Beiträge von rCSa

    Hallo,



    vor ca. 3-4 Wochen ging währned der Fahrt auf der Autobahn die Leuchte für das Kühlmittel an. Das Wasser im Behälter stand am unteren Rand des Ausgleichbehälters.


    Ich konnte zunächst im Motrraum kein Leck finden, fülllte alles wieder auf und beobachtete die nächsten Tage den Stand, dieser veränderte sich nicht.


    Am Wochenede bin ich durch Zufall auf einen kleinen roten Tropfen Kühlwasser auf dem Boden der Garage aufmerksam geworden und habe mich dann auf die Suche gemacht. Auf der Rückseite des Motorblocks wurde ich dann fündig, es scheint die unterste Stelle in Richtung Spritzwand der Wasserpumpe zu sein. Demnach wäre die Wasserpumpe undicht.


    Der VW UP ist BJ 2015 und hat ca 60Tkm. Ich habe bisher nirgends etwas über undichte Wasserpumpen finden können, sondern nur darüber, dass sie Geräusche machen sollen.


    Hat jemand von euch schonmal die Wasserpumpe gewechselt? Sie hat ja einen gesonderten Riemen, im VW Leitfaden steht, dass man vor der Montage des neuen Riemens den 1. Zylinder auf OT stellen soll, ich verstehe allerdings nicht warum.


    Vielleicht hat hier irgendjemand einen Tipp?


    VG

    Sorry, aber ein Öl was nur wegen eines gewissen OPF ne Freigabe hat, was ist das denn für ein Schwachsinn. Wenn der OPF durch das Motoröl in irgendeiner Art und Weise geschmiert wird, was zwar null Sinn macht, okay, aber das zeigt auch wieder, das dieses Öl dann sich wieder im Brennraum selbst verbrennt und dementsprechend der OPF schaden nehmen kann.
    Und ein 0W20 auf einem GTI zu fahren, auch wenn der Hersteller das so vorgibt, ist für eij GTI Fahrer einfach nur billig, erstrecht wenn man auf den Preis des Öls geht und sagt, das 5W40 ist mir zu teuer, ganz ehrlich dann sollte man sich auch keinen GTI kaufen.
    Ein 5W30 Öl ist für einen GTI der auch mal auf der Autobahn Vollgas gefahren wird, bei Vollast einfach zu unstabil, der Ölfilm kann abreisen, der Motor wird nicht mehr geschmiert, weil das Öl einfach zu unstabil ist, aufgrund der 30er Viskosität. Beim GTI immer mindestens ein 5W40 fahren, oder wie bei mir ein 5W50er, denn je höher die Zahl am Ende ist, desto Stabiler ist es in jeder Situation und die Schmierfahrhigkeit ist bei sehr hohen Temperaturen und auch Umdrehungen gegeben.

    So wie du dich hier artikulierst habe ich keine Lust mit dir darüber zu diskutieren.
    Manchmal sollte man einfach einmal nachdenken und Luft holen, bevor geschrieben wird.

    Leider auch kein low saps Öl... sprich setzt Filter zu und wäre nich so gesund für die neuen Motoren, logischerweise.

    Über welches Öl reden wir denn von Addinol, welches kein Low saps ist?


    Im GTI von meinem Bruder fahren wir das oben schon erwähnte Addinol 0W20, der ist BJ 12/2018 also mit OPF. Eine Alternative wäre noch das Rowe 0W20 hightec synth. Da aber bei den ganzen neuen 0w20 Ölen die Langzeiterfahrung fehlt, werden wir als nächstes auf ein gutes 5w30 umsteigen, welches für OPF geeignet ist.

    Der Wagen ist weiterhin bei mir und läuft.
    Es ist äußerlich nicht viel passiert, er bekommt weiterhin regelmäßig seine Ölwechsel und alle anderen Wartungsarbeiten.
    Ich musste das Getriebe überholen lassen, weil die Lager hinüber waren und es unerträglich laut war. Außerdem kam ein sauberer DPF rein. Ende letzten Jahres habe ich das H&R Fahrwerk getauscht, da es durch war und es kam wieder ein Monotube rein.
    Leider ist es aktuell etwas höher als vorher, habe allerdings noch keinen Plan, wie ich die HA verstellen kann, dann Schraube ich es wieder etwas runter.
    Anbei noch ein Bild

    Hallo,
    wir haben seit ca. drei Monaten nun auch einen VW UP bei uns für die Strecken in der Stadt. Ich habe am Wochenende einen Ölwechsel durchgeführt und bin dazu in eine Mietwerkstatt gefahren. Als ich das Auto auf der Bühne hatte und wie gewohnt anfangen wollte kam der Inhaber der Werkstatt auf mich zu und erzähle mir zusammengefasst folgendes:


    Würde ich einen normalen Ölwechsel machen so würde ich vielleicht noch 500m fahren können und dann hätte ich einen Motorschaden, weil die Kette einen Zahn nach vorne springen würde. Er hätte das schon mehrfach gehabt und ganz zu Beginn der 3 Zylinder 1.0 MPI Motoren wäre es sehr häufig zu Motorschäden gekommen, sodass die VW Werkstätten keine UPs mehr zum Ölwechsel angenommen hätten. Ich war zugegeben schon etwas verdutzt. Er erklärte mir dann, wie ich vorgehen müsste um einen solchen Schaden zu verhindern:
    1. Zündspulen und Zündkerzen ausbauen
    2. Altöl ablassen
    3. neues Öl einfüllen
    4. Motor versuchen zu starten, was natürlich nicht funktioniert.
    5. Ölfilter tauschen
    6. Motor wieder versuchen zu starten.
    7. Zündspulen und Kerzen wieder einbauen und dann den Motor ganz normal starten.


    Ich hab es vor Ort dann auch genau so gemacht, da ich keine Möglichkeit hatte die Aussagen zu verifizieren, aber ich würde natürlich schon gerne wissen ob es sowas tatsächlich gibt, für mich macht es allerdings keinen Sinn und es gab im Internet auch keine solchen Fälle.
    Was meint ihr, kann ich mir die Arbeit beim nächsten Mal etwas einfacher machen, oder kann es schon sein, dass das Ganze irgendwie Sinn macht?


    Danke & Gruß

    Warum sollte ich keinen DPF drin haben? Mein aktueller hat sogar 2. :D:P


    00W40 und 05W40 sind bei anderen "Herstellern" zb sogar Longlife.
    Warum?
    Weil es das Zeug in 100 mal besser als wie 00W30 / 05W30 Plörre gibt.
    So, und wenn es eine Freigabe hat, kann man das einfüllen und es bleiben alle Gewährleistungsansprüche und auch eine Pseudo-Garantie in vollem Umfang erhalten.

    Weiß ich auch nicht wie ich darauf komme... ;)


    Okay, ich war bis dato immer noch davon ausgegangenen, dass die VW Diesel 1.9 bzw 2.0 TDI mit DPF die 507.00 Norm erfüllen müssen. Meines Wissens nach hat das Addinol 5w40 Superlight z.B. diese Freigabe nicht, daher habe ich es bisher nur bei unseren Benzinern verwendet und in die Diesel das 5w30 Gigalight gekippt.
    Gut zu Wissen, dass es scheinbar auch 5w40 Öle gibt, die mit Diesel und DPF kompatibel sind.