Meine Felgenwahl für den 8er GTI

  • Nabend.

    So, ich habe nun seid etwas über eine Woche meinen Golf 8 GTI. Da mir die verbauten Richmond-Felgen gar nicht gefallen, habe ich mich auf die Suche nach Felgen mit Gutachten gemacht. Ist ja noch nicht alles mit Gutachten versehen, da war die Suche nicht ganz so einfach. Vor allem wenn man sich in der Preisregion von ~1600€ für nen Komplettradsatz bewegen will. Meine Wahl ist auf die Alutec Raptr in schwarz mit 8,5x20 et 45 gefallen. Diese werden mit Hankook 235/30/20 bestückt. So, ist jetzt keine dolle Sache, aber so langsam muss ja mal Leben hier in diesen Bereich kommen. Bilder werden nachgereicht sobald die Felgen da sind und verbaut wurden.


    Gruß Micha

  • Moin.

    gerade wieder eine tolle Begegnung mit einer Prüforganisation gehabt ^^. Wollte meine Felgen eintragen lassen, also ab zum Prüfer um die Ecke, früher nie Probleme mit gehabt. ABER, Chef im Urlaub, mir unbekannter "Ingenieur" nimmt sich meiner Sache an. Nach 20 Minuten warten kommt er mit meinen Unterlagen raus, fühlt die Radläufe und sagt :

    "Der Tacho muss überprüft werden."


    Ich darauf

    "Joah, dann machen se mal."


    Er:

    "Neee, das kann ich nicht, macht nur der Chef. Oder fahr zum ADAC"


    Ich:

    " Laut Reifenrechner im Internet zeigt mein Tacho 50 an und es sind in echt 49, bei 100 auf dem Tacho sind es echte 98 und bei 200 sind 196 echte. 2% Abweichung also. Mit GPS Tacho auf dem Handy konnte ich das gleiche ermitteln, wo ist jetzt das Problem?"


    Er:

    "Das macht der Chef!" :rolleyes:


    Sein Kollege meinte dann:

    "Mensch, nimm dir den GPS-Kasten und fahr ne Runde" :cursing:


    Er:

    "Nein, habe ich keine Ahnung von. Komm am Dienstag um 14Uhr, da ist der Chef wieder da" :D


    Leider hatte sein Kollege einen größeren Termin, den mein "Ingenieur" wohl auch nicht übernehmen konnte, sonst wäre der eben gefahren. Also Dienstag wieder hin und der Chef trägt dann ein. Und so wie ich den Chef kenne, schaut der auch nach Reifenrechner und fährt gar nicht erst. Das macht der auch erst dann wenn die Abweichung zu krass rauskommt. Frage mich immer wieder was aus der Servicebereitschaft geworden ist. Und wieso kann ein Prüfingenieur nicht mit einer GPS-Box eine Probefahrt machen? Der Stützpunkt liegt genau an einer Autobahn, um die Ecke ist eine 30er Zone und von der Autobahn aus hätte er zurück auch ein Stück über Landstraße fahren können. Also alle Bereiche abgedeckt (okay, Autobahn nur mit max.130 km/H, aber reicht doch auch) die man so alltäglich fährt. Und mit der Abweichung bin ich auch nirgendwo ein Hindernis oder permanent in Gefahr zu schnell unterwegs zu sein. Meine Vermutung liegt jetzt darin, das er Angst hatte das bei der Fahrt irgendwas passiert, Unfall oder was kaputt geht oder was auch immer. Aber das werde ich wohl nie erfahren.


    Schönes Wochenende


    Gruß Micha

  • Es stehen doch in jedem Felgengutachten die zulässigen Reifen. Wird zwar vorrangig wegen Freigängen und Traglast sein, aber schau mal ob es bei den Auflagen n Punkt gibt mit Tachojustierung o.ä.


    Grenzt ja schon an Berufschande was da ablief... :/

  • Grenzt ja schon an Berufschande was da ablief... :/

    Vor 20 Jahren hat sich ein Prüfer noch die Arbeit gemacht und bei einer Eintragen alles ausgerechnet. Und das hat nix extra gekostet. War bei meinem Golf 2 damals so, auch Felgen-Reifen Kombi draufgepackt die nicht in den Unterlagen standen. Aber damals wurde das ohne Murren gemacht, kurz gesagt das mein Tacho 1,5% Abweichung hat und ich halt immer etwas langsamer wie angezeigt fahre.

  • Wenn du die Möglichkeit hast fahr zum anderen Prüfer, So eine Aktion wie bei dir würde ich nicht mit meinem Geld unterstützen X/ Weiterhin aber alles Gute für die Eintragung :)