Achsvermessung machen lassen und dann kamen Zweifel ob richtig vermessen wurde

  • Hallo liebe Gemeinde,

    ich hoffe, ich kann meine Frage hier stellen. Habe sonst niergens was gefunden zu meinem Thema, wo ich dies hätte erörtern können. Bitte verschieben und mir benachrichtigen, wenn ( wo ) es verschoben worden ist.


    Folgendes im voraus: ich bin kein KFZ Profi und habe es soweit es " speziell " um das KFZ geht immer machen lassen.


    Sachverhalt:

    im August letzten Jahres habe ich eine Achsvermessung machen lassen. Kosten 65.- Euro. Bei der Vermessung durch den Mechaniker sagte diese, dass er


    1) die hinteren Einstellschrauben NICHT lösen kann ! Häää... ?:?:=O

    2) daraufhin hat er NUR die vordere Achse vermessen und entspr. justiert bzw. eingestellt


    JAAAAAA ich weiß ... Aber wie oben schon geschrieben, bin ich hier kein Profi und man sollte sich ja " verlassen " können, wenn man schon zu einem Reifenhandel mit Achsvermessung Service hinfährt.


    Jetzt habe ich mich, da ich neue Reifen bekommen habe, mich ein wenig mit der theoretischen Arbeitsschrittweise zur Achsvermessung ein wenig auseinandergesetzt. Dabei habe ich gelesen, dass man ERST mit der " Hinterachse " anfangen muss, sodass die Geomertie des KFZ stimmt. Letztendlich habe ich das auch bei dem 2ten und 3ten fachkundigen gehört. Zudem man eine " Felgenschlagkompensation " hätte MIT durchführen müssen, da man ja nicht genau weiß, ob evtl. Lager an der Achse nicht mehr gut sind.


    Meine Fragen dazu an euch:


    Das KFZ wurde um 40mm tiefergelegt


    1) gehe ich dann richtig in der Annahme, dass die eigentliche Achsvermessung ( die ja NUR an der Vorderachse stattgefunden hat ) nichts gebracht hat ?


    2) hätte mich der Mechaniker nicht informieren müssen vor Ort ( war ja da ) , dass es nichts bringt, NUR an der Vorderachse zu messen ?


    3) Gehe ich richtig davon aus, dass der Service des Reifenbetrieb hier " NACHBESSERN " muss und man nochmals komplett ( natürlich erst wenn die neuen Reifen drauf sind ! ) eine Achsvermessung durchführen MUSS. Auch wenn ich es erst jetzt bemängel ?


    4) wie ist es mir einer Gewährleistung der erbrachten Achsvermessung ? Da die entspr. Achsvermessung eigentlich nichts gebracht hat. Kkann ich das noch reklamieren ?


    5) ist das ein Sommerauto. Ist von Anfang Dezember 2019 bis zum 19.03.2020 ( Ab und Anmeldung kann schriftlich vorgelegt werden ! ) in der Garage gestanden.


    Würde mich über fachkundige Aussagen freuen, ob man da noch was machen kann.

    Schritttempofahrer, Wer langamer fährt wird länger gesehen..

  • Also man kann jederzeit die Achsen bei einem Auto vermessen.

    Eine Messung findet in JEDEM Fall immer für alle 4 Räder gleichzeit statt.


    Wenn er dabei feststellt, dass deine Schraube für die Hinterachse, so festgegammelt ist, dass er den Sturz nicht mehr einstellen kann, so ist das für die vordere Achse komplett irrelevant.

    Hinterachse kann beim Golf 5 nicht viel eingestellt werden. Sturz wird über eine Exzenterschraube eingestellt.


    Vorne kann beim Golf 5 auch nicht viel eingestellt werden. Vorne wird die Spur eingestellt. Sturz kann an der Vorderachse nur eingestellt werden, wenn entsprechende Sturzdomlager verbaut sind. Da du nur 40mm tiefer bist, gehe ich eher von Federn als von einem ordentlichen Gewindefahrwerk mit extremen Tiefgang aus.


    Hinterachse kann jetzt sein, dass ohne Reparatur der Einstellpunkte, sich deine Reifen auf der Innenseite deutlich stärker abnutzen als üblich. Vorderachse Spur ist deutlich wichtiger da sich hier deutlich höherer Reifenverschleiß einstellt.


    Zu deinen Themen 1 bis 5 kannst dir deine eigene Meinung aus meiner Antwort bilden.


    Meine Meinung: Er hat gesagt das er es hinten nicht einstellen kann, aber er wird vorne einstellen ist er aus dem Schneider. Er kann ja nichts für dein Auto was kaputt ist. Nachbessern muss er nicht da er kein Ordentliches Auto vorgefunden hat, an dem er die erforderlichen Arbeiten hätte durchführen können.

    Gewährleistung ist hinfällig, da du Ihm jetzt beweisen musst, dass er etwas bei der Vermessung falsch gemacht hat, was er ja nicht hat. Da du aber jederzeit mit deinem Auto sonst wo durchgefahren sein könntest, kannst du das vergessen.

  • Matze90, versehentlich falsch gelesen. Ich schrieb, " 1) die hinteren Einstellschrauben NICHT lösen kann ! Häää... ?:?:".

    Zitat

    Er hat gesagt das er es hinten nicht einstellen kann,

    Das ist ein Unterschied. der war nur zu faul um sich Arbeit zu machen aus den Weg zu gehen ... ! Hab es mit dem Chef besprochen. Der sagte, wir haben bis jetzt alles richten können ( so seine Aussage ). Also lag es am KFZler, der einfach keine Lust hatte.


    Wo hab ich denn geschrieben, dass mein KFZ " kaputt " ist ?

    Zitat

    Matze90: Er kann ja nichts für dein Auto was kaputt ist.

    Beweisen kann ich es, da jemand mit dabei war als er die Aussage machte. Zudem hätte er die Schraube mit Rorslöser einsprühen und einwirken lasen können. Dann hätte er die Schraube ohne große Mühe lösen können. Ich hab es heute getan und die Schraube ließ sich innerhalb von 10 min Einwirkzeit gut lösen ! Reine Bequemlichkeit oder " Geschäftsinteresse ". So dass der Kunde evtl. wiederkommt ... und man nochmals abkassieren kann.


    Mann muss sich nur wehren ! Bin da nochmals mit Zeugen hingegangen. Und siehe da ... Wird nochmals komplett eingestellt als ich Ihn mitteilte, dass man die Schraube hätte einsprühen können mit kurzer Wartezeit ... darauf hin sagte der KFZler nix mehr ... Sein Chef schaute ihn nur verdutzt an ... :rolleyes:


    Ente gut alles gut ? Man wird sehen...

    Schritttempofahrer, Wer langamer fährt wird länger gesehen..