Beiträge von Moonlightbluedriver

    Fahre zwar nur das V2 (St Xa) aber das ist schon sehr komfortabel. Beim V3 kann ich mir das echt nicht vorstellen. Bin gespannt wie zufrieden du mit dem gepfeffert bist 8)

    Ich hatte Mal das normale ST XA liegen, hab's aber dann verkauft (neu und unbenutzt) weil ich doch auf das V3 kam.


    Naja je tiefer man jedes Fahrwerk schraubt, auch nach TÜV Angaben desto mehr kommt man halt immer in dem Bereich vom Anschlagpuffer, eigentlich logisch...


    Deswegen fährt sich meins auch manchmal gut, manchmal nicht so (bei starken Unebenheiten z.b.).


    Aber bisher konnte mir dies absolut keiner erklären außer hier in der Gruppe... Nachdem ich dann vorher auch selbst drauf gekommen woran das liegen kann.. hab halt nächsten Tag bei Gepfeffert angerufen und die sind der gleiche. Meinung. ^^

    Anschlagspuffer = Federwegsbegrenzer


    damit macht man nichts kaputt, aber eventuell solltest du einfach die PU Buchsen wieder raus werfen und das Serienfahrwerk wieder einbauen :S

    Ja das der Anschlahpuffer gleich Federwegsbegrenzer ist weiß ich auch ^^
    Serienfahrwerk nee, 1. zu hoch (optisch und Kurvenlagenmäßig) und Abdämpfend halt dann doch nicht so gut wie das V3.

    PU Buchsen mache ich auch garantiert nicht raus, weil einzeln kriegt man die meines Wissens nach auch nicht. Die ganzen Hinterachsteile wurden zudem Gepulvert.

    Hab mir nun ein Gepfeffert V3 bestellt (kleine Tiefe Version 0-70mm), hab mit Gepfeffert gesprochen und mein Problem und so geschildert, auch nach meinem Wissensstand von gestern Abend, hab ich mit dem V3 in der maximalsten TÜV Tiefe halt einfach nicht mehr viel Federweg ergo, manchmal ist´s dann "hart" da vermutlich der Anschlagpuffer dann noch zusätzlich in Aktivität kommt.

    Mit dem Gepfeffert V3 hab ich dann die Möglichkeit auf 300mm zu fahren, was ich allerdings nicht tun werde. Werde wohl auf 320-325mm wie jetzt auch fahren dann habe ich zusätzlich noch ein paar cm für Federweg generiert.

    Die tiefste Version von Gepfeffert wäre dann alleine vom höchsten Maß viel zu Tief (ist ja 60-95/120 mm) also rund ~ 310 mm RMK Minimum.

    Aber man muss halt auch aufpassen, bezüglich 8cm Bodenfreiheit und und und, also käme die Tiefste Variante für mich sowieso schon nicht in Betracht.

    Mit dem KW V3 habe ich nun auf der VA genau 20,5cm zwischen Federteller und Befestigungsschraube eingestellt (von Anfang an), Restgewinde noch vorhanden, aber VL bin ich bei 330 mm - VR bei 335 mm, also sieht das schonmal Kacke aus vom Verhältnis zu Hinten HL: ~325mm und HR: 325mm. Naja und Hinten ist der Federteller auf "maximum unten" ... also geht eh nicht mehr ^^

    Ist eigentlich ein Gepfeffert V3 von den Dämpfer her die exakt gleichen vom Aufbau, Funktion und Technologie wie beim Original KW V3? Nur halt eben nen ticken mehr nochmal gekürzt damit man tiefer kommt quasi...


    Weil ich hab Mal geguckt, auf 325mm RMK hab ich ausgefedert nur 9,5cm an Stoßdämpfer weg bis zum Anschlag Puffer. Im ausgefederten Zustand hab ich dann knapp 39,5cm, also nicht viel Federweg übrig im maximalsten TÜV Maß.


    Meine Überlegung wäre, das Gepfeffert V3 zu holen, damit ich diesen dann Recht hoch drehen kann auf dem Niveau vom tiefsten KW V3, also 325mm ca.


    Beim Gepfeffert hätte ich dann wieder viel Restfederweg und dementsprechend "Komfort" übrig...


    Korrigiert mich wenn ich falsch liege ^^

    PU komfortabler als original? Das Gegenteil ist der Fall... Anziehen unter Last ist trotzdem von Vorteil.

    Ja komfortabler, konnte dies auf der Hinterachse von Samstag morgens (original Gummi - zu Abends (neue Hinterachse + PU Buchsen) spüren. Fuhr sich deutlich spürbar besser als die harten Gummi Buchsen...

    Mit den selben Federn, den selben Dämpfern. Der Dämpfer konnte dadurch besser arbeiten ergo fuhr sich nen tick Komfortabler...

    Kurvenstabilität wurde rein alleine durch die PU Buchsen ebenfalls erhöht.

    Moonlightbluedriver


    die serieneinstellung bei kw sollte man vor Einbau prüfen, manchmal sind Dämpfer unterschiedlich eingestellt, Desweiteren ist die „Standard Einstellung“ nicht für jeden was.


    lass das Fahrwerk mal einem kompetenten KW einbaupartner zb EVOSERVICE oderso richtig einstellen auf deine Bedürfnisse.


    wenn du mit dem V3 nicht glücklich wirst sind alle von dir aufgeführten Optionen noch unkomfortabler.

    Fahre in meinem R ein ST XA das ist schon deutlich agiler und zugleich mit richtiger Einstellung komfortabler als Serien DDC Fahrwerk.

    Ich hab die Dämpfer auf Ganz Hart gedreht, dann auf Grundeinstellung zurück nach Einstellanleitung mit den jeweiligen Klicks halt. Dann mal 3 Klicks jeweils zurück (weich) gedreht, fast nix gespürt an Verbesserung, und dann halt nochmal auf ganz Hart und halt eben Druckstufe 12 Klicks und Zugstufe 16 Klicks zurückgedreht (Weich)...

    Also meine Eibach Federn mit den Bilstein B8Plus Stoßdämpfer waren von der Härte her am Anfang genauso hart wie jetzt nach 20.000km

    Ein KW V3 zählt auch für mich zu einem der komfortabelsten Gewindefahrwerke die es gibt. Kann es sein, dass beim Einbau irgendwas schiefgelaufen ist? Anschlagpuffer nicht gekürzt, etc?

    Nee weichere Alternative kann ich dir leider auch nicht nennen. Das 80er H&R fand ich auch sehr angenehm zu fahren, aber immer noch etwas härter als ein V3.

    Ich hab den Anschlagpuffer dran gelassen, der da schon von KW drauf / mitgeliefert war.

    Zum Thema Einbau: oft hört man, dass Fahrwerke falsch eingebaut werden im Zusammenhang damit, dass sie im entlasteten Zustand komplett angezogen werden.


    Allein bei mir im Bekanntenkreis kenne ich 2 Fälle, in denen das Fahrwerk falsch eingebaut wurde und nach einem erneuten Einbau von einer kompetenten Werkstatt das Fahrwerk "wie durch Zauberhand" viel komfortabler wurde..

    Das beschreibt meist die Gummi Buchsen...

    Ich habe aber PU Buchsen verbaut, die zudem komfortabler sind als die original harten Buchsen.
    Bei PU Buchsen muss man nicht bei "Fahrhöhe" die Muttern/Schrauben anziehen, dass ist in dem Fall egal.