Zündschloss hakt, Schlüssel lässt sich nicht drehen

  • Hallo liebes Forum,


    Und zwar hab ich seit 1 Woche das Problem das ich den Schlüssel ins Zündschloss rein stecke und beim Versuch zu drehen hakt er.

    Ich kann den Schlüssel nicht so weit drehen, das die Zündung angeht, ich schaff es lediglich so weit, das die Lenkradsperre raus geht.


    Der Schließzykinder lässt sich nicht ausbauen, es war selbst ein Mechaniker vor Ort.


    Was soll ich am besten machen, denn komischerweise erzählt mir jeder was anderes.



    Screenshot_20200630_003119.jpg

  • Du oder der Mechaniker weiß, wie der Schließzylinder demontiert wird?


    Schlimmstenfalls neue Lenksäulenverriegelung besorgen und einen Ersatzschließzylinder bei VW mit deiner FIN bestellen.

  • Ja, der Mechaniker und ich wissen wie der Schließzylinder demontiert wird.

    Da sich der Schlüssel nicht drehen lässt, und man somit die Klammer nicht in das Loch bekommt, kann man den Schließzylinder nicht entnehmen.



    A. Was meinst du mit Lenksäulenverriegelung?

    B. Meinst du eventuell das Lenkradschloss?

    C. Müsste ich dann aber nicht das Steuergerät neu Codieren lassen?

    D. Und wenn ich ein Ersatzschließzylinder bei Volkswagen bestelle müsste ich dann 2 verschiedene Schlüssel mit mir führen?

  • Lenksäulenverriegelung = Lenksäulenschloss


    Was willst du am Steuergerät codieren, wenn du ein 100% mechanisches Teil auswechselst?


    Du brauchst nicht 2 Schlüssel. Wenn du den bei VW bestellst, passt der Schließzylinder zu deinen vorhandenen Schlüsseln.

  • Okay danke sehr.


    Ich dachte, das man das Steuergerät neu codieren muss, da ich ja ein neuen Schließzylinder bekomme und mein alter Schlüssel einen alten Transponder in sich hat und sich dann nicht mit der Antenne am Schließzylinder conectet und es könnte doch passieren das die elektronische Wegfahrsperre eingreift oder nicht?

  • Die Spule am Zündschloss bleibt die alte, nur der Zylinder kommt neu. Falls benötigt, hätte ich noch ein Lenkrad Schloss da, falls ihr das beim Bohren zerstört.

    Gruß
    Andi


    Ich hab ein fettes Traum... einmal auf den Auto trauf, weischt 8)

  • Ja, höchstwahrscheinlich werde ich Interesse dran haben.

    Die Spule am Zündschloss bleibt die alte, nur der Zylinder kommt neu. Falls benötigt, hätte ich noch ein Lenkrad Schloss da, falls ihr das beim Bohren zerstört.



    Hat jemand eine Anleitung dazu, wie ich diese Prozedur am besten durchführen kann?

  • Lenkrad ab, die 2 Abreißschrauben oben auf der Lenksäule anbohren, Torx rein klopfen, raus drehen. Dann hast du die Lenkradverriegelung los. Schloss irgendwie rausholen, wenn es nicht geht dann eine neue Verriegelung einbauen.

    Gruß
    Andi


    Ich hab ein fettes Traum... einmal auf den Auto trauf, weischt 8)

  • Ich hatte das Problem vor einigen Monaten auch. Musste das komplette Lenkschloss ausbauen (Torx in Abreißschraube reingehämmert und rausgedreht). Anschließend vorsichtig mit dem Winkelschleifer das Zündschloss befreit.

    Hat bei mir Gott sei Dank funktioniert und ich musste nur ein neues Lenkschloss kaufen.


    Bei Kauf des Lenkschloss drauf achten keine Billigware zu kaufen. Den Fehler habe ich gemacht und musste dann im Nachhinein nochmal ran, weil die Toleranzen schlecht waren.

  • Für die Schrauben gibt es auch Ausdreher. Ähnlich nem Gewindebohrer nur dann mit Linksgewinde. Die Schrauben anzubohren, was dafür nötig ist, geht wirklich schlecht (wenn man so nen Billigsatz aus China von Amazon nimmt, wie ich). Die sind recht hart vom Material, da ist die Nummer mit dem Körner sicher einfacher ;)