ein Nissan die Vorfahrt geschnitten hatte und damit mein Lieblingsauto in die ewigen Jagdgründe geschickt wurde.
      Der Golf war ganz knapp vor der 400.000 km Marke, schnurrte wie ein Bienchen und hat auf der Autobahn so manchem einen verwunderten Blick entlockt, wenn ich bergan mit 160 Sachen an ihm /ihr vorbei zog. Das letzte Lebenszeichen von Rudi war das laute stinkende Knallen der Frontairbags, die Schlimmeres verhindert haben.
      An dieser Stelle sage ich Adieu und tausend Dank - Rudi RIP ;(



      IMG_20171029_183102080.jpg


      Jetzt kommt die Frage nach dem Danach und hier würde ich gern Eure Meinung hören.
      Klar muss ein neuer( gebrauchter) Wagen her. Ich möchte gern wieder einen Golf Variant haben.
      Aber macht es Sinn noch in einen Diesel zu investieren, bei der aktuellen Diskussion und den evtl. drohenden Fahrverboten?

      Mein Bauch sagt eher Benziner kaufen. Falls ihr das auch so seht, welcher Motor taugt etwas (d.h. ist leistungsstark und störunanfällig)?

      Ich fahre pro Jahr knapp 35.000 km, davon viel Autobahn. Wichtig sind mir Anhängerkupplung, Tempomat und Schaltgetriebe. Sonst mag ich es eher puristisch.

      Da ich von der gegnerischen Versicherung finanziell kaum etwas erwarte, sind auch die finanziellen Mittel beschränkt. Was meint ihr sollte ich investieren?

      Falls jemand diesen Beitrag liest und evtl. jemanden kennt, der jemanden kennt, der seinen Golf los werden will, bin ich gern offen für Angebote.

      Ich selbst wohne in Berlin und danke schonmal im Voraus allen, die mir mit guten Tipps weiter helfen können.

      HG colabaer

    • Bei 35.000 km im Jahr muss die Angst vor einem Fahrverbot schon sehr konkret sein, um keinen Diesel zu kaufen.

      Zuverlässige Benziner sind der 1.6er Sauger und der 2.0 FSI - wobei ich nicht mal sicher bin; dass es letzteren im Variant gab.

      Kauf Dir einen puristischen Golf V Variant mit 1.9 TDI mit höherer Laufleistung zu einem guten Tarif (denke so um die 5.000 Eur) und geh davon aus, ihn nicht ewig zu behalten. Laufleistung und drohenden Fahrverboten sei dank. Oder dem nächsten Nissan.

      Zu verkaufen:
      • Verlängerungskabel für Heckklappenöffner (für Umbau auf Golf VI Öffner)
      • Diverse OEM LED Leuchten --> hier klicken
      • Nachrüstsatz hintere Fußraumleuchten
      • RDK Nachrüstset
    • Kann da Ralfer nur zustimmen. Selbst mit Fahrverboten (die wohl erstmal auch eher punktuell (wie in Hamburg Straßenweise) und nicht Flächendeckend kommen dürften), wird der Golf V TDI nichtmehr allzuviel Wert verlieren - bei 35.000km/Jahr wirst du in einem Jahr mehr an Sprit sparen als der Wagen an Wert verlieren wird. Bis die blaue Plakette kommt wird es bis zur endgültigen Umsetzung inkl. Schonfrist sowieso min. 1 Jahr dauern. Mit dem 1.6er wird man von der Leistung absolut nicht glücklich, schon garnicht im Variant und auch der 2.0 FSI ist keine Rennmaschine. Von den TSIs/TFSIs würde ich grundsätzlich die Finger lassen. Der brauchbarste wäre hier noch der 2l TFSI aber den gibts nur im GTI und den gibts bekanntlich nur im Variant und dazu ist er auchnoch anfälliger als die Diesel. Daher würde ich zu einem DPF-losen 2.0TDI (BKD) mit 140PS raten und ihn solange fahren bis er auseinanderfällt oder verboten wird. Den dürfte es auch im Variant zu vernünftigen Preisen geben. Der mit DPF ist grundsätzlich auch gut (ggf besser da die vereinzelten Zylinderkopfrisse ausbleiben), aber mit hohen Laufleistungen wird ein teurer Austausch fällig.

    • Da es hier um einen Golf 5 Variant geht der erst 2007 raus kam, sollte die Zylinderkopfproblematik nicht mehr groß eine Rolle spielen. Allerdings sei erwähnt, dass wenn man das Kfz später mit hoher Laufleistung verkaufen möchte ein 1.9 tdi dem 2.0 tdi zu bevorzugen ist. Die Exporthändler zahlen da dann für den 1.9er mehr als für den 2.0er da robuster.

    • colabaer77 schrieb:

      Ich frag mal ganz blöd, weil mir der Durchblick fehlt:
      Ist der 1,9 Liter TDI im Golf 5 ein anderer als im Golf 4?
      Oder handelt es sich um den gleichen Motor.
      Mein Golf 4 hatte wie bereits oben schon erwähnt einen 1,9 Liter TDI und der war unverwüstlich.
      Motorkennbuchstaben aus dem Golf 5 1.9TDI:
      BRU, BXF,
      BXJ
      BJB, BKC,
      BXE
      BLS




      Motorkennbuchstaben aus dem Golf 4 1.9TDI:
      AGRALHAHF, ASVATD, AXRAJMAUYASZARL


      Wo die Unterschiede liegen, kann ich aber nicht sagen.
      3.5" ab Turbo made by E-Exhaust
      Insta: boffboff_cupra290