Ist meine Kupplung verschlissen?

  • Hallo zusammen,


    ich habe seit einiger Zeit ein "kleines" Problem mit meinem Golf und ich vermute das meine Kupplung verschlissen ist, aber ich fange mal vorne an.


    Mein Fahrzeug ist ein Golf 5 1.6 (102PS) Handschalter, BJ 2007 aber MJ2008 mit aktuell 113k Kilometer auf der Uhr.
    Mein "kleines" Problem besteht eigentlich aus mehreren Problemen welche aber vermutlich die selbe Ursache haben.


    Das jünge Problem ist das folgende:
    Wenn ich anfahre kommt es oft vor, das der Wagen etwas ruckelt als würde ich die Kupplung flutschen lasse, obwohl ich mit Gefühl heruntergehe.


    Die folgenden beiden Probleme kamen gleichzeitig:


    Ein weiteres Problem was ich habe ist, das wenn ich zwischen 1500 bis etwa 3500 Umdrehungen beschleunigen will, der Drehzahlmesser erst einmal um etwa 100 Umdrehungen hoch und runter "schwabbelt" und es gelegentlich währenddessen einen leichten "Ruck" gibt, als ob ich direkt wieder vom Gas gehen würde.
    Das Gaspedal kann aber nicht die Ursache sein, da ich es vor kurzem getauscht habe und es auch beim Tempomat passiert wenn z.B. eine Steigung kommt. Hier gibt es gelegentlich ein leichtes "Tock" wenn der Ruck kommt.


    Kommen wir nun zum dritten Problem welches relativ selten vorkommt aber trotzdem mir etwas Sorge macht. Wenn ich ganz normal Fahre und dann vom Gas gehe passiert es schon mal, das ein richtiger Ruck durchs Auto geht, als ob ich die Bremse kurz antippen würde.



    Da alles irgendwie mit dem Motor / Getriebe zutun hat, frage ich mich nun ob meine Kupplung durch ist oder wodurch diese Probleme ausgelöst werden können? Der Motor an sich läuft ruhig, all die Probleme kann ich im Leerlauf nicht feststellen.
    Das Problem hab ich noch nicht meiner Werkstatt mitgeteilt, da ich erst einmal hören wollte, was ihr dazu sagt.


    Ich bin für jeden Tipp dankbar! :D

  • Kann sein aber ähnliche Symptome hatte ich auch mal, würde nur behaupten nicht so stark wie du es vielleicht beschreibst (ist ja ne subjektive Sache).


    Jedenfalls war bei mir der Motor verdreckt, ich vermute Ventile verkokt somit konnte bei Last nicht genügend oder sauber genug eingespritzt werden. Es kamen folglich Ruckler zu Stande die sich wie ein Kupplungsrutschen anfühlten.


    Muss nicht der Fall sein aber ist durchaus meiner Meinung ne Möglichkeit.

  • @OEM´er Danke für den Tipp, soll ich meinem Golf mal eine Flasche Lamda Tank Otto gönnen?


    Ich fahre den Wagen seitdem ich ihn übernommen habe im März.2014 mit 65tkm hauptsächlich mit Ultimate 102 bzw. gelegentlich Super Plus von einer freien.
    Zuvor hat er aber eine lange Zeit E10 gesehen inklusive Kurzstrecke.



    Was kann ich denn tun um die Ventile freizukriegen? ;)

  • Wird wohl die billigste Lösung sein um es zu versuchen. Dann gäbe es noch die chemische Bedi Reinigung kostet aber paar Euro und machen nicht viele.


    Theoretisch reicht das 95er von Aral, haben ja alle die Antischmutzformel drin. Bei dem 1.6er wird es kaum zu Mehrleistung kommen durch höhere Oktanzahl.

  • Alles klar, hab jetzt mal 500ml Lambda Tank Otto geordert, das werde ich mal auf einen vollen Tank verabreichen und dann mal ein gutes Stück auf der Autobahn fahren.


    Dann habe ich mich gerade auch mal nach einer chemischen Bedi in meiner Umgebung umgesehen. Leider habe ich nichts richtiges gefunden. Vielleicht kann mir ja wer einen zwischen Aachen und Köln empfehlen.


    @OEM´er Du hast ja geschrieben, das du auch mal Probleme mit Rucklern hattest, wie bist du die losgeworden? :)

  • Aber nicht die Tankfüllung mit dem Tank Otto unter Volllast vernichten! Wenn die Düsen tatsächlich schlimm verkokt sein sollten kann eine hohe thermische Dauerbelastung den Motor erheblichen Schaden zuführen.
    Das kälteste was in einem Brennraum ist, ist dein eingespritzter Kraftstoff, der dient auch der Kühlung der Kolbenoberfläche, daher ist ein gleichmäßiges zerstäuben so wichtig.


    Gehen wir vom schlimmsten Fall aus der Sprit gelangt in einer Düse nur noch durch eine Öffnung die zusätzlich verengt ist, dann kann ein Schaden drohen.


    2500 bis 3500U/min auf Landstraße oder Autobahn sollte ein guter Bereich sein.


    *Mit Volllast meine ich mehrere Kilometer mit Vollgas im Drehzahlende ;) *


    Bei mir war das Problem nicht sofort nach der Tankfüllung mit dem Tank Otto weg, es verringerte sich deutlich nach einer weiteren Tankfüllung (ohne erneutes Tank Otto). Da keine weiteren Eingriffe vorgenommen wurden gehe ich von einer Verschmutzung als Ursache aus.

  • Ja das habe ich auch gelesen, das Vollgas definitiv der falsche Weg bei sowas ist. Habe auch ehr an gemütliches Fahren gedacht (100-130km/h), aber danke nochmal für die Warnung.
    Ich werde es nun erst einmal mit dem Tank Otto probieren und mich dann nochmal melden.



    Habe übrigens in der Zwischenzeit einige Werkstätten gefunden, die BEDI-Behandlungen durchführen. http://www.lambda-deutschland.com/unsere-partner