Beiträge von Silent Viper

    Rechtsbelehrung können wir dir hier zwar nicht geben, daher sind alle Angaben ohne Gewähr. Wäre eine Plakette auf deinen Kennzeichen, wäre das kein Thema, da dein Fahrzeug offiziell noch TÜV hat. Da vom TÜV keine Meldung an die Zulassungsstelle erfolgen dürfte, solltest du das Fahrzeug auch noch ohne Probleme angemeldet bekommen. Im Schlimmsten Fall wirst du wieder weg geschickt. Die getönten Rückleuchten ließen sich zudem relativ leicht zurück rüsten, wenn du das bis zu der genannten Frist hinbekommst zahlst du zudem beim gleichen TÜV-Prüfer nur die Nachprüfgebühr und der Prüfer guckt i.d.R. auch nicht ob in der Zeit was anderes kaputt gegangen ist. Was anderes sagt diese Frist nicht aus.

    Da der Rest wohl auch nicht mehrviel Substanz hat und Fahrwerk schwammig, Karosserie weichgeknetet und Sitzbezüge und Lenkrad durchgescheuert sind und neben dem Motor, Getriebe und Abgasstrang auch Tank, Spritpumpe und Leitungen noch den ein oder anderen Euro verschlingen -> GTD zu einem guten Kurs verkaufen und einen GTI mit geringem Kilometerstand kaufen. 6er GTIs kosten sowieso nicht mehr die Welt. Ist definitiv günstiger und du kriegst einmal alles auf links gedreht.

    Die nächstgrößere OEM Bremsanlage wäre die vom R32 mit 334mm (ca 2cm größerer Durchmesser, sieht man wohl optisch kaum) , da brauchst du aber auch neue Bremssättel und musst hinten für die Eintragung die innenbelüfteten Bremsscheiben nachrüsten.

    Dann kannst du theoretisch auf ein 323mm Brembo-Kit nachrüsten.

    Die HP2000 Beläge haben mehr Biss und mehr Bremsleistung und vertragen höhere Temperaturen als Serienbeläge bei ähnlichem Geräusch-, Verschleiß- und Pedalverhalten. Dazu ist die Bremsleistung über die Temperatur konstant, sie bremsen schon kalt besser als die Serienbeläge (und brauchen im Gegensatz zu Motorsportbelägen keine hohe Betriebstemperatur) und bremsen selbst dann noch konstant wo Serienbeläge aufgrund hoher Temperatur schon nachlassen. Die xtra sind ein bisschen näher an der Serie aber für gelochte Scheiben optimiert. Die Ferodo DSP sind auch gut, quietschen aber wie ein Güterzug und sind kalt etwas schlechter. Von EBC Belägen bspws. Würde ich die Finger lassen, die Redstuff fressen Scheiben, Green und Black geben schon bei niedrigen Temperaturen auf und bremsen nicht mit konstanter Leistung und die Yellow Stuff muss man erst richtig warm fahren bevor die zupacken.

    Ggf. Wären die Cosworth Streetmaster noch vergleichbar mit den HP2000, mit denen habe ich aber keine Erfahrung.

    Leistungssteigerung: Brembo HP2000 oder Ferodo DSP mit Tarox Zero Bremsscheiben

    Optik: Vorgenannte Beläge mit Brembo Xtra oder EBC Turbo Groove


    Andere Bremsanlage:

    - VMAXX am besten mit geänderten Bremsbelägen

    - Brembo vom Leon CUPRA R mit Belägen und Scheiben aus der ersten genannten Option

    - Tuning-Lösung mit Renault Megane oder Arbath Brembo Sätteln und ohne TÜV


    Weniger Empfehlenswert:

    TTRS Bremssättel auf R32 Scheiben ohne den Bremskraftverstärker und Hauptbremszylinder zu ändern


    Noch weniger Empfehlenswert

    Chayenne, RS6 o.ä. Bremssättel ohne Bremskraftverstärker und Hauptbremszylinder zu ändern

    Warum dann nicht Allwetterreifen? Hier in der Gegend gibt's eh kein richtigen Schnee :D


    Oder holst dir nen zweiten Satz Rotor Felgen? Damit musst nicht zum TÜV.

    Der RS3 schiebt doch so schon brutal über die Vorderachse, da dann Allwetterreifen? Ich würde ja auch eher zu einem zweiten Satz Rotor (oder anderen Originalfelgen) tendieren. Allein die Kosten -> jedes Jahr 100-200€ fürs Auf- und Abziehen, das Risiko das man das Gerenne mit der Werkstatt hat weil die mit dem Montiereisen abgerutscht sind und ich glaube den Reifen gefällt das auch nicht

    Das ist ein GTI, das muss rot bleiben.

    Alternativ würde ich (sofern der Grillrahmen angepasst wird!) zu Giftgrün oder Gelb tendieren. Wenn du die schwarz oder Anthrazit machen willst kannst du auch gleich rostige Sättel von einem normalo-Golf einbauen. Dunkelblau? Ne. Wenn schon unauffällig, dann wenigstens Silber, das sieht dann gepflegt wie ein Neuwagen ohne die drei Buchstaben aus.

    Ein kleines Update: der Golf bleibt, der BMW kommt doch nicht. :(Die Suche ist erstmal auf Eis. Dies hat mehrere Gründe. Einer ist, dass ggf. ein Firmenwagen innerhalb der Finanzierungsperiode zur Debatte stehen würde und es wirtschaftlich keinen Sinn ergibt für zwei Fahrzeuge (Firmenwagen-> 1% Regel). Daher gibts erstmal neue Achslager, ein neues Heckklappenschloss, frisches Öl, frische Filter und neue Winterreifen und hoffentlich auf Anhieb frischen TÜV. Langfristig heißt das wohl Ansaugbrücke ausbauen und reinigen und den DPF spülen.

    Hab ja noch den 1er von meiner Frau wenn ich die einzig richtige Antriebsform genießen will. ^^

    Wenn der Firmenwagen kommt könnte es dafür eher ein echtes Projektauto zum selber basteln werden. Ein leichter Roadster mit möglichst 6-Zylindern und gewissem Wertsteigerungspotential da auf dem Weg zum Oldtimer oder ein Sportcoupe auf dessen Basis als Tracktool. Mal sehen was die Zeit bringt.

    Ich persönlich finde BMW von allen „Premium-Herstellern“ am wenigsten ansprechend und innovativ, auch im Bezug auf das Preis-/Leistungsverhältnis. Das fängt bei der über Jahre gleichen Motorenpalette mit gleichen Leistungsdaten an und geht im Innenraum samt Infotainmentsystem weiter. Ich finde da bietet Mercedes und Audi aus meiner Sicht einfach mehr. Die neue Desingsprache (deiner ist da ja zum Glück noch nicht von betroffen) gefällt mir auch nicht. Man schaue sich den neuen 1er an und auch den 7er. Wenn beispielsweise der mittlerweile 10 Jahre alte F01 mehr hermacht als das aktuelle Modell, dann ist das schon ziemlich fraglich..

    Das ist natürlich meine subjektive Meinung und ich möchte Dir dein neues KFZ nicht schlecht machen. Was man auf den Bildern sieht, ist schon schick, keine Frage und solange du für dich die richtige Entscheidung getroffen hast ist natürlich alles top.

    Grundsätzlich hast du recht was die neue Designsprache angeht. Die F-Reihe ist zum Glück noch nicht davon betroffen.
    Was die Motorenpalette angeht gibt es schon Unterschiede. Der 30i beispielsweise ist der Nachfolger des 28i und eine völlig neue Motorenkonstruktion, genauso bei 35i und 40i. Bei den Dieseln hat sich BMW nicht die Mühe gemacht die umzubenennen. Aber auch der 20d mit 190PS ist ein grundsätzlich neuer Motor und hat 2015 den alten mit 184 PS ersetzt. Nur die 30d und 35d wurden nicht gegen ein neues Aggregat getauscht, das ist jetzt erst mit dem neuen 3er geschehen. Die alten übernommenen Motoren wurden weiterentwickelt und in Hinsicht auf die Abgasnorm und das Drehmoment optimiert.

    Beim Infotainmentsystem gabs eigentlich nichts zu optimieren. Im direkten Vergleich hat mir das Mercedes-Infotainment nicht besser gefallen. Das MBux hab ich noch nicht getestet, es wird aber so mit den ganzen iPads im Innenraum nicht in Frage kommen. Und Audi, naja da ist das Infotainment noch Jahre im Rückstand und die neue BMW Designlinie haben die seit 15 Jahren schon im Programm.