BIN NEU! Unlösbares Problem! Golf 5 GT-Sport 2.0 TDI

  • Servus liebe Forumsmitglieder! Oder auch Frohe Weihnachten



    Zu mir:

    Ich besitzt seit längerem einen Golf 5 Gt 2.0TDI mit 170ps Baujahr 2007 mit 167.000km

    Das Auto hat bis 2020 gar keine Probleme gemacht. WhatsApp Image 2020-12-10 at 22.07.07.jpeg


    Nun ist es aber soweit, leider!

    Im Frühjahr 2020 hat sich leider der Turbo, bei einer Laufleistung von ca 160.000km, verabschiedet.

    Ein neuer gleicher Garret Turbolder und alles nötig wurde mit original Teilen ersetzt und repariert! Dadurch dass mein Vater Mechaniker ist und wir alles selber gemachten haben. wurde dies auch nicht unwirtschaftlich!


    ABER! Das UNLÖSBARE PROBLEM


    Vorgeschichte!


    Im August dieses Jahres bin ich auf der Heimfahrt aus dem Urlaub in Südtirol liegen geblieben!

    Das Auto ist im Tempomat bei 130km/h nach 2h Fahrt und einer Restreichweite von 60km einfach ausgegangen.

    Es hat kurz geruckelt, ich musste die Kupplung drücken, dann hat er sich kurz gefangen und ist dann komplett ausgegangen.WhatsApp Image 2020-12-10 at 22.01.47.jpegWhatsApp Image 2020-12-10 at 22.02.13.jpeg

    Der erste Gedanke war, "eventuell kann es ja der Sprit sind der fehlt".

    Glücklicherweise bin ich direkt neben einer Tankstelle liegengeblieben, doch leider war dies nicht das Problem.

    Somit habe ich mich abschleppen lassen und die Diagnose der italienischen Werkstatt war, wie schon vermutet die Einspritzdüse!

    Draufhin habe ich das nicht repariert Auto aus Italien mit einem Hänger geholt und wollte die Reparatur selber angehen.


    PROBLEM!


    Einspritzdüse 3 war defekt!

    Alle Einspritzdüsen bis auf Düse 1, welche schon einmal bei 100.000km vom Vorbesitzer ausgetauscht wurde, wurden gewechselt!


    Ansich sollte das Auto nun wieder normal fahren! NEIN, tut es leider nicht!


    Beim beschleunigen treten Vibrationen auf! Schwierig zu beschreiben! Leistung ist voll da


    1) Bei Volllast ab 2500 bis 3500 Umdrehungen, durchgehendes vibrieren ruckeln, auch schwierig mit der Kamera aufzunehmen

    2) Teillast bei untertouriger Fahrweise (entspanntes einfädeln bei der Autobahn/auf eine Schnellstraße) ab ca 1300- 1500 Umdrehungen, verschwinden dann aber wieder bei 1700 Umdrehungen, ist aber von den Vibrationen her, stärker und ruckelt bzw rupft irgendwie (könnte man auch kurzzeitiges "verschlucken" betiteln) als bei 2) und vibriert nicht so durchgehend, sondern ist eher rupfender


    Daraufhin wurden ausgetauscht und immer wieder Testfahren absolviert mit:


    - alte Einspritzdüsen wieder rein!

    - neue Einspritzdüse wieder rein!

    - Testfahren mit Laptop angeschlossen und Einspritzdüsen beim fahren nochmal per PC überprüft, hat auch alles gepasst

    - Zweimassenschwungrad neu!

    - neue Antriebswelle rechts, (da diese leichte Vibrationen bei stetiger Geschwindkeit von 120km/h auf der Autobahn ausgelöst hat)

    - mit der alten Antriebswelle rechts, auch nochmal gefahren, hat auch nix geändert

    - daraufhin Antriebswelle links ausgetauscht neu!

    - neue Einspritzdüsen nochmal geprüft und abgedichtet

    - Leitungssatz vor der Einspritzdüse neu!

    - Zahnriemen neu!

    - Steuerzeiten überprüft!

    - beide Nockenwellen überprüft

    - während den ganzen Testfahrten ist auch kein Fehler im Fehlerspeicher aufgetaucht!

    - Nockenwellensensor neu! (von Valeo/ nicht original)

    - Reifen neu gewuchtet!

    - einmal mit Sommerreifen gefahren / einmal mit Winterreifen gefahren


    Spritverbrauch ist normal/ gleich geblieben!

    Leistung gleich!


    Wenn man nicht vollgas fährt und dabei unter den 2500 Umdrehungen bleibt und auf das untertourige beschleunigen achtet, fährt sich das Auto komplett normal!


    Bei einem vollbesetzten Auto merkt man beim untertourigen beschleunigen, dass das Ruckeln / Rumpfen, wie bei 1) stärker ist oder früher kommt und dass die Vibrationen, wie bei 2) beschrieben auch stärker sind!


    Ich fahre dass Auto nun schon seit 4 Monaten mit diesen Problemen. Auch verschiedene Werkstattsmeister von VW selbst wissen nicht weiter!

    Ich habe keine Ahnung was es sonst noch sein kann! Am Ende ist es wahrscheinlich irgendein Sensor für 5€!


    Grüße,

    der Verzweifelte oder auch

    Michi:(

  • Intank Pumpe und Tandempumpe schon geprüft?

    Hatten wir auch schon überlegt, nur haben wir leider nicht das Gerät da um das zu prüfen?

    Hast du ne Idee wie man des anderweitig prüfen könnte?


    lg Michi

  • Tandempumpe würde ich ausschließen, dann fehlt auch Leistung obenraus ( hab ich selber schon gehabt bei gleichem Motor) , der Fehler gibt aber auch keinen Eintrag im Fehlerspeicher. Kannst du aber leicht prüfen. Guck dir den Ölstand an. Wird der mehr und stinkt nach Diesel könnte die Membran in der Tandempumpe defekt sein. ggfs drückt es den Ölpelstab aus dem Rohr weil die Tandempumpe Druck reindrückt.


    Was macht der Luftmengen,messer ? Wenn der nur Grütze ans Steuergerät schickt, läuft die Kiste wie ein Sack Nüsse. Steck mal den elekt. Anschluss ab. Dann leuchtet zwar die Kontrollampe im Tacho, aber der Motor läuft mit festen Kennwerten im Notprogramm bis ca 130 Km/h . Sollte dann das Ruckeln weg sein, liefert der LMM in bestimtmen Bereichen Datenmüll und ist defekt.


    Reifen, Antriebswellen usw. kannst du alles ausschließen, da KANN NICHTS defekt sein, da die Teile vor dem Motordefekt auch fehlefrei waren. Es MUSS etwas am Motor / Motoinnern sein , was die Vibrationen auslöst.


    Ev. Einspritzpumpe / Hochdruckpumpe defekt ? Ausbauen und prüfen lassen neu sehr teuer ( ca 1500 € so weit ich weiß)